Aktienmärkte fallen, Ölpreise sinken, da die COVID-19-Befürchtungen wieder steigen

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:2 Minute, 34 Zweite

Die Toronto Stock Exchange hatte am Montag den schlimmsten Tag seit Monaten als steigende COVID-19-Infektionen weltweit haben Anleger ernüchternd daran erinnert, dass die Pandemie noch lange nicht vorbei ist.

Der zusammengesetzte Index S&P/TSX verlor mehr als 350 Punkte oder fast zwei Prozent auf 19.655 gegen Ende des Handelstages.

Vor weniger als einem Monat, Kanadas Benchmark-Aktienindex erreichte ein Allzeithoch da der Optimismus über das drohende Ende von COVID-19 die Anleger dazu veranlasste, Geld in Aktien zu investieren, die bereit waren, von der Wiedereröffnung der Weltwirtschaft zu profitieren. Noch in der vergangenen Woche lag der TSX fast 1.000 Punkte höher als jetzt.

Doch die Pandemie-Zahlen sind seitdem deutlich düsterer geworden, da die Delta-Variante in den USA, Europa und anderswo die Fälle wieder ansteigen ließ.

“Die Risikoaversion ist fest verankert, da der Spread der Delta-Variante eine Flucht in Sicherheit auslöst, da die globalen Wirtschaftssorgen zunehmen”, sagte Edward Moya, Stratege bei der Investmentfirma Oanda.

Der Ölpreis stieg auf 66 US-Dollar pro Barrel und verlor fast acht Prozent, nachdem das als OPEC bekannte Ölkartell am Wochenende angekündigt, bald zwei Millionen Barrel mehr zu pumpen Öl jeden Tag. Ölgesellschaften machen einen großen Teil des TSX aus, daher machte der Ausverkauf dieser Aktien den schlechten Tag für den Index noch schlimmer.

„Es gab einen allgemeinen Marktausverkauf im Zusammenhang mit erneuten Sorgen um COVID und Delta“, sagte Rory Johnston, Geschäftsführer der Investmentfirma Price Street.

“Öl ist ein sehr klassisches Risikokapital, daher wird es etwas nachlassen”, sagte er in einem Interview.

Noch ausgeprägter war der Ausverkauf in den USA, wo der Dow Jones Industrial Average zeitweise um fast 1.000 Punkte oder knapp drei Prozent nachgab.

Randy Ollenberger, Analyst bei der Bank of Montreal, sagte, der Ausverkauf sei sinnvoll.

“Es gibt eine Menge Nervosität, was mit den Varianten los ist”, sagte er in einem Interview. “Wir sind noch nicht ganz aus dem Wald, also werden wir diese Tage haben.”

Sektoren, die am meisten von der Rückkehr zur Normalität profitierten – wie Reisen, Tourismus, Energie und Rohstoffe – waren am stärksten betroffen.

“Reise- und Hotelaktien werden heute stark gebrochen, da die Sorge wächst, dass die Aussichten für die rohe Nachfrage in einem normalen Sommer im Ausland zu hoch eingepreist sein könnten”, sagte Moya. “Die Nachfrage nach Düsentreibstoff wird sich schwer tun, da internationale Reisen in absehbarer Zeit nicht stattfinden.”

Andere waren nicht so düster.

Barry Schwartz, Chief Investment Officer bei Baskin Financial mit Sitz in Toronto, sagte in einem Interview, dass der Ausverkauf am Montag wahrscheinlich ein vorübergehender Ausschlag auf dem breiteren Weg zur wirtschaftlichen Erholung sei. Er stellt fest, dass der TSX vor dem Ausverkauf am Montag in diesem Jahr um fast 20 Prozent gestiegen ist.

„Die Dinge sind von selbst überholt“, sagte er. „Die Wirtschaft erholt sich, [but] es wird keine gerade Linie sein.”

Er machte den Großteil des Ausverkaufs auf automatisierte Handelsalgorithmen zurückzuführen, die darauf programmiert waren, dem Momentum zu folgen – und sich am Ende von sich selbst ernähren.

“Selbst bei Delta muss man der Welt viel positiver gegenüberstehen als noch vor einem Jahr.”

#Aktienmärkte #fallen #Ölpreise #sinken #die #COVID19Befürchtungen #wieder #steigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.