Eine Welle von Stromspeicherprojekten kommt nach Alberta und könnte der Dreh- und Angelpunkt für mehr erneuerbare Energien sein

Ansichten: 16
0 0
Lesezeit:5 Minute, 50 Zweite

Machen Sie an einem bestimmten Tag eine Fahrt im Südwesten von Alberta und erwarten Sie, dass der Wind durch Ihre Fenster pfeift, wenn er über die Prärie weht.

Lethbridge ist eine der windigsten Städte des Landes, daher ist es kein Wunder, dass diese Region eine Brutstätte für die wachsende Windenergiebranche ist.

Wayne Oliver kümmert sich um mehr als 400 Windkraftanlagen in der Region. Er ist auch verantwortlich für ein neues Batterieprojekt, das das Wachstum des Sektors noch weiter vorantreiben könnte.

“Es hat sehr gute Leistungen erbracht und unsere Erwartungen übertroffen”, sagte Oliver. Außerdem ist die Anlage “derzeit rentabel”.

TransAltas 16 Millionen US-Dollar WindCharger-Projekt besteht aus drei Tesla-Lithium-Ionen-Batteriespeichergruppen, die 20 Megawattstunden (MWh) Strom aufnehmen können. Das ist genug Strom, um die nahe gelegene Stadt Pincher Creek mit 3.600 Einwohnern etwa 90 Minuten lang vollständig zu versorgen.

Das Projekt war das erste seiner Art in Alberta, aber weniger als ein Jahr später sind bereits zwei weitere Lagereinrichtungen in anderen Teilen der Provinz in Betrieb, weitere neun befinden sich in der Entwicklung.

“Eine Möglichkeit, Energie zu speichern, die vom Wind erzeugt wird, und diese dann wieder ins Netz zu bringen … macht erneuerbare Energie und Windenergie attraktiver”, sagte Oliver.

Einige loben die aufkommende Technologie bereits als wegweisend für den Sektor der erneuerbaren Energien und bieten intermittierender Wind- und Solarenergie eine konsistente kohlenstoffarme Sicherung. Zu diesem Zeitpunkt können die Auswirkungen von Speicherprojekten zur Förderung von mehr erneuerbaren Energien und zur Bereitstellung anderer Vorteile jedoch dadurch begrenzt sein, wie viel Strom sie halten können.

In einer Windkraftanlage prüft Wayne Oliver von TransAlta, wie viel Strom produziert wird. (Kyle Bakx / CBC)

Der Vorteil

Der Schlag gegen Solar- und Windparks ist die Unvorhersehbarkeit des von ihnen erzeugten Stroms, da der Wind nicht immer weht und die Sonne nicht immer scheint. Batterien können helfen, die Energie bereitzustellen, wenn sie am dringendsten benötigt wird.

Das kann bedeuten, dass Sie tagsüber aufladen und abends, wenn die Sonne untergeht und der Wind nicht so stark ist, den Strom an die Kunden verteilen.

Batterien können das Stromnetz auch sofort mit Strom versorgen, wenn beispielsweise ein Kraftwerk in anderen Teilen der Provinz unerwartet abgeschaltet werden muss. Dies wird von einigen in der Branche als “schneller Frequenzgang” bezeichnet.

“Diese Energie wird in dem Moment verfügbar sein, in dem Sie sie möglicherweise benötigen”, sagte Mike Deising, Sprecher des Alberta Electric System Operator, der das Netz verwaltet.

Lagereinrichtungen können aufgrund dieser Vorteile “ein bisschen” ein Spielveränderer sein, sagte er.

Batterien können auch die Zuverlässigkeit für Gemeinden verbessern.

Fortis baut ein Batterieprojekt in der Nähe des Waterton-Nationalparks im Süden von Alberta. Die Gemeinde hat nur eine Übertragungsleitung, die Strom liefert. Wenn diese beschädigt ist, kann die Batterie die Stadt mit Strom versorgen, während die Besatzungen das Problem beheben. Die Batterien werden mit Sonnenkollektoren aufgeladen und sollen die Gemeinde vier Stunden lang mit Strom versorgen. Der Baubeginn wird für September erwartet.

In Alberta können Windkraftanlagen etwa 11 Prozent der gesamten Stromerzeugung produzieren. Bis 2030 hat die Provinz das Ziel, 30 Prozent ihres Energiebedarfs mit erneuerbaren Energien zu decken. (Kyle Bakx / CBC)

Die Einschränkungen

Bei allen Vorteilen von Speicherprojekten sind sie in der Regel denselben Einschränkungen in Bezug auf Größe und Stärke ausgesetzt – sie können Energie speichern, aber nicht so viel, wie wir benötigen.

Anfang Februar war Alberta in einem bitterkalten Moment gefangen und der Wind war nicht stark genug, um die Turbinen zu bewegen und fünf Tage lang viel Strom zu produzieren. Die Batterieprojekte in Alberta liefern nur wenige Stunden Strom.

“Fünf Tage verlangen mehr als das, was sie wirklich bieten können”, sagte Blake Shaffer, Assistenzprofessor am Institut für Wirtschaftswissenschaften und an der School of Public Policy der University of Calgary. “Wir werden also andere Lösungen brauchen, um die Speicherherausforderungen zu bewältigen, mit denen wir konfrontiert sind.”

Das bedeutet nicht, dass Batterien in Zukunft nicht mehr Strom liefern können. Einige Projekte in anderen Teilen der Welt sind viel größer, wie die 182 MW Moss Landing System Experten gehen davon aus, dass die Preise sinken werden, wenn mehr Einrichtungen gebaut werden und mehr Innovationen stattfinden.

In der Zwischenzeit können Pumpspeicherprojekte viel mehr Strom liefern, würden aber unter bestimmten Wetterbedingungen wie im Februar wahrscheinlich immer noch zu kurz kommen.

TC Energy ist eines der Unternehmen, die an der Entwicklung eines Pump-Hydro-Projekt in Nord-Alberta mit einer Kapazität von 75 MW für 37 Stunden Erzeugung mit voller Kapazität.

Trotzdem ist Shaffer nicht besorgt, weil erneuerbare Energien in der Provinz nicht stark abhängig sind. Wind macht etwa 11 Prozent der Stromerzeugung aus, während Sonne und Biomasse etwa 4,5 Prozent ausmachen.

Alberta hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 30 Prozent seines Stroms auf erneuerbare Energien zu setzen.

Nur wenn Wind und Sonne zusammen 30 bis 40 Prozent des Stroms der Provinz erzeugen, muss die Speicherung eine viel größere Rolle spielen, sagte Shaffer.

UHR | Warum erneuerbare Energien und Speicher Hand in Hand gehen:

Blake Shaffer beschreibt, wie unterschiedliche Stromspeicherprojekte benötigt werden. 1:39

Alternativen

Es gibt andere Möglichkeiten, Strom zu speichern und eine zuverlässigere Stromversorgung sicherzustellen.

Einige Experten sagen, es sollten mehr Übertragungsleitungen zwischen den Provinzen gebaut werden, um emissionsarme Stromquellen bereitzustellen. Zum Beispiel könnte Alberta in Zukunft mehr Windkraft mit British Columbia teilen, während BC auch Wasserkraft liefern könnte, wenn erneuerbare Energien in Alberta nicht viel Strom erzeugen.

Für die Speicherung gibt es andere Methoden wie unterirdischer Pumpspeicher und Schwerkraftspeicher. Experten sagen jedoch, dass mehr Forschung wichtig ist, um die Leistung und den Umfang der Projekte zu verbessern.

“Es gibt einige großartige Dinge im Speicher, aber der Bedarf an Speicher wie für Tokio während eines Taifuns oder für die USA, wenn der Mittlere Westen geschlossen wird, ist sehr entmutigend”, sagte Bill Gates, einer der Gründer von Microsoft und Investor in Langzeitspeicherprojekte während der CERAWeek by IHS Markit-Konferenz Anfang dieses Jahres.

Was kommt als nächstes?

Die Branchenvertreter erwarten mehr dieser Speicherprojekte in der Provinz, darunter Craig Barnes von Teric Power, der eine der in Betrieb befindlichen Batterieanlagen entwickelt hat und an fünf weiteren vorgeschlagenen Projekten beteiligt ist.

“Sie bieten lediglich Alternativen zu den etablierten Infrastruktursystemen mit fossilen Brennstoffen”, sagte er.

“Wir brauchen die etablierten Vermögenswerte, aber was passiert, ist, dass die Speicherung das Sprungbrett oder die Hebelwirkung bietet, um vom kohlenstoffintensiveren Netz zu einem erneuerbaren Netz zu wechseln.”

Da immer mehr Wind- und Solarprojekte gebaut werden, erwartet er, dass weitere Speicherprojekte gebaut werden. Darüber hinaus könnten große Industrieunternehmen auch in Batterien investieren, damit ihnen Strom zur Verfügung steht, um die Kosten zu senken, wenn die Strompreise steigen.

Für Oliver von TransAlta erwägt das Unternehmen bereits neue Batteriespeicherprojekte für die vorgeschlagenen und bestehenden Windparks.

“Ich bin seit 15 Jahren in der Windindustrie tätig und staune über die Veränderungen, die ich gerade in meiner kurzen Karriere gesehen habe”, sagte er. “Also bin ich gespannt, was in den nächsten 10 Jahren sicher kommt.”

UHR | Unternehmen können Batteriespeicher nutzen, um die Spitzenstrompreise zu nutzen:

Wayne Oliver von TransAlta erklärt, wie der Stromspeicher bisher funktioniert. 0:43

#Eine #Welle #von #Stromspeicherprojekten #kommt #nach #Alberta #und #könnte #der #Dreh #und #Angelpunkt #für #mehr #erneuerbare #Energien #sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.