Kohlenstoffsteuern gewinnen eine weitere Bestätigung – von der US-Öl-Lobby

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:1 Minute, 52 Zweite

Dieser Artikel ist Teil von Watching Washington, einem regelmäßigen Versand von CBC News-Korrespondenten, die über die US-Politik und Entwicklungen berichten, die Kanadier betreffen.

Was gibt’s Neues

Die CO2-Preisgestaltung wurde am Donnerstag nicht nur vom Obersten Gerichtshof Kanadas bestätigt, sondern auch von einer neuen Ecke in den USA überraschend unterstützt: der amerikanischen Öllobby.

Die wichtigste Ölindustriegruppe des Landes, das American Petroleum Institute, befürwortete die CO2-Preisgestaltung als Teil ihrer 13-seitigen Seite Liste der Vorschläge für Klimaschutz.

Die CO2-Preisgestaltung sei ein klarerer und transparenterer Ansatz als ein Flickenteppich verschiedener Vorschriften.

Die API sagte, dass unabhängig davon, welche CO2-Preise eingeführt werden, entweder ein Cap-and-Trade-Plan oder eine Steuer, für alle Sektoren in der gesamten Wirtschaft gelten sollte. transparent sein und den Verbrauchern am Point of Sale offengelegt werden; und die Zinssätze werden regelmäßig nach einer vorhersehbaren langfristigen Formel angepasst, und zwar auf einem Niveau, das den wirtschaftlichen Schaden begrenzt.

Was kommt als nächstes

Es gibt jedoch eine gewisse politische Ironie in der Öllobby, die diesen Moment wählt, um eine Kohlenstoffsteuer zu unterstützen: Die Idee ist von der nationalen Bühne der USA etwas verblasst.

Während einige Demokraten sind immer noch im Auge Bei verschiedenen Vorschlägen zur Kohlenstoffsteuer hat sich das Kernstück des Parteiplans auf die Erneuerung der Infrastruktur verlagert.

Präsident Joe Bidens nächste wichtige Priorität in der Gesetzgebung ist ein massives Ausgabenpaket – 2 Billionen Dollar ist das, wofür er sich einsetzte, und er schließt angeblich einen Vorschlag ab, der näher an 3 Billionen US-Dollar liegt.

Biden will das US-amerikanische Stromnetz auf sauberere Kraftstoffe umstellen, Anreize für Verbraucher schaffen, Elektrofahrzeuge zu kaufen, Autoladestationen zu bauen und für neue Verkehrssysteme auszugeben.

Es gibt keine Garantie dafür, dass der Plan den Kongress passieren wird, da die Republikaner gewarnt haben, dass sie eine Gesetzesvorlage wollen, die sich auf traditionelle Bedürfnisse wie Straßen und Brücken konzentriert.

Biden wird entweder 10 republikanische Stimmen im Senat unter dieser Kammer benötigen Filibuster-Regelnoder stecken Sie den Plan in eine jährliche Ausgabenrechnung, die den Senat mit einfacher Mehrheit verabschieden kann.

Ein wichtiger Demokrat, Senator Joe Manchin, sagte, er wolle, dass die Infrastrukturausgaben bezahlt werden, ohne zu viel Schulden zu machen – und er sagt, dass neue Steuern Teil dieses Plans sein sollten.

#Kohlenstoffsteuern #gewinnen #eine #weitere #Bestätigung #von #der #USÖlLobby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.