Rogers identifiziert die Ursache für einen kanadischen Funkausfall, gibt jedoch keine Zeit für die Rückgabe des Dienstes an

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:4 Minute, 10 Zweite

Rogers entschuldigte sich, nachdem ein Ausfall, der seine drahtlosen Benutzer betraf, bis weit in den Montagabend hinein andauerte, als der Chief Technology Officer des Unternehmens sagte, das Softwareproblem sei behoben worden – es könne jedoch noch einige Stunden dauern, bis das System vollständig wiederhergestellt sei.

“Wir haben die Hauptursache für die Serviceprobleme identifiziert und ein kürzlich veröffentlichtes Ericsson-Softwareupdate ermittelt, das sich auf ein Gerät im zentralen Teil unseres drahtlosen Netzwerks auswirkt”, so Jorge Fernandes sagte in einer Erklärung.

“Wir haben noch keine genaue Zeit, da wir möglicherweise mehrere Stunden brauchen, um alles wieder normal zum Laufen zu bringen.”

Zuvor sagte Rogers, dass einige Mobilfunkkunden in ganz Kanada zeitweise Dienstunterbrechungen sowohl für Sprach- als auch für Datendienste hatten.

Der Ausfall, von dem auch Fido betroffen ist, hatte weitreichende wirtschaftliche Auswirkungen in ganz Kanada, darunter Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb, den Umsatz und die Zahlungen sowie die Fähigkeit der Mitarbeiter, remote zu arbeiten, sagen Experten.

“Wir wissen, wie wichtig es ist, in Verbindung zu bleiben, und arbeiten hart daran, die Dienste für Kunden wiederherzustellen, bei denen Unterbrechungen mit drahtloser Sprache und Daten auftreten”, sagte Rogers-Sprecher Andrew Garas in einer Erklärung gegenüber CBC News und fügte hinzu, dass das drahtgebundene Internet für Privat- und Geschäftskunden Dienstleistungen wurden nicht beeinflusst.

“Wir entschuldigen uns aufrichtig und danken unseren Kunden für ihre Geduld.”

Folgen für die Wirtschaft

“Es ist eine sehr große Sache”, sagte Tyler Chamberlin, Assistenzprofessor an der Telfer School of Management an der Universität von Ottawa. “Es kann sehr große Konsequenzen für unsere Wirtschaft haben.”

Die Webseite Downdetector Es wurde gezeigt, dass Rogers Ausfälle über Nacht beginnen und bei Tageslicht auf fast 13.000 Meldungen ansteigen.

Die Ausfälle waren im Süden von Ontario und Montreal am weitesten verbreitet, erstreckten sich jedoch von Küste zu Küste.

Benutzer gaben an, dass sie mehrere Stunden lang keine Mobiltelefonanrufe oder Textnachrichten tätigen oder empfangen konnten.

In den sozialen Medien berichteten viele Menschen darüber, wie sie mit dem Ausfall zu kämpfen hatten, und einige erwähnten, dass dies ihre Versuche beeinträchtigte, einen Impfstoff zu buchen oder von zu Hause aus zu arbeiten. Mehrere fragten, ob es eine Entschädigung geben würde.

“Wir befinden uns hier in Ontario in einer weiteren großen Sperre, und wirtschaftlich gesehen ist das weitaus weniger störend … als zu verhindern, dass Menschen digital verbunden werden”, sagte Chamberlin.

Bedenken hinsichtlich der Impfstoffbuchung

Die in Toronto ansässige und Kommunikationsspezialistin Rachael Collier, eine Fido-Kundin, sagte, sie habe zum ersten Mal bemerkt, dass ihr Telefon am Montagmorgen nicht funktionierte, als sie versuchte, einen Arzttermin zu vereinbaren.

“Ich dachte, mein Anruf würde nicht durchgehen, weil heute so viele Menschen versuchen, Impfstoffe zu bekommen”, sagte sie während eines Google Meet-Interviews.

“Dann wurde mir klar, dass ich keine Anrufe tätigen konnte. Sie sagen, dass es zeitweise ist, aber mein Telefon hat den ganzen Tag nicht funktioniert. Es ist eindeutig ein absolut massiver Ausfall.”

Collier sagte, dass sie von zu Hause aus arbeiten könne, da ihr Internet zu Hause immer noch funktioniert. Sie ist jedoch besorgt darüber, wie sich der drahtlose Ausfall auf Menschen auswirkt, die versuchen, einen COVID-19-Impfstoff zu erhalten.

“Ich mache mir Sorgen, dass am ersten Tag der Eröffnung von Impfterminen Personen, die sich auf ihre Telefone verlassen, um einen Termin zu vereinbaren, abgeschnitten wurden”, sagte sie.

Polizeikräfte warnen vor 911 Problemen

Die Peel Regional Police in Ontario warnte die Menschen in ihrer Gemeinde, dass sie nicht auflegen sollten, wenn sie 911 anrufen, weil “unsere Kommunikatoren nicht zurückrufen können”. Andere Polizeikräfte, darunter in Winnipeg und im gesamten südlichen Ontario, gaben ähnliche Warnungen heraus.

Toronto Coun. Kristyn Wong-Tam twitterte, dass eine Nachricht von der Abteilung Corporate Real Estate Management an Personen gesendet wurde, die in ungefähr 850 Gebäuden der Stadt Toronto leben und arbeiten, und warnte vor einem “erheblichen Ausfall” des drahtlosen Rogers-Netzwerks.

Es heißt, der Ausfall habe Auswirkungen auf das Feueralarm-Fernüberwachungssystem, nicht jedoch auf die Feueralarme selbst.

“Bis auf weiteres, wenn in einem Gebäude ein Feueralarm aktiviert ist, bringen Sie sich in Sicherheit. Rufen Sie bitte 911 an und melden Sie die Aktivierung des Feueralarms. Gehen Sie nicht davon aus, dass jemand anderes angerufen hat oder anrufen wird”, twitterte Wong-Tam und zitierte den Verwaltung.

Rogers besitzt ein nationales drahtloses Netzwerk, das unter den Marken Rogers, Fido und Chatr Geschäfte tätigt.

Laut einer Investorenseite auf der Rogers-Website bietet das Telekommunikationsunternehmen rund 10,9 Millionen Verbraucher- und Geschäftskunden auf dem kanadischen Mobilfunkmarkt sowohl Postpaid- als auch Prepaid-Mobilfunkdienste an.



#Rogers #identifiziert #die #Ursache #für #einen #kanadischen #Funkausfall #gibt #jedoch #keine #Zeit #für #die #Rückgabe #des #Dienstes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.