Wie Unternehmen versuchen, die Pandemie durch Crowdfunding zu überleben

Ansichten: 9
0 0
Lesezeit:7 Minute, 37 Zweite

Da ein Großteil des Landes von der dritten Welle von COVID-19 erfasst wird, bitten einige kleine Unternehmen um Hilfe, um durch Crowdfunding zu überleben.

Laut Experten haben COVID-19-Beschränkungen im vergangenen Jahr dazu geführt, dass Unternehmen, die ihre üblichen Produkte und Dienstleistungen nicht verkaufen können, jetzt versuchen, durch Online-Spendenkampagnen Geld zu sammeln.

“Was es anzeigt, ist ein Maß an Verzweiflung dieser Unternehmen”, sagte Daniel Tsai, der an der Universität von Toronto Wirtschaft und Recht lehrt.

“Wenn die Regierung Sie im Stich gelassen hat und die Banken Sie im Stich gelassen haben, ist dies die Option, die Sie haben.”

Crowdfunding beinhaltet das Sammeln von Geld, oft in kleinen Mengen, aber von einer großen Anzahl von Menschen über eine Online-Plattform. Während Plattformen wie GoFundMe vor der Pandemie regelmäßig genutzt wurden, wurde im vergangenen Jahr durch Crowdfunding Geld gesammelt PSA, Lebensmittelbanken, Psychische Gesundheit oder Soziale Ursachen.

HÖREN | Die Lebenshaltungskosten von CBC Radio – Betteln, um im Geschäft zu bleiben

Lebenskosten9:34Wie Unternehmen versuchen, die Pandemie durch Crowdfunding zu überleben

Alles was sie brauchen ist ein bisschen Hilfe von ihren Freunden. Mit steigenden Schulden und einer weiteren Sperrung in Teilen Kanadas haben sich Restaurants und Bars dem Crowdfunding zugewandt, um zu überleben, bis sie wieder vollständig geöffnet werden können. Der CBC-Business-Produzent James Dunne erfährt mehr darüber, wie manche betteln, nur um im Geschäft zu bleiben. 9:34

GoFundMe, das sich selbst als die weltweit größte Crowdfunding-Plattform bezeichnet, sagte gegenüber CBC Radio’s Lebenskosten Von März 2020 bis März 2021 wurden 2000 Kampagnen zur Unterstützung kanadischer Unternehmen gestartet, die von COVID-19 betroffen sind. Das sind ungefähr fünf Unternehmen pro Tag.

Das Unternehmen sagte auch, dass die Anzahl noch höher sein könnte, da einige Kampagnen in anderen Kategorien aufgeführt sind, einschließlich “andere” oder “Notfall”.

Bundesprogramme reichen für manche nicht aus

Die Bundesregierung hat Programme wie das Canada Emergency Business Account erstellt (CEBA), Kanada Notmietzuschuss (CERS), Kanada Notlohnzuschuss (CEWS) oder das Kreditverfügbarkeitsprogramm für stark betroffene Sektoren (HASCAP) Unternehmen zu helfen, die mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie zu kämpfen haben.

Während diese Programme Milliarden von Dollar gekostet haben, wenden sich viele Unternehmen an GoFundMe, um finanzielle Lücken zu schließen. Die Mehrheit sind laut Crowdfunding-Plattform Restaurants, Musikveranstaltungsorte und Theater, Fitnessstudios und Salons.

“Es gibt eine Menge langfristiger systemischer Probleme, mit denen viele dieser Unternehmen weiterhin konfrontiert sind”, sagte Caitlin Stanley, Managerin bei GoFundMe.

Nach einem Anstieg der GoFundMe-Kampagnen zu Beginn der Pandemie stieg die Zahl der Unternehmen, die Hilfe suchten, im Herbst 2020 und im neuen Jahr erneut an.

“Der Bedarf ist immer noch sehr real”, sagte Stanley.

Kleine Bar macht eine große Bitte um Spenden

Die Power Up Bar ist eine elegante weiße Lounge in einem Keller, nur wenige Schritte von der Yonge Street entfernt, in der Innenstadt von Toronto. Die Bar verfügt über ein Dutzend Videospielstationen, die größtenteils in blaue Plüschkabinen eingebaut sind.

Vor kurzem wurde eine Kampagne auf GoFundMe gestartet, bei der 100.000 US-Dollar gesucht wurden Halten Sie es davon ab, für immer “herunterzufahren”.

Jessica Pereira de Geer (links), Managerin der Power Up Bar, startete eine Crowdfunding-Kampagne, um ihrem Chef Chris Venutolo (rechts) zu helfen. (James Dunne / CBC)

“Wenn es darum geht, das Spiel für Power Up zu beenden, kommen wir uns immer näher”, sagte Eigentümer Chris Venutolo. Vor etwa fünf Jahren eröffnete er die Bar mit einer Kombination aus Bankkredit und persönlichen Ersparnissen nach einem Jahrzehnt als Software-Ingenieur.

Da die Bar im letzten Jahr größtenteils geschlossen war und keine Terrasse für Mahlzeiten im Freien vorhanden war, hat Power Up fast keine Einnahmen.

Power Up war nur in der Lage, einen kleinen Geldbetrag mit dem Food-Service zum Mitnehmen zu verdienen, und die einzige staatliche Unterstützung, auf die es zugreifen konnte, ist das als CEBA bekannte Notfallgeschäftsdarlehen in Höhe von 40.000 USD.

  • Das Geld der Lebenshaltungskosten – wie es uns macht (oder bricht).
    Erleben Sie uns sonntags im CBC Radio One um 12:00 Uhr (12:30 Uhr NT).
    Wir wiederholen auch den folgenden Dienstag um 11:30 Uhr in den meisten Provinzen.
Venutolo erzählte Lebenskosten Sein Traumgeschäft ist dank der Pandemie dem Tode nahe. Die Bar-Managerin Jessica Pereira de Geer startete die Online-Spendenaktion, nachdem sie feststellte, dass ihr Chef mehr als 100.000 US-Dollar hinter den Rechnungen zurückblieb.

Pereira de Geer arbeitet seit Jahren im Gastgewerbe und sagte, wenn Power Up geschlossen würde, würde sie “den ersten Platz verlieren, von dem ich je gefühlt habe, dass er ein echtes Gemeinschaftsgefühl hat”.

Kleine Unternehmen mit erheblichen Schulden

Laut der kanadischen Föderation unabhängiger Unternehmen haben 70 Prozent der Kleinunternehmer aufgrund von COVID-19 Schulden aufgenommen.

Im Februar ein CFIB-Bericht die durchschnittliche Pandemie-Verschuldung gebunden von kleinen Unternehmen bei etwa 170.000 US-Dollar pro Unternehmen, die angeben, dass “kleine Unternehmen in Kanada jetzt insgesamt 135 Milliarden US-Dollar schulden”.

Eine andere Schätzung der Unternehmenslobbygruppe ergab, dass 181.000 Unternehmen dies könnten dauerhaft schließen Aufgrund der Pandemie zusätzlich zu 58.000 Unternehmen, die bereits im Jahr 2020 geschlossen wurden.

Ein jahrelanger Pandemietrend

Zu den 58.000 Unternehmen, die nach Schätzungen des CFIB im Jahr 2020 geschlossen wurden, gehört das Fitnessstudio BOLO des Unternehmers Caleigh Rykiss.

Im November schloss sie die Einrichtung in der Innenstadt von Toronto, zu der auch ein Café und ein Gemeinschaftsraum gehörten, endgültig.

Die ehemalige Boxerin kämpfte so lange wie möglich gegen die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie, musste ihre Angebote jedoch auf Online-Angebote umstellen.

Caleigh Rykiss wandte sich dem Crowdfunding zu, um ihr Fitnessstudio BOLO während der ersten Welle der Pandemie zu unterstützen. Sie war dankbar, fühlte sich aber ickelig, wenn sie um Spenden bat, und sagte, die Regierung sei zu langsam, um kleinen Unternehmen zu helfen. (James Dunne / CBC)

Im März 2020 startete Rykiss eine Crowdfunding-Kampagne, um 30.000 US-Dollar für eine Zahlung ihrer monatlichen Miete von fast 50.000 US-Dollar zu sammeln.

Sie sammelte nur 9.255 US-Dollar, und obwohl Rykiss für jeden gespendeten Cent dankbar war, sagte sie auch, dass es schwer zu ertragen sei, Geld für GoFundMe zu sammeln.

“Ich fühlte mich wirklich schlecht wegen dieser ganzen Situation”, sagte Rykiss.

“Es gibt ein Gefühl des Verlustes des Stolzes, es gibt ein Gefühl des Ego, das schwer zu verstehen ist.”

Nachdem Rykiss Unternehmen gezwungen hatte, zu schließen, um die öffentliche Gesundheit zu schützen, sagte er, die Regierung hätte früher mit finanzieller Hilfe einspringen sollen.

“Die Verantwortung, kleine Unternehmen am Leben zu erhalten, sollte und sollte nicht in den Händen der Gemeinschaft liegen.”

UHR | Das Unternehmen verwendet Crowdfunding, um einen futuristischen Helm für den COVID-19-Schutz herzustellen

Ein Unternehmen in Toronto macht auf seinen futuristischen Helm aufmerksam, der für den COVID-19-Schutz ausgelegt ist. VYZR Technologies ist durch Crowdfunding innerhalb von vier Monaten vom Prototyp zur Produktion übergegangen – und erzielt jetzt einen Umsatz von Zehntausenden. Talia Ricci sprach mit CEO Yezin Al-Qaysi über seine Reise. 2:15

Konzentrieren Sie sich auf Emotionen, um beim Crowdfunding zu gewinnen

Laut Daniel Tsai besteht das Erfolgsgeheimnis einer Crowdfunding-Kampagne darin, Gefühle zu erfassen.

Ohne dass tatsächlich Geld an die Spender zurückfließt, ist der Return on Investment emotional, sagte der Ausbilder der Universität von Toronto.

“Crowdfunding ist wirklich motiviert von der Stimmung, den Emotionen der Menschen und dem Gefühl, dass es einen zwingenden Grund gibt, dies unterstützen zu wollen.”

Daniel Tsai sagt, dass Unternehmen, die Crowdfunding einsetzen, um zu überleben, den Spendern eine emotionale Verbindung als Rendite für ihre Investition bieten müssen. (James Dunne / CBC)

Diese emotionale Verbindung zeigt sich in Kampagnen wie der für Sweaty Betty’s, einer Bar in der Nähe von Torontos Stadtteil Trinity-Bellwoods.

Die verschwitzte Betty hat 40.000 US-Dollar von fast 800 Spendern gesammelt, von denen viele gepostete Erinnerungen von ihren Daten am 17-jährigen Ort, beschrieben als “coole Kneipenästhetik”.

Unternehmen müssen strategisch sein, wie viel sie verlangen, sagte Tsai.

“Ich würde vorschlagen, dass Sie sich für eine Nummer entscheiden, die vernünftig ist und sich eher auf der unteren Seite irrt. Es ist immer gut, die Erwartungen zu übertreffen, und das signalisiert dem Markt, dass Sie erfolgreich sind. Die Leute lieben Sie.”

Geld ist nicht der einzige Vorteil

Bis Mitte April hatte die Kampagne von Power Up knapp 15.000 US-Dollar von ihrem 100.000-Dollar-Ziel gesammelt.

Venutolo und Pereira de Geer planen, einige ihrer reicheren Kunden aus der Geschäfts- und Sportgemeinschaft der Stadt um Unterstützung zu bitten.

Die Leute zu sehen, die uns gespendet haben… das hat mental wirklich, wirklich geholfen.– Chris Venutolo, Inhaber der Power Up Bar

“Ich hoffe, wir haben ihnen eine gute Zeit gezeigt und sie sind mit uns gut genug befreundet, dass vielleicht ein oder zwei helfen”, sagte Venutolo.

Während Crowdfunding “eine Art Pille zum Schlucken ist”, sagt Venutolo, dass es bereits einen Unterschied für seine geistige Gesundheit als Geschäftsinhaber gemacht hat.

“Die Menschen zu sehen, die uns gespendet haben, und wie großzügig einige von ihnen waren, hat mental wirklich, wirklich geholfen”, sagte er.

“Es war schön, aus diesem dunklen Raum in deinem Kopf herauszukommen.”


Lebenskosten wird jede Woche im CBC Radio One sonntags um 12:00 Uhr ET (12:30 NT) ausgestrahlt.
Klicke hier zum Herunterladen und Abonnieren unseres Podcasts, der jeden Freitagabend veröffentlicht wird.

#Wie #Unternehmen #versuchen #die #Pandemie #durch #Crowdfunding #überleben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.