Ford-Regierung drückt “Notbremse”, um ganz Ontario zu sperren: Quellen

Ansichten: 8
0 0
Lesezeit:2 Minute, 43 Zweite

Die Regierung des Premierministers von Ontario, Doug Ford, wird am Donnerstag bekannt geben, dass die gesamte Provinz für 28 Tage gesperrt wird, so mehrere Quellen gegenüber CBC News.

Der Umzug für alle öffentlichen Gesundheitseinheiten wird am Samstag gemäß den von der Regierung als “Notbremse” bezeichneten Bestimmungen wirksam.

Die Beschränkungen wären laut den Quellen nicht so streng wie die im Dezember verhängte landesweite Sperrung.

Nicht wesentliche Einzelhandelsgeschäfte könnten eröffnet werden, die Belegung sei jedoch auf maximal 25 Prozent begrenzt, während wesentliche Einzelhandelsgeschäfte wie Lebensmittelgeschäfte auf 50 Prozent ausgelastet wären, so eine Quelle.

Das Essen in Innenräumen wäre in Restaurants verboten, aber die Quellen waren unklar, ob die Innenhöfe geöffnet bleiben würden, wie dies derzeit in Sperrzonen zulässig ist.

Die dritte Welle von COVID-19 ist in Ontario seit Anfang März stetig gewachsen. Die Versorgung mit Impfstoffen ist nicht schnell genug gekommen, um die Ausbreitung ansteckenderer und tödlicherer Varianten des Virus in der Allgemeinbevölkerung einzudämmen. (Sam Nar / CBC)

Der Bau würde offen bleiben, ebenso wie die religiösen Dienste, obwohl Kapazitätsgrenzen bestehen werden, hieß es aus den Quellen.

Einige Outdoor-Aktivitäten wie Golf wären erlaubt, aber Indoor-Fitnesseinrichtungen und Körperpflegedienste wie Friseursalons wären geschlossen.

Die Schulen sollen nächste Woche wie gewohnt weitergeführt werden, obwohl das Kabinett noch nicht entschieden hat, was nach der Frühlingspause in der Woche vom 12. April geschehen soll, teilten die Quellen mit.

Die Entscheidung von Fords Kabinett am Mittwoch folgte der Nachricht, dass die Krankenhäuser in Ontario eine Rekordzahl von COVID-19-Patienten auf Intensivstationen haben.

Critical Care Services Ontario meldete 421 Patienten mit dem Virus auf Intensivstationen in der gesamten Provinz. Der vorherige Höchststand von 420 kam Mitte Januar auf dem Höhepunkt der zweiten Welle der Pandemie.

Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch sagte Ford, er sei “äußerst besorgt” über die steigenden Aufnahmen auf der Intensivstation und die täglichen Fallzahlen.

Auf die Frage eines Reporters nach der Möglichkeit, dass weitere Beschränkungen in Kraft treten, um die aktuellen Trends einzudämmen, sagte Ford “Bleiben Sie dran” und fügte hinzu, dass am Donnerstag eine Ankündigung erfolgt.

Von den 34 öffentlichen Gesundheitseinheiten der Provinz unterliegen derzeit 22 den von der Regierung als Sperr- (grau) oder Kontrollbeschränkungen (rot) bezeichneten Beschränkungen.

Ontario hat in der vergangenen Woche durchschnittlich 2.300 neue Fälle von COVID-19 pro Tag gemeldet.

Am 21. Dezember, als Ford angekündigt Nach einer landesweiten Sperrung nach Weihnachten betrug die durchschnittliche Anzahl neuer täglicher Fälle 2.276.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen der Situation im Dezember und der aktuellen dritten Welle besteht darin, dass diejenigen Ontarier, die am anfälligsten für das Sterben von COVID-19 sind – Bewohner der Langzeitpflege -, weitgehend gegen die Krankheit geimpft wurden.

Die jüngsten Provinzzahlen zeigen nur 10 aktive Fälle bei Bewohnern der Langzeitpflege. Mehr als 15.000 Einwohner wurden im Verlauf der Pandemie infiziert und mehr als 3.750 von ihnen starben.

Die Anzahl der neuen COVID-19-Fälle an Schulen in Ontario in der letzten Woche war die höchste wöchentliche Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie. In der Woche vom 22. März meldeten die Schulen 1.222 Fälle bei Mitarbeitern und Schülern. Der vorherige Rekord lag bei 999 in der letzten Schulwoche vor den Weihnachtsferien.

Bildungsgewerkschaften in einigen der am stärksten betroffenen Regionen sind Aufruf an Klassen, sich nur online zu bewegen unmittelbar nach diesem langen Wochenende.

#FordRegierung #drückt #Notbremse #ganz #Ontario #sperren #Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.