Mehr als 300.000 J&J COVID-19-Impfstoffdosen werden in Kanada nicht freigegeben

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:1 Minute, 29 Zweite

Mehr als 300.000 Dosen des einmaligen COVID-19-Impfstoffs von Johnson & Johnson werden nicht zur Verwendung in Kanada freigegeben.

Die Impfstoffe wurden im April unter Quarantäne gestellt, bevor sie an die Provinzen verteilt wurden, da Health Canada informiert wurde, dass die darin enthaltene Arzneimittelsubstanz in der Anlage von Emergent BioSolutions in Baltimore hergestellt wurde, wo es Probleme bei der Qualitätskontrolle gab.

J&J musste Anfang April mehr als 15 Millionen Dosen des im Werk hergestellten Impfstoffs wegwerfen, nachdem festgestellt wurde, dass Arbeiter die Formel mit einer für den AstraZeneca-Oxford-Impfstoff verwechselt hatten, der ebenfalls dort hergestellt wurde.

Laut Health Canada wurde die Substanz in den 310.000 kanadischen Dosen gleichzeitig mit den kontaminierten hergestellt und das Ministerium kann nicht feststellen, ob sie den kanadischen Standards entsprechen.

Infolgedessen werden sie nicht für die Verwendung in Kanada freigegeben.

Das Ministerium sagt, dass es diesen Sommer eine Vor-Ort-Inspektion der Anlage in Maryland plant, aber bis dies abgeschlossen ist, akzeptiert Kanada keine dort hergestellten Produkte oder Zutaten.

“Die Kanadier können sicher sein, dass Impfstoffe erst dann zur Verteilung freigegeben werden, wenn Health Canada überzeugt ist, dass sie die hohen Standards des Ministeriums für Qualität, Sicherheit und Wirksamkeit erfüllen”, sagte das Ministerium am späten Freitag in einer Erklärung.

Am frühen Freitag teilte Joelle Paquette, Generaldirektorin für öffentliche Dienste und Beschaffung Kanada, in einem Briefing mit, dass bis Ende des Monats eine weitere unbestimmte Anzahl von J & J-Dosen erwartet wird. Es war nicht sofort klar, wo die zweite Charge hergestellt wird oder ob sie von der Entscheidung von Health Canada betroffen sein wird.

Die US-amerikanische Food and Drug Administration gab am Freitag außerdem bekannt, dass rund 60 Millionen Dosen des J&J-Impfstoffs aus dem Werk in Baltimore geworfen werden müssen.

#Mehr #als #COVID19Impfstoffdosen #werden #Kanada #nicht #freigegeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.