Ontario, Alberta, um das Mindestalter für den COVID-19-Impfstoff AstraZeneca-Oxford von 55 auf 40 zu senken

Ansichten: 13
0 0
Lesezeit:3 Minute, 54 Zweite

Ontario und Alberta werden ab Dienstag den Impfstoff AstraZeneca-Oxford COVID-19 für Personen ab 40 Jahren anbieten.

Eine Sprecherin der Gesundheitsministerin von Ontario, Christine Elliott, sagte, der Schuss werde in Apotheken und in der Grundversorgung angeboten.

In einer Erklärung am Sonntag sagte Alexandra Hilkene, die Provinz habe den Anruf auf der Grundlage der “aktuellen Versorgung” des Impfstoffs getätigt.

Vor der Ankündigung war der Impfstoff nur für Personen ab 55 Jahren in Ontario verfügbar Empfehlungen des Nationalen Beirats für Immunisierung (NACI) früher in diesem Frühjahr.

Am Sonntag teilte die Bundesregierung jedoch mit, dass es Ontario frei stehe, die Berechtigung für den AstraZeneca-Oxford-Impfstoff auf Erwachsene über 18 Jahre auszudehnen, da einige Apotheker davor warnten, dass die Dosen aufgrund der Altersbeschränkungen im Leerlauf waren.

“Provinzen und Territorien können AstraZeneca in jeder Bevölkerung über 18 Jahren gemäß der Health Canada-Lizenz für die Verwendung in Kanada verwenden”, sagte Bundesgesundheitsministerin Patty Hajdu gegenüber Reportern.

Stunden nach Ontarios Ankündigung hat der Premierminister von Alberta, Jason Kenney, getwittert, dass die Provinz nachziehen wird, und das Anspruchsalter von 55 auf 40 Jahre gesenkt, unter Berufung auf Ratschläge von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens in Alberta. Weitere Einzelheiten werden am Morgen bekannt gegeben, sagte der Ministerpräsident.

Vor Hadjus Kommentaren sagte das Büro von Premier Doug Ford, es warte auf eine Entscheidung des Bundes, bevor es die Berechtigung für AstraZeneca-Oxford von seiner derzeitigen Altersbeschränkung von 55 Jahren und älter ausweitet, obwohl es die Notwendigkeit einer dringenden Erhöhung des Impfstoffangebots betonte.

“Während wir auf eine Entscheidung des Bundes über die Senkung der Altersgrenze für AstraZeneca warten und auf die jüngste Kürzung der Moderna-Lieferungen reagieren, hat der Ministerpräsident begonnen, sich an die Konsulate zu wenden, um zu versuchen, unseren internationalen Verbündeten mehr Impfstoffversorgung für Ontario zu sichern “, Sagte Ivana Yelich, Fords Pressesprecherin, in einer Erklärung am Sonntag.

Der Premierminister von Ontario, Doug Ford, erhielt am 9. April in einer Apotheke in Toronto den Impfstoff AstraZeneca-Oxford COVID-19. (Nathan Denette / Die kanadische Presse)

“Impfstoffe sind unser einziger Ausweg aus dieser Pandemie, und der Premierminister wird alle Möglichkeiten, die er hat, ausschöpfen, um den Ontariern früher mehr Nadeln in die Arme zu schließen.”

“Wir wollen keine Verschwendung”

Ontario hat derzeit mit einer dritten Welle der Pandemie zu kämpfen. Die Provinz berichtete 4.250 neue COVID-19-Fälle und 18 weitere Todesfälle am Sonntag.

Zuvor hatte Justin Bates, CEO der Ontario Pharmacists Association, die Regierung aufgefordert, Maßnahmen zur Eignung für AstraZeneca-Oxford zu ergreifen. “Wir sind der Ansicht, dass es sich um einen sicheren und wirksamen Impfstoff handelt und die Vorteile die Risiken überwiegen”, sagte Bates.

“Wir halten es für wichtig, die Altersbeschränkung aufzuheben, wichtige Arbeitskräfte zu priorisieren und dies möglichst vielen Menschen zugänglich zu machen. Wir wollen keine Verschwendung.”

Der Aufruf des Verbandes wurde von Ärzten in ganz Kanada bestätigt, die dies sagten Außerdem sollen die Alterskriterien von AstraZeneca fallen bis 35 oder 45 Jahre alt. Sowohl Quebec als auch Alberta sagten in der vergangenen Woche, sie erwägen diese Änderung.

NACI empfahl früher in diesem Frühjahr dass AstraZeneca auf Personen ab 55 Jahren beschränkt ist, nachdem eine kleine Anzahl jüngerer Menschen in Europa eine schwere Blutgerinnungserkrankung entwickelt hat. Die Wahrscheinlichkeit, ein Blutgerinnsel zu bekommen, wird auf eins zu 100.000 bis eins zu 250.000 geschätzt.

NACI überprüft derzeit aktualisierte Informationen von Health Canada. Das Gesundheitsamt gab diese Woche bekannt, dass es festgestellt hat, dass AstraZeneca sicher ist und seine Verwendung in bestimmten Bevölkerungsgruppen nicht einschränken wird.

Menschen, die um Impfung betteln, sagt der Apotheker

Der Torontoer Apotheker Kyro Maseh teilte CBC News am Sonntagmorgen mit, dass er 160 AstraZeneca-Oxford-Dosen im Kühlschrank seiner Apotheke hat, die nächsten Monat ablaufen sollen.

Er sagte, er habe keine Patienten mehr als 55 Jahre, um sich impfen zu lassen, und musste jüngere Menschen abweisen, die verzweifelt nach einem Schuss suchten.

“Ich hatte mehrere Leute, die in meiner Apotheke zusammengebrochen und geweint haben und mich gebeten haben, sie zu impfen, weil sie Angst haben, zur Arbeit zu gehen, und ich nichts dagegen tun kann”, sagte Maseh.

“Wir helfen niemandem, wenn wir einigen Leuten zwei Dosen geben und anderen nichts.”

UHR | Der Apotheker in Ontario fordert einen erweiterten Zugang zu Impfstoffen:

Der Torontoer Apotheker Kyro Maseh sagt, anstatt AstraZenecas COVID-19-Schuss unbenutzt in seiner Drogerie sitzen zu lassen, sollte es ihm gestattet sein, ihn den Mitgliedern der unter 55-Jährigen, insbesondere den Frontarbeitern, zu geben. 2:02



#Ontario #Alberta #das #Mindestalter #für #den #COVID19Impfstoff #AstraZenecaOxford #von #auf #senken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.