Pfizer, Moderna COVID-19-Impfstoffe sind nach dem ersten Schuss in der Praxis hochwirksam, wie eine US-Studie nahe legt

Ansichten: 9
0 0
Lesezeit:3 Minute, 13 Zweite

COVID-19-Impfstoffe, die von Pfizer mit BioNTech und Moderna entwickelt wurden, reduzierten das Infektionsrisiko zwei Wochen oder länger nach dem ersten von zwei Schüssen um 80 Prozent. Dies geht aus Daten einer realen Studie mit geimpftem US-amerikanischem Gesundheitspersonal und Ersthelfern hervor am Montag veröffentlicht.

Die Ergebnisse stammen aus dem viralen Vektor von AstraZeneca-Oxford größere Kontrolle in Kanada am Montag für Personen unter 55 Jahren und als die Einführung der ersten Dosen von mRNA-Impfstoffen von Pfizer und Moderna im ganzen Land ansteigt.

Das Infektionsrisiko sank zwei Wochen nach dem zweiten Schuss um 90 Prozent. die Studium von knapp 4.000 Menschen gefunden.

In der Studie der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) wurde die Fähigkeit der Impfstoffe zum Schutz vor Infektionen bewertet, einschließlich Infektionen, die keine Symptome verursachten.

Frühere klinische Studien der Unternehmen bewerteten die Wirksamkeit ihres Impfstoffs bei der Vorbeugung von COVID-19-Erkrankungen.

“Beruhigende Nachrichten”

“Das sind sehr beruhigende Neuigkeiten”, sagte Mark Thompson von der CDC, der Hauptautor der Studie. “Wir haben einen Impfstoff, der sehr gut funktioniert.”

Die Forscher zählten 205 Infektionen, von denen 161 in der nicht geimpften Gruppe waren. Von den verbleibenden 44 waren laut CDC 33 innerhalb von zwei Wochen nach ihrem letzten Schuss infiziert, an dem Punkt, an dem sie als vollständig geimpft gelten.

Niemand starb und nur zwei wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Thompson sagte nicht, ob die im Krankenhaus befindlichen Personen geimpft waren oder nicht.

UHR | Förderung der Impfstoffaufnahme bei Pflegekräften:

Kerry Bowman, Professor für Bioethik an der Universität von Toronto, sagt, Bildung und Information seien der Weg, um das Zögern des Impfstoffs unter den Mitarbeitern der persönlichen Unterstützung zu bekämpfen, anstatt eine Impfung zu verlangen. 0:55

Die Ergebnisse der realen Verwendung dieser Messenger-RNA (mRNA) -Impfstoffe bestätigen, was in großen kontrollierten klinischen Studien beobachtet wurde, bevor sie von der US-amerikanischen Food and Drug Administration eine Genehmigung für den Notfall erhielten.

Die Studie untersuchte die Wirksamkeit der mRNA-Impfstoffe bei 3.950 Teilnehmern in sechs Bundesstaaten über einen Zeitraum von 13 Wochen vom 14. Dezember 2020 bis zum 13. März 2021.

“Die zugelassenen mRNA-COVID-19-Impfstoffe boten dem Gesundheitspersonal, den Ersthelfern und anderen wichtigen Mitarbeitern an vorderster Front in der Praxis frühzeitig einen umfassenden Schutz vor Infektionen”, sagte CDC-Direktorin Rochelle Walensky in einer Erklärung.

Die Studienteilnehmer erhielten Nasentupfer-Testkits, mit denen sie jede Woche nach Anzeichen einer Infektion suchen konnten.

“Die Evidenzbasis für (derzeit verfügbare) COVID-19-Impfstoffe ist bereits stark und steigt mit Studien wie dieser immer weiter an”, sagte David Holtgrave, Dekan der Universität der Albany School of Public Health, in einer E-Mail.

Einige reale Dosierungslücken unterscheiden sich

Die neue mRNA-Technologie ist eine synthetische Form eines natürlichen chemischen Botenstoffs, mit dem Zellen angewiesen werden, Proteine ​​herzustellen, die Teil des neuartigen Coronavirus sind. Das lehrt das Immunsystem, das eigentliche Virus zu erkennen und anzugreifen.

Um die Versorgungsengpässe bei Impfstoffen zu verringern, erlauben einige Länder, darunter Großbritannien und Kanada, größere Lücken zwischen den Dosen, die sich von den Tests der Impfstoffe in klinischen Studien unterscheiden.

In den Studien gab es eine dreiwöchige Lücke zwischen Pfizer-Aufnahmen und vier Wochen für den Moderna-Impfstoff.

Verschiedene Forscher haben versucht, die Leistung der Impfstoffe zu untersuchen, darunter Arbeiten in Israel und im Vereinigten Königreich sowie eine US-amerikanische Studie mit Patienten der Mayo Clinic.

Im Gegensatz zur Mayo-Studie, die sich auf Krankenhausaufenthalte und Tod konzentrierte, suchte die CDC-Studie nach Infektionen – einschließlich Infektionen, die nie zu Symptomen führten oder identifiziert wurden, bevor sich Menschen krank fühlten.

Ungefähr zwei Drittel der geimpften Teilnehmer erhielten Pfizer-Aufnahmen, ein Drittel Moderna und fünf die neueste Aufnahme von Johnson & Johnson. Die Studie wurde in Miami durchgeführt; Duluth, Minnesota; Portland, Oregon; Temple, Texas; Salt Lake City; und Phoenix und andere Gebiete in Arizona.

#Pfizer #Moderna #COVID19Impfstoffe #sind #nach #dem #ersten #Schuss #der #Praxis #hochwirksam #wie #eine #USStudie #nahe #legt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.