Warum der Vergleich der COVID-Krankenhausaufenthaltszahlen zwischen Provinzen kein Apfel-zu-Apfel-Vergleich ist

Ansichten: 10
0 0
Lesezeit:2 Minute, 27 Zweite

Die Zahl der COVID-19-Patienten in Krankenhäusern und auf der Intensivstation hat in letzter Zeit in vielen Provinzen zugenommen, aber der Vergleich dieser Zahlen ist nicht gerade ein Vergleich von Äpfeln zu Äpfeln. Nicht alle Provinzen zählen Patienten gleich.

Der Hauptunterschied besteht darin, ob die offiziellen Zahlen Patienten enthalten, die im Krankenhaus oder auf Intensivstationen bleiben, aber nicht mehr als infektiös gelten.

In Alberta sind diese Patienten in den Daten enthalten, die die Provinz täglich veröffentlicht.

“Wir melden sie, solange sie mit COVID-19 als Ursache ins Krankenhaus eingeliefert werden, unabhängig davon, ob sie infektiös sind”, sagte Tom McMillan, Sprecher von Alberta Health.

Gesundheitsbeamte in Quebec und Saskatchewan sagen, dass sie Patienten auf die gleiche Weise zählen.

Aber British Columbia macht es anders.

“Patienten auf der Intensivstation in BC mit COVID-19, die nicht mehr infektiös sind, sind nicht in den täglich gemeldeten Intensivstationen enthalten”, sagte Justine Ma von der Provincial Health Services Authority in BC in einer E-Mail.

Es ist nicht ganz klar, ob dies auch für BC-Patienten gilt, die außerhalb von Intensivstationen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Um eine Klarstellung gebeten, antwortete Ma nicht.

Manitoba meldet unterdessen beide Zahlen.

Ab Mittwoch tägliches UpdateNach Angaben der Provinz befanden sich 61 Patienten mit aktivem COVID-19 im Krankenhaus sowie 79 weitere Patienten, die nicht mehr infektiös sind, aber weiterhin Pflege benötigen, für insgesamt 140 Krankenhauseinweisungen.

Darunter waren 12 Patienten auf der Intensivstation, die infektiös bleiben, und 18, die nicht mehr infektiös sind, insgesamt 30.

Ontario hat kürzlich damit begonnen, diese Unterscheidung auch bei Intensivpatienten zu treffen – jedoch nicht bei der Gesamtzahl der Patienten im Krankenhaus.

Ontario ändert die Berichtsmethode auf der Intensivstation

Seit letzter Woche ist die Offizielle Daten der Regierung von Ontario begann zu unterscheiden zwischen der “Anzahl der Patienten auf der Intensivstation, die positiv auf COVID-19 getestet wurden” (dh diejenigen, die immer noch als infektiös gelten) und der “Anzahl der Patienten auf der Intensivstation, die negativ auf COVID-19 getestet wurden”.

Bis Mittwoch zeigten die Daten 504 COVID-Patienten auf Intensivstationen in Ontario, von denen 476 immer noch positiv getestet wurden und als infektiös eingestuft wurden.

Die Regierung von Ontario hatte unter Kritik geraten vor kurzem für die Meldung der niedrigeren Zahl, während Critical Care Services Ontario, eine separate Regierungsbehörde, meldete die höhere Zahl.

Ontarios Öffentlichkeit COVID-Datenwebsite Jetzt werden beide Zahlen angezeigt: die höhere Zahl in der täglichen “Fallübersicht” und die niedrigere Zahl in einem Diagramm der früheren Krankenhausaufenthaltsdaten.

Es ist nicht klar, wie New Brunswick seine Daten meldet, aus denen hervorgeht, dass am Mittwoch 18 Personen im Krankenhaus waren, davon 12 auf der Intensivstation. CBC News hat das Gesundheitsministerium der Provinz um Klärung gebeten, aber noch keine Antwort erhalten.

Im übrigen atlantischen Kanada sind Krankenhausaufenthalte wegen COVID-19 weiterhin selten.

Ab Mittwoch meldete Nova Scotia einen Patienten im Krankenhaus (außerhalb der Intensivstation), während Prince Edward Island, Neufundland und Labrador jeweils null Krankenhauspatienten meldeten.

#Warum #der #Vergleich #der #COVIDKrankenhausaufenthaltszahlen #zwischen #Provinzen #kein #ApfelzuApfelVergleich #ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.