Amazon-Mitarbeiter beschreibt die laxe Durchsetzung der COVID-19-Vorkehrungen im Lager von Ottawa

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:5 Minute, 40 Zweite

Ein Amazon-Mitarbeiter sagt, die Arbeit im Lager des Vertriebsriesen Ottawa während der Pandemie sei eine nervenaufreibende Erfahrung gewesen, und nennt Beispiele für Sicherheitsmaßnahmen, die angeblich ignoriert wurden, und Dutzende von Arbeitern, die positiv auf COVID-19 getestet wurden.

Der Mitarbeiter, der Ende 2020 positiv auf das Virus getestet wurde, ist einer von 500 Mitarbeitern, die im Amazon-Verteilerzentrum im ländlichen Osten von Ottawa arbeiten. CBC News hat zugestimmt, die Identität der Quelle zu schützen, weil sie befürchten, ihren Job zu verlieren, weil sie mit den Medien spricht.

Während Amazon CBC News mitteilte, dass es eine strikte Null-Toleranz-Politik für jeden hat, der gegen COVID-19-Verfahren verstößt, und eng mit Ottawa Public Health zusammenarbeitet, sagte der Mitarbeiter, dass die Nachfrage im Lager seit Beginn der Pandemie gestiegen ist, was die Arbeitnehmer stärker unter Druck setzt, Sicherheit zu vermeiden Protokolle – insbesondere im Hinblick auf die physische Distanzierung.

Die Angst, COVID zu bekommen, war sehr real. Ich hatte Angst davor und ich hatte Angst, es meinem Partner zu geben.– Mitarbeiter im Amazon-Vertriebszentrum East Ottawa

“Weißt du, wenn du enger zusammen arbeitest, musst du mehr schwere Dinge zusammen heben … Nicht jeder trägt eine Maske richtig”, sagte der Arbeiter, der CBC-Fotos zeigte, die aus dem Lager heraus aufgenommen wurden.

Auf einem Foto ruht die Maske eines Mitarbeiters unter seinem Mund. In einem anderen sitzen zwei Mitarbeiter dicht beieinander.

Amazon-Mitarbeiter werden nicht von einer Gewerkschaft vertreten. Der Arbeiter sagte, viele hätten zu viel Angst, um mit dem Management über Veränderungen zu sprechen, aus Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren.

“Seit Beginn der ganzen Sache war es irgendwie nervenaufreibend für mich”, sagten sie.

Ein Amazon-Mitarbeiter im Lagerhaus Ottawa sagt, die Arbeitsbedingungen seien während der Pandemie prekär gewesen, da Dutzende von Arbeitern positiv auf COVID-19 getestet wurden. CBC News hat zugestimmt, die Identität der Quelle zu schützen, weil sie befürchten, ihren Job zu verlieren. 1:06

In Brampton, Ontario, drei Amazon-Verteilzentren wurden vorübergehend teilweise geschlossen um COVID-19-Ausbrüche zu kontrollieren.

Die drei Schließungen wurden gemäß Abschnitt 22 des Gesundheitsschutz- und Promotionsgesetzes von Ontario angeordnet. Die öffentliche Gesundheitsabteilung von Peel sagte, sie werde Arbeitsplätze schließen, an denen innerhalb von zwei Wochen fünf oder mehr Fälle aufgetreten sind, und sagte, die Schließungen seien zum Schutz der Mitarbeiter, ihrer Familien und der breiteren Gemeinschaft bestimmt.

Das Lager in Ottawa wurde nicht geschlossen.

Ein Dutzend Mitarbeiter COVID-19 alarmiert im Januar

Amazon sendet eine SMS-Benachrichtigung an die Mitarbeiter, wenn jemand im Lager positiv auf COVID-19 getestet wird. CBC wurden 35 Textwarnungen angezeigt – einige meldeten mehrere Fälle im Lager von Ottawa –, die zwischen April 2020 und März 2021 gesendet wurden.

Allein im Januar, während der sogenannten dritten Welle der Provinz, wurden ein Dutzend Warnungen verschickt. Mehrere Warnungen betrafen mehr als einen einzigen Fall.

Ein Beispiel für einen Text, der an Mitarbeiter im Amazon-Lager von Ottawa gesendet wird, um sie über neue bestätigte Fälle von COVID-19 zu informieren. Seit April 2020 wurden Dutzende an Mitarbeiter geschickt. (Eingereicht von Amazon-Mitarbeiter)

Ottawa Public Health (OPH) lehnte es ab, die 35 Fälle zu bestätigen. Es identifiziert nicht öffentlich Unternehmen, in denen Ausbrüche auftreten. Laut dem COVID-19-Dashboard der Gesundheitsbehörde gab es in der ganzen Stadt mindestens neun Ausbrüche in Lagerhäusern mit insgesamt 54 positiven Fällen im Januar.

OPH sagte gegenüber CBC, dass positive Fälle nicht immer dem entsprechen, was es als Ausbruch definiert, und daher nicht immer auf seinem Dashboard aufgeführt werden.

OPH sagte: „Alle Arbeitsplätze haben bisher IPAC . eingehalten [Infection Prevention and Control] Empfehlungen und bei Bedarf freiwillig geschlossen, ohne rechtliche Schritte einzuleiten.”

Details zu den angeblich unsicheren Arbeitsbedingungen sind für Gagandeep Kaur, einen Organisator des Warehouse Workers Centre, der sich für Amazon-Mitarbeiter einsetzt, nicht überraschend.

Kaur sagte, Lagerjobs seien in der Regel schlecht bezahlt und es fehlte ihnen an Arbeitsplatzsicherheit, und die Leute, die dort arbeiten, kommen oft aus Einwanderergemeinschaften, in denen gute Jobs schwer zu bekommen seien. Sie sagte, dass diese Arbeitsplätze schon vor der Pandemie Sicherheitsprobleme hatten.

Die Pandemie habe die Nachfrage nach Online-Produkten erhöht, was wiederum die Arbeiter dazu gebracht habe, mehr zu produzieren, sagte sie.

Amazon konzentriert sich auf „transparente Kommunikation“

Amazon würde nicht sagen, wie viele der 500 Mitarbeiter im Zentrum von East Ottawa seit März 2020 positiv getestet wurden, und sagte in einer Erklärung gegenüber CBC, dass „standortspezifischen Fallzahlen ein erheblicher Kontext fehlt“.

Das Unternehmen sagte, es konzentriere sich stattdessen darauf, “transparent mit den lokalen Gesundheitsbehörden und … den Mitarbeitern zu kommunizieren, wenn es einen neuen Fall gibt”.

Auf die Frage, warum dieses Lager nicht geschlossen wurde, nachdem die Mitarbeiter positiv getestet wurden, sagte Amazon, dass es eng mit OPH zusammenarbeitet, wenn neue Fälle auftauchen, aber dass “wir keinen Grund hatten – oder angewiesen wurden -, andere Maßnahmen in Betracht zu ziehen”. als weiterhin in unsere Sicherheitsverfahren zu investieren und diese aufrechtzuerhalten.”

Gagandeep Kaur, der sich für Amazon-Mitarbeiter einsetzt, fordert die Gesundheitsbehörden und Regierungen auf, Druck auf das Unternehmen auszuüben, um seine Mitarbeiter vor der Übertragung von COVID-19 in seinen Lagern zu schützen. 0:52

Null-Toleranz-Politik

Die Gesundheitsbehörde sagte, dass Entscheidungen zur Schließung eines Arbeitsplatzes von mehreren Faktoren abhängen, darunter das Risiko für die Öffentlichkeit, die Art der Arbeit oder des Geschäfts und die Einhaltung von Fall- und Kontaktverfolgungsuntersuchungen.

In seiner Erklärung gegenüber CBC sagte ein Amazon-Sprecher, dass „nichts wichtiger ist“ als die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter, und das Unternehmen tut alles, um sie zu unterstützen.

Obwohl Amazon nicht sagte, welche Maßnahmen im Zentrum von East Ottawa getroffen wurden, sagte der Sprecher, das Unternehmen habe weltweit 11,5 Milliarden US-Dollar in Sicherheitsmaßnahmen investiert, darunter „Masken, Temperaturüberwachung, Plexiglasschilde, Desinfektionsprodukte, zusätzliche Reinigungsteams und sogar“ ein Testprogramm vor Ort.”

Das Unternehmen hat eine strikte Null-Toleranz-Politik für alle, die gegen COVID-19-Verfahren verstoßen, die bei jeder Schicht durchgesetzt werden, heißt es in der Erklärung.

„Ich hatte Angst davor“

Das war jedoch nicht die Erfahrung des Mitarbeiters, mit dem CBC sprach. Die Mitarbeiterin sagte einmal, sie hätten sich beurlaubt, weil sie sich “nicht sicher genug fühlten, um an dem Ort zu arbeiten”. Sie wurden jedoch nach der Rückkehr zur Arbeit positiv auf COVID-19 getestet und sagten, sie seien der Meinung, dass sie das Virus bei der Arbeit kontaktiert hätten.

“Die Angst, COVID zu bekommen, war sehr real. Ich hatte Angst davor und ich hatte Angst, es meinem Partner zu geben”, sagten sie. “Dann haben wir sowieso COVID bekommen.”

Kaur sagte, wenn Amazon sich nach positiven Ausbrüchen nicht dafür entscheidet, seine Lager zu schließen, muss OPH Peels Führung folgen und eingreifen.

“Dies sind die Arbeiter, die uns alle in dieser Krise unterstützt haben und jeden Tag ihr Leben riskieren, um die Bedürfnisse des Rests der Gesellschaft zu erfüllen”, sagte Kaur. “Ich denke, als Gesellschaft sind wir ihnen etwas schuldig, und die Regierung muss etwas tun.”

#AmazonMitarbeiter #beschreibt #die #laxe #Durchsetzung #der #COVID19Vorkehrungen #Lager #von #Ottawa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.