Anstieg in Variantenfällen fordert eine verzögerte Wiedereröffnung in Großbritannien

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:6 Minute, 15 Zweite

Über den Dächern von Hounslow, einem Londoner Stadtteil im Schatten einer internationalen Flugroute, gleitet ein Passagierjet auf dem Weg zum Flughafen Heathrow.

Es ist einer der Hotspots Großbritanniens für die sich schnell ausbreitende COVID-19-Variante, bekannt als Delta-Variante oder B.1.617.2, die erstmals in Indien gefunden wurde und vermutlich mit einem Flugreisenden in Großbritannien angekommen ist.

Die Variante ist jetzt der vorherrschende Stamm in England, und um sie zu bekämpfen, haben Gemeinden mit Ausbrüchen Massentests auf Coronaviren gestartet und Impfkampagnen intensiviert.

“Wir waren sehr beschäftigt, früh morgens um acht hatten wir über 250 Leute in der Schlange”, sagte Darshan Singh.

Er ist Freiwilliger in einer Pop-up-Impfklinik in Gurdwara Sri Guru Singh Sabha, einem Sikh-Tempel, zu dem jeder ohne Termin zur Impfung kommen kann.

“Die Leute werden aufmerksamer und es gibt viel Medienberichterstattung. Die Leute sind besorgt und kommen einfach”, sagte Singh.

“Die Leute sind besorgt und kommen einfach”, sagte Darshan Singh, ein Freiwilliger in einer der wenigen Pop-up-Impfkliniken des Landes. (Fernando Moreno/CBC)

In den letzten Tagen hat die Zahl der Neuinfektionen mit COVID-19 in Großbritannien 5.000 überschritten, Zahlen, die seit März nicht mehr gesehen wurden. Laut Public Health England sind die Fälle der Variante in der letzten Woche um 5.472 auf 12.431 gestiegen.

In Leek, einer Stadt im Norden Englands, sind nach einem Ausbruch an zwei Schulen und einem College jetzt fast 1.000 Studenten und Mitarbeiter in Selbstisolation.

Menschen, die in Gebieten mit zunehmenden Fällen der Variante leben, wird empfohlen, Kontakte im Freien zu knüpfen und das Reisen nach Möglichkeit einzuschränken, obwohl es an sich keine Bewegungsbeschränkungen gibt.

Steht Großbritannien am Beginn einer weiteren Pandemiewelle?

“Das [variant] hat auch diese Eigenschaften, die es ihm ermöglichen könnten, schneller von einer Person zur anderen zu gelangen, daher sind wir alle besorgt”, sagte Ravi Gupta, Professor für klinische Mikrobiologie an der University of Cambridge.

Er sagt, dass sich Großbritannien im Anfangsstadium einer dritten Welle befindet und die Regierung die nächste Phase der Wiedereröffnung verschieben muss, die für den 21. Juni in England geplant ist.

Ravi Gupta, Professor für klinische Mikrobiologie an der Universität Cambridge, hat die Regierung aufgefordert, die Aufhebung der COVID-19-Beschränkungen zu verschieben. Er sagt, die Anpassungsfähigkeit der neuen COVID-19-Varianten mache Großbritannien trotz seiner Impfbemühungen anfällig. (Afrika Gesundheitsforschungsinstitut)

England befindet sich derzeit in der dritten Phase der Wiedereröffnung, die das Essen im Freien und drinnen, die Eröffnung von Theatern und Kinos außerhalb von Versammlungen in großen Gruppen und drinnen in kleinen Gruppen ermöglicht.

Stufe 4 würde das Ende aller Grenzen des sozialen Kontakts und die Rückkehr von Nachtclubs, Großveranstaltungen und großen Hochzeiten bedeuten. Die Regierung sagt, sie werde Tests und andere Techniken einsetzen, um das Infektionsrisiko zu verringern.

Einige Pop-up-Impfzentren in England haben begonnen, Impfstoffe ohne Termin anzubieten, um die gesamte erwachsene Bevölkerung so schnell wie möglich zu impfen. (Fernando Moreno/CBC)

Bedenken haben zu einem teilweisen Rollback internationaler Reisen aus England geführt. Im Mai durften die Bewohner in 12 Länder reisen, ohne bei der Rückkehr unter Quarantäne gestellt zu werden. Es gab Hoffnungen, dass weitere Länder in die Liste aufgenommen würden; stattdessen wurde Portugal am Donnerstag aus ihr entfernt.

Wie wirksam sind Impfstoffe?

Eine aktuelle Studie von Public Health England ergab, dass Impfstoffe nach zwei Dosen gegen die Delta-Variante wirksam sind; 50 Prozent der Erwachsenen in Großbritannien haben inzwischen beides erhalten.

“Wenn dies vier oder fünf Monate später angekommen wäre, wären wir in einer viel entspannteren Position gewesen”, sagt Gupta, der Teil der Beratungsgruppe für neue und aufkommende Atemwegsvirus-Bedrohungen ist, die die Regierung berät

Gupta sagt voraus, dass diese Welle wahrscheinlich nicht so schwerwiegend sein wird wie die vorherige, verursacht durch die Alpha-Variante oder B.1.1.7, die erstmals im November 2020 in Großbritannien entdeckt wurde.

“Aber das Problem ist, dass unser Gesundheitssystem bereits eine niedrige Moral hat. Die Leute sind erschöpft und selbst wenn es ein Viertel von dem wäre, was es vorher war, wäre das immer noch zu viel.”

Aber nicht alle Wissenschaftler sind sich einig, dass die Regierung den Kurs noch ändern sollte.

Sir John Bell ist Immunologe und Professor für Medizin an der Universität Oxford und Berater der Regierung.

„Ich denke, wir müssen in der Diskussion ein bisschen Balance finden und die schweren Krankheiten im Auge behalten, die wir verhindern wollen“, sagte Bell diese Woche in einem Interview in der Today-Show von BBC Radio 4.

Er sagt, es sei wichtiger, Krankenhauseinweisungen und Todeszahlen zu beobachten, als die Zahl der Fälle.

Krankenhausaufenthalte haben leicht zugenommen, aber zum ersten Mal seit der Pandemie hatte Großbritannien diese Woche einen Tag ohne Todesfälle.

„Wenn wir jedes Mal, wenn wir eine neue Variante sehen, in einen Kaninchenbau huschen, werden wir lange Zeit zusammengekauert verbringen“, sagte Bell der BBC.

Die Sperrbeschränkungen in England wurden schrittweise gelockert, wobei die nächste Ankündigung leichterer Regeln für den 21. Juni festgelegt wurde. (Jason Cairnduff/Reuters)

Der britische Premierminister Boris Johnson sagte während eines Interviews in der Downing Street 10, er könne “im Moment nichts in den Daten sehen, was bedeutet, dass wir mit Schritt 4 der Öffnung nicht fortfahren können”.

Johnson sagte, Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens wussten immer, dass die Infektionsraten nach den ersten drei Schritten aus der Sperrung steigen würden. Er sagte, Regierungswissenschaftler untersuchen Modelle, um festzustellen, wie wirksam die Impfstoffe gegen die Delta-Variante sind, aber im Moment “sind die Daten einfach noch mehrdeutig”.

Regierung reagiert nicht schnell genug

“Sie haben eine Vorgeschichte, Entscheidungen zu verzögern”, sagte ein frustrierter Steve Curran, ein Stadtrat in Hounslow.

Schuld an dem Abheben der Variante sei die Regierung, weil sie die Flüge aus Indien nicht früh genug eingestellt habe.

“Sie hatten Pakistan und Bangladesch bereits auf die Rote Liste gesetzt, und sie hätten damals dasselbe für Indien tun sollen”, sagte er und bezog sich auf die zweiwöchige Verzögerung beim Flugverbot aus Indien.

Stadtrat Steve Curran, Vorsitzender des Hounslow Council in West-London, sagt, es sei nahezu unmöglich, Reisen für seine Gemeinde einzuschränken. Er vertritt den Bezirk mit dem Flughafen Heathrow, einem der verkehrsreichsten Flughäfen der Welt. (Fernando Moreno/CBC)

Er sagt, dass es schwierig sei, von diesen Anstiegen zu hören, nicht nur wegen der mangelnden Kommunikation von hochrangigen Regierungsbeamten, sondern auch, weil die Menschen bereit sind, mit ihrem Leben fortzufahren

“Alle wollen raus. Sie wollen Urlaub machen, Spaß haben, aber wir müssen vorsichtig sein. Ich bin optimistisch”, sagte er über ihre Fähigkeit, diese Variante zu unterdrücken.

Eine ähnliche Meinung war unter den Menschen zu hören, die in Hounslow den Impfstoff erhielten. Die Anwohnerin Jane Akinhead sagt, dass sie trotz der Nachrichten positiver in die Zukunft blickt als zu jedem anderen Zeitpunkt der Pandemie.

Wenn jedoch die Möglichkeit lokaler Beschränkungen in Ausbruchsgebieten oder die Rückkehr zu irgendeiner Art von Sperrung bestehe, werde die Regierung vor einer Herausforderung stehen, sagt sie.

“Ich weiß es nicht einmal [if] Die Leute würden sich daran halten, wenn sie jetzt wieder reinkämen”, sagte sie. “Ich denke, die Leute haben es jetzt längst hinter sich.”

UHR | Wie bestimmte britische Gemeinden den Anstieg der neuen Variante bewältigen

Ein Wiederaufleben von COVID-19 in Großbritannien ist mit dem erstmals in Indien gefundenen B1617-Stamm verbunden und hat Bedenken geweckt, dass die Pläne für die Beendigung der Sperrung verzögert werden könnten. 1:56



#Anstieg #Variantenfällen #fordert #eine #verzögerte #Wiedereröffnung #Großbritannien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.