Calgarianer, die darauf warten, sich mit Familienmitgliedern zu treffen, haben Probleme, da das Reiseverbot für Indien verlängert wird

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:2 Minute, 57 Zweite

Calgarians, die in Indien gestrandet sind, nachdem im April ein Reiseverbot aufgrund der schnell steigenden COVID-19-Fälle in diesem Land angekündigt wurde, müssen mindestens einen weiteren Monat warten, bevor sie nach Hause zurückkehren können.

Der Verkehrsminister der Bundesregierung, Omar Alghabra, kündigte am Montag das verlängerte Verbot von Flügen aus Indien an. Das Verbot soll nun am 21. August enden.

Es ist keine Neuigkeit, die Familien, die ihre Angehörigen vermissen, hören wollten.

Suruchi Jaitleys Ehemann Divesh verließ Calgary im April nach Neu-Delhi, um einen Familiennotfall zu bewältigen, und versucht seitdem, nach Hause zurückzukehren.

Das ursprüngliche Verbot trat am 21. April in Kraft.

“Er versucht seit über 2½ Monaten, zurückzukommen”, sagte Jaitley, die mit drei Kindern und ihrer Mutter, die gesundheitliche Probleme hat, zu Hause ist.

“Es war schwierig, die Dinge allein mit Arbeit, Schule, Hausarbeit zu bewältigen, und dann geht es meiner Mutter in den letzten zwei Monaten nicht gut”, sagte sie. “Manchmal wird es so überwältigend, dass ich total zusammenbreche.”

Jaitley sagt, es sei extrem schwer gewesen, ohne ihren Mann in der Nähe zu haben.

“Es ist finanziell, emotional, mental, physisch schwierig. Es war zu viel. Meine Kinder vermissen ihn so sehr. Meine Jüngste geht immer zum Foto ihres Vaters und betet zu Gott: ‘Bitte lass meinen Vater nach Hause kommen.’ Es wird überwältigend.”

Sie glaubt, dass die Bundesregierung viel mehr hätte tun können, um ständige Einwohner und Bürger nach Hause zu bringen.

“Ich verstehe, dass keine Besucher zugelassen werden, aber sie hätten ihre eigenen Bürger nach Hause bringen sollen”, sagte sie.

Jaitley sagt, es sei frustrierend gewesen, die Calgary Stampede letzte Woche mit Schnelltests zu beobachten, die verfügbar waren, um in ihr Zelt in Nashville North zu gelangen, und fragt sich, warum derselbe einfache Test nicht von der Bundesregierung für Bürger verwendet werden konnte, die aus einem Flugzeug nach Hause in Kanada ausstiegen.

“Ich kenne die entscheidenden Faktoren nicht, aber ich verstehe die Risiken. Wenn sie einen Flug hatten und die Leute hier mit einem gebuchten Hotel getestet werden können, hätten sie ihnen erlauben sollen, wiederzukommen”, sagte sie.

Suruchi Jaitley, ihr Ehemann Divesh und ihre beiden Kinder sind eine von mehreren Familien in Calgary, die durch das Flugverbot der Bundesregierung aus Indien getrennt wurden. Er ist im April wegen eines Familiennotfalls abgereist und sitzt seitdem dort fest. (Eingereicht von Suruchi Jaitley)

Jaitley ist mit ihren Frustrationen nicht allein.

Sanjay Sawhneys Sohn Umang Sawhney ist am 1. April zu einer Familienhochzeit nach Neu-Delhi geflogen und wartet immer noch dort auf die Aufhebung des Reiseverbots.

Da er in Indien festsitzt, ist sein unbefristeter Aufenthaltsstatus abgelaufen, was seine Situation noch komplizierter macht.

Er sollte diesen Monat auch in Vancouver zur Schule gehen.

“Er muss jetzt abbrechen und wird jetzt im Februar 2022 sein College besuchen”, sagte Sawhney, der sagt, er spreche jeden Tag mit seinem Sohn.

“Er ist sehr frustriert über die Situation. Manchmal hatte er sogar Selbstmordgedanken”, sagte er.

“Es gab einen kaskadierenden Einfluss auf Menschen, die nicht in ihre Häuser zurückfliegen konnten.”

Sawhney sagt, dass sein Sohn auf dem ersten verfügbaren Flug gebucht wird, wenn das Verbot aufgehoben wird.

Indien war während der Pandemie eines der am stärksten betroffenen Länder der Welt, wobei eine kürzlich durchgeführte Blutserum-Umfrage darauf hindeutet, dass zwei Drittel der Bevölkerung des Landes Antikörper gegen das Coronavirus haben.

Am Montag meldete Indien laut Weltgesundheitsorganisation 38.164 neue COVID-19-Fälle und 499 Todesfälle, weit unter dem Höhepunkt einer riesigen Welle von Fällen, die Anfang Mai ihren Höhepunkt erreichte.

#Calgarianer #die #darauf #warten #sich #mit #Familienmitgliedern #treffen #haben #Probleme #das #Reiseverbot #für #Indien #verlängert #wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.