Das Neueste zum Ausbruch des Coronavirus für den 9. Juni

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:8 Minute, 58 Zweite

Polizeipersonal, das Helme, Schilde und Schlagstöcke zum Thema Covid-19 trägt, steht in Formation, während sie am Mittwoch an einem Verkehrsknotenpunkt in Hyderabad, Indien, an einer Aufklärungskampagne gegen die Pandemie teilnehmen. (Noah Seelam/AFP/Getty Images)

Vollständig geimpfte Kanadier können bald die Quarantäne im Hotel überspringen

Die Bundesregierung sagt, dass vollständig geimpfte Kanadier und ständige Einwohner, die die Grenze nach Kanada überqueren, ab Anfang Juli für einen Teil ihrer Quarantänezeit nicht mehr in einem Hotel übernachten müssen.

Das sagte Gesundheitsministerin Patty Hajdu am Mittwoch dass die Regierung hofft, einige Beschränkungen schrittweise zu lockern. Sie sagte, dass diese vollständig geimpften Kanadier und ständigen Einwohner bei ihrer Ankunft noch einen COVID-19-Test machen und einen Isolationsplan haben müssen, bis ihr Test negativ ausfällt.

“Wir werden hier in Kanada und auf der ganzen Welt aufmerksam beobachten, wie sich die Fälle ändern und die Impfraten steigen”, sagte sie.

Diese Lockerung der Regeln gilt nur für kanadische Staatsbürger, die beide Dosen eines von Health Canada zugelassenen COVID-19-Impfstoffs erhalten haben. Sie gilt nicht für Touristen.

Quellen, die von CBC nicht genannt wurden, weil sie nicht befugt sind, öffentlich über das Thema zu sprechen, sagten, dass weitere Details zur Aufhebung der Beschränkungen für die breitere Bevölkerung noch ausstehen.

Am 22. Februar verlangte die Bundesregierung, dass alle Flugreisenden, die von nicht unbedingt notwendigen Auslandsreisen zurückkehren, sich bis zu 72 Stunden in staatlich beauftragten Einrichtungen isolieren müssen, während sie auf die Ergebnisse von Polymerase-Kettenreaktionstests – allgemein bekannt als PCR-Tests – auf COVID . warten -19.

Personen, die an Landgrenzen ankommen, müssen bei der Einreise in das Land und erneut während ihrer 14-tägigen Isolationszeit COVID-19-Tests durchführen.

Das Experten-Beratungsgremium für COVID-19-Tests und -Screenings der Bundesregierung hatte kürzlich mehrere Kritikpunkte für die Reiseeindämmungsbemühungen in einem Bericht, der Unstimmigkeiten bei der Behandlung von Land- und Flugreisenden und die Tatsache anführt, dass die Kanadier gegen einen Preis aus den Hotelaufenthalten aussteigen könnten.

Der Bericht des Gremiums rät der Bundesregierung, “so schnell wie möglich” eine Art Impfnachweis zu entwickeln.

Die Bundesregierung gab wenige Tage nach dem Bericht bekannt, dass internationale Fluggäste, die die erforderlichen COVID-19-Tests ablehnen oder sich weigern, in ein Quarantänehotel einzuchecken könnte mit einer Geldstrafe von 5.000 US-Dollar belegt werden für jedes Vergehen, bis zu $3.000.

Von Das Nationale

Kanadas stark betroffene Tourismusbranche sucht nach Klarheit darüber, wann die Grenze zwischen den USA und Kanada wieder geöffnet wird. Aber während sie es kaum erwarten können, brauchen sie genügend Zeit, um sich vorzubereiten. 2:00

IM BRIEF

Mindestens 7 Millionen Moderna-Dosen werden vor Ende Juni eintreffen, sagt die Bundesregierung

Moderna wird diesen Monat sieben Millionen weitere Impfstoffdosen nach Kanada liefern und damit wochenlange Unsicherheit darüber beenden, wann das in Massachusetts ansässige Unternehmen den lang versprochenen Auftrag liefern wird.

Moderna hat bereits 6,1 Millionen Dosen nach Kanada geliefert, aber seit Anfang des Jahres routinemäßig Lieferungen gekürzt oder auf spätere Termine verschoben, was dazu führte, dass Provinz- und Regionalbeamte ihre Impfstoffkampagnen flink durchführen. Ab nächster Woche, sagte die Ministerin für öffentliche Dienste und Beschaffung, Anita Anand, am Mittwoch, werden sich die Lieferungen stabilisieren.

“Um es klar zu sagen, das ist die Mindestanzahl von Dosen, die wir in diesem Zeitrahmen erwarten”, sagte Anand über die sieben Millionen.

Moderna hat bisher die gesamte US-Produktion seiner Dosen für den amerikanischen Markt vorgesehen, wobei die früheren Chargen Kanadas aus ihren europäischen Werken stammen.

Aber die USA werden jetzt von Schüssen überflutet und die Nachfrage nach Dosen geht zurück. So wird Moderna zum ersten Mal seine Produkte aus US-amerikanischen Werken nach Kanada liefern.

„Moderna wird weiterhin hart daran arbeiten, die Kanadier vor COVID und seinen Varianten zu schützen“, sagte ein Sprecher in einer Erklärung.

Vor zwei Tagen gab das Unternehmen bekannt, dass es nach positiven Studiendaten eine Notfallzulassung für seinen Impfstoff bei Jugendlichen beantragt habe. Sollte es von Health Canada zugelassen werden, würde Moderna Pfizer-BioNTech als Impfstoffe beitreten, die für die Verwendung bei Kanadiern ab 12 Jahren geeignet sind.

Unterdessen sagte Anand, dass zwischen den geplanten Impfstofflieferungen von Pfizer-BioNTech, Moderna und AstraZeneca-Oxford bis Ende Juli insgesamt 55,8 Millionen Impfstoffdosen nach Kanada geliefert werden sollen.

Lesen Sie mehr Details aus dem Briefing des Bundes über öffentliche Gesundheit

Manitoba gibt Menschen, die sich impfen lassen, Preise in Höhe von fast 2 Millionen US-Dollar

Die konservative Regierung in Manitoba arbeitet mit der Lotteriebehörde der Provinz zusammen, um mehr Impfungen in Höhe von 1,9 Millionen US-Dollar in bar und Stipendien zu fördern.

Die Preise werden in zwei Ziehungen vergeben – eine für Personen, die ihre erste Dosis bis zum 2. August erhalten, und eine andere für diejenigen, die ihre zweite bis zum 6. September erhalten. Jeder, der ab 12 Jahren einen Impfstoff erhält, ist automatisch gewinnberechtigt.

“Wir brauchen Manitobans, um geimpft zu werden. Je früher wir geimpft werden, desto früher bekommen wir unser Leben zurück. Diese Lotterie gibt Manitobans einen Grund, schneller zu handeln und die Ärmel hochzukrempeln, nicht einmal, sondern zweimal”, sagte Premier Brian Pallister, als er die Ankündigung zusammen mit Manny Atwal, Präsident und CEO von Manitoba Liquor & Lotteries.

Während die 12- und 17-Jährigen eines von 20 Stipendien gewinnen können, haben die über 18-Jährigen Anspruch auf einen von sieben Geldpreisen in Höhe von 100.000 USD. Die Geldpreise werden so vergeben, dass sich die Gewinner nicht auf eine oder zwei Regionen konzentrieren.

Die Entwicklung folgt der Ankündigung der Provinz, letzte Woche bis zu 1 Million US-Dollar für Zuschüsse von bis zu 20.000 US-Dollar bereitzustellen, mit denen Gruppen Menschen erreichen können, die zögerlich sind, einen COVID-19-Impfstoff zu erhalten.

Es ist auch die erste umfassende Lotterieinitiative in Kanada, die an Impfungen gebunden ist, nach ähnlichen Schemata in Ohio und Kalifornien unter anderen US-Bundesstaaten.

Die Impfrate in Manitoba für die ersten Dosen bei berechtigten Personen ab 12 Jahren liegt am Dienstag bei 66,7 Prozent.

In einigen Gebieten der Provinz ist diese Zahl deutlich niedriger, insbesondere in den Gesundheitsdistrikten Stanley (14,9 Prozent), Winkler (28,2 Prozent) und Hannover (33 Prozent) im Süden Manitobas.

Lesen Sie mehr über den Plan

Mehrheit der Menschen in Sask. Krankenhäuser mit COVID-19 im Mai waren ungeimpft oder kürzlich geimpft

Von den 5.296 im Mai in Saskatchewan gemeldeten COVID-19-Fällen betrafen 91,9 Prozent Menschen, die nicht geimpft waren oder deren Impfstoffdosen noch nicht vollständig eingesetzt hatten. Provinzbeamte sagten am Dienstag.

Bei weiterer Aufschlüsselung der Zahlen wurde berichtet, dass 155 von 191 Krankenhausaufenthalten ungeimpft waren oder ihre erste Dosis weniger als drei Wochen vor der Aufnahme erhalten hatten. Die Intensivkartenstationen umfassten 40 ungeimpfte Personen, sechs Personen, die innerhalb der letzten drei Wochen ihre erste Impfung erhielten und keine vollständig geimpften Personen.

Die Daten stimmen mit der Erfahrung des Intensivmediziners Dr. Hassan Masri aus Saskatchewan überein.

„Das ist sehr tiefgreifend – wir sehen hier in Saskatchewan niemanden mit diesen Impfungen im Krankenhaus landen“, sagte Masri gegenüber CBC News.

Aber er sagte auch, dass es unterstreicht, dass Menschen Masken und Distanzierung nicht vermeiden können, nur weil sie kürzlich eine erste Dosis erhalten haben.

“Es ist wichtig zu wissen, dass der Impfstoff kein sofortiger Wechsel ist”, sagte Masri. “Wenn jemand innerhalb dieser zwei bis drei Wochen COVID-19 ausgesetzt ist, kann er sehr gut im Krankenhaus landen oder, wenn es schlimmer wird, auf der Intensivstation landen.”

Während der Zusammenhang zwischen Impfung und relativer Gesundheit klar zu sein scheint, scheint es in Saskatchewan in absehbarer Zeit keine Impflotterie zu geben. Die NDP hat die Provinz aufgefordert, eine Lotterie in Höhe von 25.000 US-Dollar für vollständig geimpfte Einwohner zu starten.

„Wir betrachten derzeit keine Incentive-Programme“, sagte Paul Merriman auf der COVID-19-Pressekonferenz in Saskatchewan am Dienstag.

Bis Dienstag hatten 68 Prozent der Einwohner von Saskatchewan im Alter von 18 Jahren und älter eine erste Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten – zwei Prozentpunkte unter dem Schwellenwert für die Provinz, einen Termin für die dritte Phase der Wiedereröffnung festzulegen, die die meisten sehen würde verbleibenden Beschränkungen der öffentlichen Gesundheit aufgehoben.

Lesen Sie mehr über die Pandemie in Saskatchewan

Bleiben Sie informiert mit die neuesten COVID-19-Daten.

UND SCHLUSSENDLICH…

Restaurants zahlen, nicht wählerisch, wenn es um die Vorbereitung auf Wiedereröffnungen geht

Der Restaurantbesitzer in Vancouver, Paul Grunberg, sagt, dass alle seine Mitarbeiter nach der ersten Sperrung zurückgekommen sind. Aber nach der jüngsten Abschaltung des Leistungsschalters kehrte nur die Hälfte zurück. (Ben Nelms/CBC)

Im Mai arbeiteten laut der Arbeitskräfteerhebung von Statistics Canada immer noch 364.000 weniger Menschen im Beherbergungs- und Gastronomiesektor als im Februar 2020.

Während die Beschränkungen in einigen Teilen des Landes aufgehoben werden, stauben Restaurants ihre Terrassen ab oder öffnen ihre Speisesäle wieder und rufen das Personal zurück – aber nicht alle Mitarbeiter kehren zurück.

Wenn das italienische Restaurant Oretta in Toronto am Freitag seine Terrasse öffnet, wird es noch einige personelle Lücken geben – das Management wird also helfen, die Kunden zu bedienen.

“Ich dachte ehrlich gesagt, dass wir von Bewerbungen überwältigt werden würden”, sagte Oretta Bar-Manager Alessandro Aureli.

Stattdessen sagte er: “Es war ein Kampf, neue Mitarbeiter zu finden.” Aureli sagte, dass einige Menschen ihre Karriere und ihren Lebensstil neu bewerten, während andere sich im Zuge der anhaltenden Pandemie Sorgen um ihre Gesundheit und Sicherheit machen.

Lora Pankova, General Manager der Cibo Wine Bar in der Innenstadt von Toronto, sagte, dass auf einer kürzlich durchgeführten Jobmesse denjenigen, die positiv interviewt wurden, vor Ort mitgeteilt wurde, dass sie einen Job gefunden hatten, eine Abwechslung zu der Selektivität des Restaurants vor der Pandemie.

Zusätzlich zu den Kanadiern, die während einer Pandemie möglicherweise der Restaurantarbeit abschwören, ist auch der Arbeitskräftepool internationaler Studenten geschrumpft, sagte Emad Yacoub, Präsident der Glowbal Group, die neun Restaurants in der Gegend von Vancouver betreibt.

Yacoub sagte, er setze Headhunter ein, um seine Suche nach Mitarbeitern auszuweiten.

„Dieses Jahr wird fast 150.000 US-Dollar kosten [in] Rekrutierungsgebühren, um Leute von außerhalb der Provinz zu bekommen”, sagte er.

Paul Grunberg, Inhaber und Betreiber mehrerer Restaurants im Großraum Vancouver, darunter Caffe la Tana, Osteria, Savio Volpe und Pepinos Spaghetti House, musste im März 60 Mitarbeiter entlassen. Etwa die Hälfte entscheidet sich, nicht zurückzukehren.

Während einige Bewerber, die in Restaurants arbeiten möchten, ihren Arbeitgeber auswählen können, werden die Kunden wahrscheinlich die Auswirkungen spüren.

“Wenn Sie 40 Dollar für dieses Steak vor der COVID-19-Erkrankung zahlen würden, kostet das gleiche Steak 45 Dollar”, sagte Grunberg.

Lesen Sie mehr über die Situation

Erfahren Sie mehr über COVID-19

Für eine vollständige Berichterstattung darüber, wie Ihre Provinz oder Ihr Territorium auf COVID-19 reagiert, Besuchen Sie Ihre lokale CBC News-Site.

Um diesen Newsletter täglich als E-Mail zu erhalten, Abonnieren Sie hier.

Siehe die Antworten auf COVID-19-Fragen von CBC-Zuschauern und -Lesern gefragt.

Sie suchen noch nach weiteren Informationen zur Pandemie? Kontaktieren Sie uns unter covid@cbc.ca wenn Sie irgendwelche Fragen haben.

#Das #Neueste #zum #Ausbruch #des #Coronavirus #für #den #Juni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.