Die Anklage wegen Totschlags fiel gegen einen Mann, der mit einem Reißverschluss gefesselt und im eigenen Haus mit vorgehaltener Waffe festgehalten wurde

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:6 Minute, 45 Zweite

Die Krone hat die Anklage wegen Totschlags gegen einen 59-jährigen Mann aus Collingwood, Ontario, zurückgezogen, der zwei maskierte Männer erschossen hat, die ihn bei einer chaotischen Hausinvasion mit vorgehaltener Waffe festhielten.

“Es war erschreckend”, sagte Cameron Gardiner und sprach zum ersten Mal seit der Veranstaltung öffentlich. Die Einzelheiten des Falles waren zuvor Gegenstand eines Veröffentlichungsverbots gewesen.

Es war in den frühen Morgenstunden des 22. Januar 2019, und Gardiner und seine Freundin sahen sich in ihrem Stadthaus in Collingwood, etwa 150 Kilometer nördlich von Toronto, einen Film an.

“Und als nächstes, was ich weiß, wird die Tür eingetreten”, sagte Gardiner in einem Interview mit CBC News.

Drei maskierte Männer drangen in sein Haus ein. Einer trug eine Clownsmaske; der andere eine Sturmhaube; und der dritte hatte einen Schal vor die Augen gezogen. Einer der Männer war mit einer abgesägten Schrotflinte bewaffnet.

“Meine Freundin hat versucht, zur Treppe zu rennen, aber sie haben sie angepackt und wieder auf die Couch gelegt”, sagte Gardiner. “”[They] Wir haben uns beide mit einem Reißverschluss verbunden und meinen Hund mit einem weiteren Kabelbinder an mein Bein gebunden. “

Die Männer bewachten abwechselnd das Paar, während sie das Haus durchsuchten. Sie brachten einen Safe nach unten ins Wohnzimmer, und Gardiner sagte, sie fingen an, ihn zu schlagen und forderten ihn auf, ihnen den Code zu sagen, aber Gardiner hatte ihn nicht, weil der Safe ihm nicht gehörte.

“Sie können nichts geben, was Sie nicht wissen”, sagte er. “Und meine Freundin hat geschrien und geweint. Sie hatte Angst und ich auch.”

Überwachungskameras zu Hause

Unbekannt für die Eindringlinge zu Hause gab es im Haus Überwachungskameras, die mit einer App auf dem Telefon von Gardiners Sohn verbunden waren.

Gardiners Sohn, der damals 19 Jahre alt war, lebte nicht bei ihm, aber er war regelmäßig zu Hause und war laut Gerichtsakten dafür bekannt, Marihuana aus einem Schlafzimmer im dritten Stock zu verkaufen.

Als er sah, was los war, ging er geradewegs von seinem Haus zum Haus seines Vaters.

Er kam gerade an, als sein Vater es schaffte, aus seinen Krawatten zu schlüpfen. Gerichtsakten zufolge wurde die Schrotflinte fallen gelassen, als Gardiners Sohn sich mit einem der Eindringlinge vor der Hintertür auseinandersetzte. Sein Vater packte es und ein anderer Eindringling versuchte, es ihm wegzureißen. Die Waffe feuerte und der Eindringling, der mit dem Sohn kämpfte, wurde getroffen.

Der ältere Gardiner und der Eindringling in der Clownsmaske kämpften weiter um die Waffe. Es war in den Kampf verwickelt, der eine weitere Ladung in die Kammer brachte, und laut Gardiner war es der Zeitpunkt, an dem der Mann in der Maske abgefeuert und getötet wurde.

In den Gerichtsdokumenten sagt Gardiner, der maskierte Mann sei dann aus dem Haus gestolpert.

Am Ende lagen zwei Männer tot im Schnee im Hinterhof, beide in die Brust geschossen. Sie wurden später als Dean Copkov (52) und Donovan Bass (42) identifiziert.

Copkov war ein langjähriger Stuntman, zu dessen Lebenslauf auch gehörte RoboCop, das Resident Evil Franchise, Der unglaubliche Hulk und die kanadische Serie Verlorenes Mädchen. Laut Gerichtsakten sollte Copkov in Montreal wegen Drogenbeschuldigung verurteilt werden, bevor er starb.

Dean Copkov, 52, ein langjähriger Stuntman, war einer der Eindringlinge in Gardiners Haus, die erschossen wurden. Laut Gerichtsdokumenten sollte er in Montreal wegen Drogenbeschuldigung verurteilt werden, bevor er 2019 starb. (Mit freundlicher Genehmigung von IMDb)

Bass wurde in seinem Nachruf als “geliebter Sohn” und “liebender Vater” beschrieben.

Die Familien von Copkov und Bass antworteten nicht sofort auf eine Bitte um Kommentar von CBC News.

Überrascht, in Gewahrsam genommen zu werden

Während des Chaos sprang der dritte Eindringling aus einem Fenster im zweiten Stock und entkam. Gerichtsakten zeigen auch, dass Gardiners Sohn die Szene mit dem Safe und einer Tasche verlassen hat, bevor die Polizei eintraf.

Gardiner verteidigt seine Aktionen und weist darauf hin, dass seine achtjährige Tochter auch nebenan geschlafen hat.

“Ich gehe davon aus, dass sie mich töten werden”, sagte er. “Was sollst du denken, dass sie nur … es ist was? Eine höfliche Heiminvasion mit einer Waffe? Ich kann mit nichts davon in meinem Leben kein Risiko eingehen. Es sind meine Kinder. Ich ‘ Ich gehe kein Risiko ein. “

Die Ermittler der Polizei werden im Januar 2019 vor Gardiners Haus in Collingwood, Ontario, nach der Hausinvasion gezeigt, bei der zwei der Eindringlinge tödlich erschossen wurden. (Jason Whyte / CBC)

Gardiner sagte, er sei überrascht, als ihn Polizeibeamte der Provinz Ontario in Gewahrsam nahmen.

“Ich habe ihnen gesagt, dass der dritte Typ rennt. Wenn Sie sich beeilen, können Sie sie fangen. Sie haben beschlossen, zuerst in die Wohnung zu kommen”, sagte er.

Kurz darauf wurde Gardiner in einen Polizeikreuzer verladen.

“Ich war wirklich unter Schock. Ich bin gerade durch die Hölle gegangen”, sagte er.

Crown verfolgte zunächst Mordanklagen

Die Krone verfolgte ursprünglich Mordanklagen zweiten Grades gegen Gardiner, doch im November 2020 entschied ein Richter nach einer vorläufigen Untersuchung, dass die Beweise – die sie in ihrer Entscheidung als weitgehend umständlich feststellte – stattdessen Totschlagsvorwürfe verdienten.

In ihrer Entscheidung vom November sagte die Richterin des Gerichts von Ontario, AM Nichols, dass es zwar einige Beweise dafür gab, dass Gardiner die Kontrolle über die Waffe hatte, als die Schüsse fielen, aber kein Zeuge sah, dass die Schießereien stattfanden. Sie beschrieb die Beweise als “trübe”.

Am Dienstagnachmittag in Barrie, Ontario, zog der Staatsanwalt Bhavna Bhangu während einer Video-Gerichtsverhandlung alle Anklagen gegen Gardiner zurück und erklärte, dass die Krone nach einer gründlichen Überprüfung festgestellt habe, dass keine vernünftige Aussicht auf eine Verurteilung bestehe.

Schauspiel Sgt. Martin Hachey von der OPP-Abteilung in Collingwood sagte, er könne sich nicht dazu äußern, warum die Anklage zurückgezogen wurde.

“Ich kann Ihnen sagen, dass unsere Aufgabe als Beamte sicherlich darin besteht, ein Ereignis zu untersuchen und natürlich auf der Grundlage der Untersuchung und der gesammelten Beweise Anklage zu erheben”, sagte er.

“Ich weiß nicht genau, was in diesem Fall passiert ist oder was zu dieser besonderen Entscheidung geführt hat, aber am Ende … das ist der Job, den wir haben [had] zu tun, und das haben wir in diesem Fall getan. “

In einer Erklärung sagte das Ministerium des Generalstaatsanwalts: “Die Krone hat die Pflicht, die Stärke eines Falls zu beurteilen … und nach sorgfältiger Prüfung stellte die Krone fest, dass eine Rücknahme dieser Anklage angemessen war.

Anwälte sorgen sich um den „Kühleffekt“ anderer

Die Strafverteidiger Robb MacDonald und Elliott Willschick aus Toronto, die Gardiner vertraten, freuten sich über die Rücknahme der Anklage.

“Ich denke, es ist ein Hinweis darauf, dass der Kronanwalt, das Büro des Kronanwalts, diesen Fall letztendlich als das ansieht, was er ist. Und es war ein Mann, der sich und sein Haus und seine Lieben verteidigte”, sagte MacDonald .

Der Strafverteidiger von Toronto, Robb MacDonald, der einer von Gardiners Anwälten war, sagte, der Fall betraf “einen Mann, der sich selbst und sein Haus und seine Angehörigen verteidigt”. (Andy Hincenbergs / CBC)

Aber Willschick sagte, er befürchte, die Leute könnten sehen, was sein Klient durchgemacht hat, und zögern, sich in ähnlichen Situationen zu schützen.

“Es kann eine abschreckende Wirkung auf die Menschen haben”, sagte er. “Sie wollen nicht, dass die Leute nachdenken, wenn jemand vor einer Hausinvasion steht und eine Waffe an der Spitze steht, und sie müssen denken: ‘Nun, wenn ich das tue, werde ich ein paar Monate im Gefängnis verbringen? strafrechtlich bestraft werden? ‘

“Es ist eine dynamische Situation. Sie haben jemanden, der unter Schock steht, dessen Adrenalin pumpt. Und so haben Sie im Wesentlichen jemanden, der das Richtige getan hat. Er hat versucht, seine Familie zu beschützen.”

UHR | Der Mann aus Ontario beschreibt, als 2019 drei Eindringlinge sein Haus betraten:

Cameron Gardiner aus Collingwood, Ontario, und sein Partner wurden mit vorgehaltener Waffe und mit Reißverschluss festgehalten, während 2019 drei Eindringlinge in sein Haus eindrangen. 0:35

Was Gardiner betrifft, sagte er, dass er, obwohl er erleichtert ist, die Anklage zurückgezogen hat, das Ereignis ihn traumatisiert hat.

“Ich mache mir immer Sorgen um die Tür, schaue immer zur Tür oder sehe [if] jemand anderes wird einspringen. Aber es ist nur etwas, das du nicht vergisst “, sagte er.

“Ich muss versuchen, mir selbst zu vergeben und mit meinem Leben fortzufahren.”

#Die #Anklage #wegen #Totschlags #fiel #gegen #einen #Mann #der #mit #einem #Reißverschluss #gefesselt #und #eigenen #Haus #mit #vorgehaltener #Waffe #festgehalten #wurde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.