Die ODSP der Hamilton-Frau wurde gekürzt, nachdem sie ihr Haus verkauft hatte, um die Schulden abzuzahlen

Ansichten: 7
0 0
Lesezeit:3 Minute, 49 Zweite

Die 58-jährige Patricia Atkinson lebt seit 25 Jahren im selben zweistöckigen Haus in Hamiltons Stadtteil Keith. In diesem Teil der zentralen Unterstadt kennen sich die Nachbarn und Atkinson fühlt sich zu Hause. Als ihr Ehemann Donald letztes Jahr starb, wusste sie, dass sie bleiben wollte – hatte aber eine Kreditlinie von 90.000 US-Dollar, mit der sie sich zuerst auseinandersetzen musste.

Atkinson leidet an Epilepsie und schweren Rückenproblemen und erhält Zahlungen für das Ontario Disability Support Program (ODSP). Sie wusste, dass es unwahrscheinlich sei, den Kredit zurückzuzahlen, aber ohne das Einkommen ihres Mannes sei es auch unwahrscheinlich, dass sie ihn überhaupt verlängern könne, sagte sie. Don war auch ihre Betreuerin gewesen, deshalb brauchte sie auch mehr Hilfe im Haus.

Zu diesem Zeitpunkt trat ihre Tochter Joan Wilkinson (33) ein, zog ein und kaufte das Haus im Februar von ihrer Mutter für den Betrag, den Patricia schuldete. Es schien eine gute Lösung zu sein – bis ein Brief des Ministeriums für Kinder, Gemeinde und soziale Dienste ankündigte, dass Atkinsons ODSP-Zahlungen reduziert würden, weil sie “ihr Haus für mehr Geld hätte verkaufen sollen”, sagte Wilkinson, Friseurin und alleinerziehende Mutter an eine Teenager.

Die Familie sagt, Atkinson wurde informiert, dass ihre ODSP-Zahlungen um 233,80 USD pro Monat reduziert wurden, sodass sie jetzt etwa 600 USD erhalten wird.

“Ich habe es nicht wirklich verstanden, aber ich habe Joan dazu gebracht, mit dem Arbeiter zu sprechen”, sagte Atkinson. “Was ich jetzt bekomme, deckt nicht einmal das ab, was ich brauche.”

Während das Ministerium sagt, dass es keine Kommentare zu Einzelfällen abgibt, sagte Sprecherin Kristen Tedesco gegenüber CBC Hamilton, dass “die Berechtigung für ODSP von den individuellen Umständen eines Antragstellers abhängt, einschließlich seiner finanziellen Situation”.

Sie sagte, dass “die Berechtigung zur Sozialhilfe oder die Einkommensunterstützung nicht beeinträchtigt werden, wenn der Erlös aus dem Verkauf des Eigenheims zum Kauf eines genehmigten Vermögenswerts verwendet wird, der für die Gesundheit und das Wohlergehen der Person oder eines freigestellten Vermögenswerts erforderlich ist. In diesen Fällen Menschen Sie haben in der Regel sechs Monate Zeit, um die Mittel für den oben beschriebenen Zweck zu verwenden. Eine Person kann den Erlös aus dem Verkauf eines Vermögenswerts auch zur Tilgung von Schulden verwenden. In jedem Fall muss der Vermögenswert zum fairen Marktwert verkauft werden. “

In der Nachbarschaft von Keith wurden kürzlich Häuser im Wert von 400.000 US-Dollar gelistet.

Laut Analysten ist es schwierig, Schulden für ODSP-Leute zu begleichen

Die Familiengeschichte hebt die Herausforderungen bei der Tilgung von Schulden und der langfristigen Aufrechterhaltung der finanziellen Gesundheit von Menschen mit Invaliditätszahlungen hervor, sagt Laura Cattari, Senior Policy Analystin bei Hamilton Roundtable for Poverty Reduction. Sie sagt, dass die Leute bei ODSP auf 40.000 US-Dollar an angesammelten Ersparnissen beschränkt sind und daher keinen sehr großen Fonds für Regentage aufbauen können – selbst wenn sie eine Erbschaft oder eine andere Pauschale erhalten. Darüber hinaus kann ODSP die Zahlungen eines Empfängers erneut prüfen, wenn er einen Vermögenswert verkauft und das Geld nicht in bestimmte “geschützte Vermögenswerte” wie ein Haus oder ein Auto steckt.

“Sie müssen wirklich Rat einholen, bevor Sie Immobilien verkaufen”, sagte sie. “Sie müssen vorsichtig sein, was Sie mit Ihrem Geld machen [while on ODSP]. “

Laut Cattari reichen ODSP-Zahlungen nicht aus, um ein existenzsicherndes Einkommen zu erzielen. Daher bauen sich die Schulden im Laufe der Zeit mit nur wenigen praktikablen Methoden zur Tilgung auf. Sie schrieb im Januar ein Strategiepapier zu diesem Thema Jenseits der Grundbedürfnisse: Die finanziellen Kosten einer Behinderung. Es heißt, dass Menschen mit Invaliditätszahlungen häufig auf Kredite zurückgreifen, um nicht gedeckte Ausgaben zu bezahlen, was den Kreislauf der Armut vertieft, weil sie dann einen Teil ihrer monatlichen Zahlungen für die Bedienung von Schulden verwenden.

“Dieses langfristige Einkommensdefizit wirkt sich auf die Fähigkeit aus, teurere Ersatzartikel wie Betten, Sofas, Haushaltsgeräte und Haushaltswaren sowie Reparaturen zu Hause zu kaufen. Die Einbeziehung einer soliden Berechnung des verfügbaren Einkommens für den langfristigen Bedarf ist unabdingbar”, riet sie politische Entscheidungsträger in der Zeitung.

“Während (Kredit) unmittelbare Bedürfnisse befriedigen kann … wird der Schuldendienst zu einem festen Bestandteil ihres Budgets. Dies wirkt sich auf die bereits (angespannten) Einkommen aus und vertieft die Armut, die sie erleben.”

Atkinson sagt, sie erwäge, gegen die Entscheidung, ihre Leistungen zu kürzen, Berufung einzulegen, und hat die Hamilton Community Legal Clinic um Hilfe gebeten. In der Zwischenzeit ist sie dankbar, dass sie nicht vollständig von ihren Leistungen abgeschnitten war, da sie sagt, dass ihre Sozialarbeiterin sie zunächst zum Glauben gebracht hat.

“Ich muss meiner Tochter beim Einkaufen helfen”, sagte sie. “Ich muss ihr etwas für die Miete bezahlen.”

#Die #ODSP #der #HamiltonFrau #wurde #gekürzt #nachdem #sie #ihr #Haus #verkauft #hatte #die #Schulden #abzuzahlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.