Experten fragen, ob Canucks die Saison nach dem Ausbruch von COVID-19 beenden können

Ansichten: 7
0 0
Lesezeit:4 Minute, 10 Zweite

Die NHL sagt, es bleibt hoffnungsvoll, dass die Vancouver Canucks einen Zeitplan von 56 Spielen abschließen können, obwohl 25 Mitglieder des Teams positiv auf eine Variante von COVID-19 getestet haben, aber einige Experten fragen, ob dies möglich ist.

Die Canucks veröffentlichten am Mittwoch eine Erklärung, wonach 21 Spieler, darunter drei im Taxikader, sowie vier Mitarbeiter, “positiv getestet haben und die Quellinfektion als Variante bestätigt wurde”. Welche Variante wurde nicht bestätigt.

Am Dienstag, als die Canucks 18 Spieler auf der COVID-19-Protokollliste hatten, sagte ein NHL-Sprecher, “eine Saison mit 56 Spielen steht immer noch im Mittelpunkt”, aber wenn nötig, hat die Liga eine gewisse Flexibilität bei der Planung der Eröffnung der Playoffs. Auf die Frage am Mittwoch, ob sich nach der Ankündigung der Canucks etwas geändert habe, sagte der Sprecher: “Meine Antwort ist dieselbe wie gestern.”

Ein NHL-Agent sagte, er habe nichts von Plänen gehört, Spiele abzusagen.

“Bisher klingt es so, als würden sie basierend auf dem, was ich höre, vorantreiben”, sagte der Agent.

UHR | Die Besorgnis verschärft sich angesichts des wachsenden Ausbruchs von Canucks:

25 Mitglieder der Vancouver Canucks-Organisation haben positiv auf eine COVID-19-Variante getestet und den Rest der Saison des Teams in Frage gestellt. 1:55

Dr. Zain Chagla, ein Arzt für Infektionskrankheiten bei St. Joseph’s Healthcare in Hamilton, sagte, Studien haben gezeigt, dass Menschen, die von den verschiedenen Varianten betroffen sind, sich “im Tempo erholen”, aber abhängig von der Schwere des Virus – professionelle Spieler benötigen möglicherweise zusätzliche Zeit, um ihre Konditionierung wiedererlangen.

“Sie sind möglicherweise innerhalb von 10 Tagen aus der Quarantäne, aber viele Spieler kehren möglicherweise nicht zurück, nachdem sie als klar eingestuft wurden”, sagte er. “Sie brauchen möglicherweise ein paar Wochen, um wieder normal zu spielen.”

Die Situation der Canucks ist kompliziert, weil sich so viele Spieler mit dem Virus infiziert haben.

“Wenn Sie einen Ausbruch von fünf oder sechs haben [players] Sie können die Lücken füllen, Sie können warten, bis einige Ihrer Spieler richtig konditioniert sind “, sagte Chagla.” Bei 21 Spielern sind das 21 verschiedene Spieler, die richtig konditionieren müssen, das sind 21 Spieler, die wieder in Form kommen müssen über ihre COVID und heilen. “

Die Wiederherstellung nach dem Virus unterscheidet sich von der Rehabilitation nach einer Sportverletzung.

“”[A] Viele dieser Leute waren zu Hause im Bett “, sagte Chagla.” Sie verlieren Muskelmasse; Du verlierst diese Eliteform. “

UHR | Vancouver Canucks fällt bei COVID-19 aus:

Die Vancouver Canucks haben mehrere bevorstehende Spiele abgesagt, nachdem ein COVID-19-Ausbruch mindestens die Hälfte der Mannschaftsaufstellung getroffen hatte. 1:59

Als der erste Canuck-Spieler letzte Woche positiv getestet wurde, wurden die nächsten vier Spiele in Vancouver verschoben. Die Canucks sollten zurückkehren, um am Donnerstag in Calgary gegen die Flammen zu spielen. Auf der Canucks-Website heißt es nun, dass das Spiel und ein weiteres am Samstag in Calgary verschoben wurden.

Die NHL-Saison sollte ursprünglich am 8. Mai enden, wurde jedoch bereits auf den 11. Mai verlängert, um zuvor verschobene Spiele zu ermöglichen.

Die Canucks haben noch 19 reguläre Saisonspiele.

Die Kosten für das Geschäft

Corey Hirsch, ein ehemaliger NHL-Torhüter, der jetzt Mitglied des Radio-Broadcast-Teams der Canucks ist, macht sich Sorgen über die körperliche Belastung der Spieler, wenn erwartet wird, dass sie ihre verbleibenden Spiele in einem kürzeren Zeitraum nach der Überwindung des Virus spielen.

“Sie sprechen über das gesamte Team”, sagte er. “Sie sprechen nicht nur von einem Mann. Meine Frage wäre, ob sie aufgrund ihrer körperlichen Verfassung einem Verletzungsrisiko ausgesetzt sind.”

Moshe Lander, Dozent für Sport-, Spiel- und Glücksspielökonomie an der Concordia University in Montreal, sagte, die Situation der Canucks sei darauf zurückzuführen, dass die NHL “eine Saison lang nicht in die Luft sprudelt”.

“Die NHL hat akzeptiert, dass dies die Kosten für die Geschäftstätigkeit sind”, sagte Lander.

Die Verzögerung des Starts der Playoffs schafft Probleme für die Teams in den anderen drei Divisionen, sagte Lander. Die Liga will wegen der Tokyo Summer Games auch nicht, dass sich die Playoffs bis Ende Juli erstrecken.

Die Playoffs des letzten Jahres, zu denen auch eine Play-In-Runde gehörte, begannen am 1. August und endeten am 28. September.

Lander sagt voraus, dass Vancouver möglicherweise nur 50 Spiele bestreitet, was sich auf andere Teams in der North Division der NHL auswirken wird.

“Eine ganze Reihe von Canuck-Spielen wird abgesagt und nicht erfunden”, sagte er. “Sie stornieren Spiele gegen die Oilers oder die Canadiens oder [other teams] die an die Playoffs gebunden sind, so dass ihr Rangsystem gestört wird.

“Die NHL verfügt über Protokolle zur Bestimmung von Tiebreakern. Ich gehe davon aus, dass dies nur der beste Gewinnanteil ist. Jeder hat zu diesem Zeitpunkt genug Spiele gespielt, sodass Sie eine vernünftige Stichprobengröße haben, um zu wissen, wer [the playoff teams] sind.”

Noch bevor das Virus auftrat, stand Vancouver vor einem harten Kampf um die Playoffs.

Auf dem Weg in die Mittwochnacht lagen die Canucks (16-18-3) acht Punkte hinter Montreal, um den letzten Platz in den Playoffs der North Division zu erreichen.

#Experten #fragen #Canucks #die #Saison #nach #dem #Ausbruch #von #COVID19 #beenden #können

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.