Explosive Gender-Enthüllungsparty entzündet ein Lauffeuer in der Nähe von Fort McMurray

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:3 Minute, 3 Zweite

Eine Person wurde zu einer Geldstrafe von 600 US-Dollar verurteilt, nachdem eine explosive Party zur Enthüllung des Geschlechts in der Nähe von Fort McMurray ein Lauffeuer auslöste.

Das Feuer, das am Nachmittag des 31. Mai im Fort McMurray Forest Area ausbrach, wurde von einer Familie entzündet, die in den Wald ging, um ihr bald neues Baby zu feiern.

Wildfire-Beamte lehnen es ab, weitere Details zum genauen Ort des Feuers oder der angeklagten Person zu nennen, warnen die Albertaner jedoch vor der ungewöhnlichen Ursache: einem explodierenden Ziel.

Die Scheiben, die oft mit farbigem Pulver beladen sind, detonieren, wenn sie von einem Projektil wie einer Kugel getroffen werden.

Dies ist der dritte unbeabsichtigte Waldbrand, der in dieser Waldbrandsaison bisher von einem explodierenden Ziel in Alberta ausgelöst wurde, sagte Travis Fairweather, ein Wildfire-Informationsbeauftragter bei Alberta Wildfire.

“Wenn Sie eine Runde auf sie feuern und es eine Verbindung herstellt, entsteht eine kleine Explosion”, sagte Fairweather am Dienstag in einem Interview.

„Besonders unter trockenen Bedingungen kann diese anfängliche Explosion einige erhitzte Trümmer erzeugen … und wenn diese auf den Boden treffen, kann sie köcheln und mit Sicherheit ein Lauffeuer auslösen.“

Die Projektile werden oft für das Zielschießen verwendet, sind aber zu einem beliebten Gimmick auf Gender-Enthüllungspartys geworden, bei denen werdende Eltern mit blauen oder rosa Schüssen verkünden, ob ihr Baby ein Junge oder ein Mädchen wird.

“[Gender reveal parties] scheinen immer beliebter zu werden und die Leute versuchen, den letzten zu übertreffen, das ist sicher. Ich glaube, ich habe einmal einen explodierenden Golfball gesehen”, sagte Fairweather.

“Wir hoffen natürlich, dass die explodierenden Ziele nicht zu einer gebräuchlicheren Methode werden.”

Fast ein halber Hektar Wald wurde durch das Feuer zerstört, sagte Fairweather.

Das Feuer wurde 911 gerufen und die Besatzungen trafen kurz nach 13 Uhr ein, sagte Fairweather.

Die örtliche Feuerwehr half 10 Feuerwehrleuten, die Flammen zu löschen. Gegen 14.40 Uhr war das Feuer vollständig gelöscht.

Von Menschen verursachte Brände nehmen zu

Die verantwortliche Person wurde gemäß dem Gesetz zum Schutz von Wäldern und Prärie angeklagt, sagte Fairweather. RCMP sei auch an der Untersuchung beteiligt gewesen, sagte er.

Laut Fairweather nehmen die von Menschen verursachten Waldbrände zu. In diesem Jahr wurden 76 Prozent der Waldbrände von Menschen verursacht.

Im vergangenen Jahr wurden 88 Prozent aller Waldbrände vom Menschen verursacht. Beide Zahlen lägen deutlich über dem Fünfjahresdurchschnitt von 68 Prozent, sagte Fairweather.

Die Provinz verlangt eine schriftliche Genehmigung zum Einsatz von Feuerwerkskörpern oder explodierenden Zielen in einem Waldschutzgebiet und er sagte, dass sie mit äußerster Vorsicht verwendet werden sollten.

Wir kamen an, lange nachdem sich die blaue oder rosafarbene Wolke aufgelöst hatte.– Travis Fairweather, Informationsbeauftragter für Waldbrände

Während Feuerwerk und explodierende Ziele Spaß machen können, sagt Fairweather, können sie auch mit einem hohen Preis verbunden sein, wenn es zu einem versehentlichen Feuer führt.

Eine Person, die für das Entzünden eines Lauffeuers verantwortlich gemacht wurde, muss möglicherweise eine Geldstrafe von 600 US-Dollar zahlen oder für die gesamten Kosten der Brandbekämpfung haftbar gemacht werden, sagte er.

Fairweather sagte, er wisse nicht, ob die Familie, die an der Enthüllung des Geschlechts beteiligt war, einen Jungen oder ein Mädchen erwartete, hofft jedoch, dass ihre Geschichte dazu beiträgt, andere Albertaner davon abzuhalten, unnötige Risiken einzugehen.

“Wir müssen spekulieren”, sagte er. “Leider kamen wir an, lange nachdem sich die blaue oder rosafarbene Wolke aufgelöst hatte.”



#Explosive #GenderEnthüllungsparty #entzündet #ein #Lauffeuer #der #Nähe #von #Fort #McMurray

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.