Ich komme aus dem Land North Preston, dem Geburtsort so vieler Unternehmer

Ansichten: 7
0 0
Lesezeit:4 Minute, 18 Zweite

Diese First Person-Kolumne wurde von Keonté Beals, einem R & B-Künstler, Entertainer und Unternehmer aus North Preston, NS, verfasst. Weitere Informationen zu den First Person-Geschichten von CBC finden Sie unter die FAQ.

Ich kann mich an das erste Mal erinnern, als ich das Geschäft in Aktion sah.

Meine Urgroßmutter Lillian Smith war Unternehmerin. Sie hatte einen Süßwarenladen und verkaufte auch Backwaren. Sie hatte zweifellos die besten Brötchen in ganz Nova Scotia.

Ich würde sehen, wie viele Nickel, Groschen, Toonies und Loonies gezählt werden, wenn junge und alte Leute durch die Hintertür des Hauses meiner Familie in unsere Küche kamen, um alle Arten von Leckereien zu kaufen. Penny Bonbons, Mini Schlucke, Gummiwürmer, wie Sie es nennen.

Zu sehen, wie ein Heimgeschäft fast mühelos funktioniert, wurde für mich zur Norm, und in dem Raum zu sein, in dem die Aktion stattfand, hat mich eindeutig mehr beeindruckt, als mir klar wurde.

Ich komme aus dem Land North Preston, NS, in dem viele Unternehmer geboren wurden. Köche, Musiker, Mechaniker und viele mehr.

Wenn ich mich umsehe, fällt mir auf, wie viele junge Leute auf dieser Geschichte aufbauen. Sie setzen sich dafür ein, Produkte und Dienstleistungen herzustellen, die für schwarze Gemeinschaften kulturell relevant sind und auch in der schwarzen Kultur verwurzelt sind.

Nevell Provo aus North Preston gründete Smooth Meal Prep und R & B Kitchen, ein Soul-Food-Restaurant in Dartmouth. (Eingereicht von Nevell Provo)

Einer von ihnen ist Nevell Provo.

Er besitzt Smooth Meal Prep und R & B Kitchen in Dartmouth, und ich wollte seine Perspektive darüber bekommen, wie das Aufwachsen in North Preston seinen Geschäftsgeist und seinen Antrieb beeinflusst hat.

“Als wir aufwuchsen, sahen wir immer verschiedene Unternehmer. Alte Damen, die Kränze verkauften, kleine Läden, die Süßigkeiten verkauften”, sagte Nevell.

“Unternehmertum kam aus der Not. Wir haben es nicht zum Spaß gemacht; sie mussten überleben.”

Unternehmertum kam aus der Not. Wir haben es nicht zum Spaß gemacht; Sie mussten überleben.– Nevell Provo, Smooth Meal Prep und R & B Kitchen

Jetzt, mit 24 Jahren, kann ich über meine Firma KBeals Entertainment beides – meinen Lebensunterhalt verdienen und das tun, was ich liebe. Unsere Gemeinden sind so weit gekommen, und es ist wichtig, die Generationen anzuerkennen, die zuvor gekommen sind und uns heute an diesen Punkt gebracht haben.

Gleichgewicht im Geschäft finden

Trevor Silver ist ein weiterer erstaunlicher kreativer Geist. Er ist auch der Besitzer der Bekleidungsmarke tREv und jemand, auf den ich stolz bin, einen Freund anzurufen. Er sagte mir, dass er, obwohl die Anzeigetafel für den Erfolg oft auf Finanzen basiert, auch ein anderes Ziel anstrebe.

“Man muss balancieren, um erfolgreich zu sein”, sagte Trevor.

Trevor Silver wuchs in North Preston auf und gründete tREv. (Rachael Shrum)

“Einfühlsam zu sein und Liebe für deine Familie und ähnliches zu zeigen, das sind alles Dinge, die mir wichtig sind.”

Balance ist der Schlüssel zum Erfolg, aber es kann auch eines der am schwierigsten zu erreichenden Dinge sein.

Meine Botschaft an diese nächste Generation schwarzer Unternehmer ist, auf sich selbst aufzupassen. Außerhalb Ihres Geschäfts haben Sie Familie, Ihre geistige und körperliche Gesundheit und die persönliche Zeit, die Sie für sich selbst benötigen.

HÖREN: Keonté spricht mit jungen schwarzen Geschäftsinhabern über Kreativität, Erfolg und die Sorge um ihre geistige Gesundheit:

Hauptstraße NS10:09Keonté Beals spricht mit jungen schwarzen Unternehmern über den Aufbau ihres Geschäfts – und das Finden eines Gleichgewichts

Der Musiker und Unternehmer Keonté Beals teilt seine Gespräche mit den Geschäftsinhabern Kayla Borden, Trevor Silver und Nevell Provo über Kreativität, Erfolg und die Aufrechterhaltung der psychischen Gesundheit. 10:09

Generationsreichtum schaffen

Kayla Borden besitzt Pineapple Express Media, eines der wenigen Medienunternehmen in Schwarzbesitz in Kanada. Sie erzählte mir, dass sie sich immer auf das Gesamtbild konzentriert hat und was sie tun kann, um den Weg für die nächste Generation von Unternehmern zu ebnen.

“Wir schaffen diesen Wohlstand in unserer Familie und in unseren Gemeinden, damit wir weiter aufbauen und … dorthin zurückkehren können, wo wir als Könige und Königinnen waren, bevor wir kolonialisiert wurden”, sagte sie.

Kayla Borden ist die CEO von Pineapple Express Media. (MNEO Designs)

So wie unsere Vorfahren so viele Ketten für uns gebrochen haben, müssen wir dasselbe für die Generation tun, die nach uns kommt.

Repräsentation ist so wichtig. Ich habe gesehen, wie meine Urgroßmutter Lillian in North Preston den Weg geebnet hat, und ich möchte, dass die Kinder, die heute in dieser Provinz aufwachsen, wissen, wie schön und einzigartig ihre Unterschiede sie machen.

Deshalb Ich habe kürzlich ein Kinderbuch mit dem Titel veröffentlicht Ich bin perfekt ich Das hebt farbige Kinder hervor, und wenn Sie das Buch durchgehen, zeigt jeder von ihnen die Kraft der Selbstliebe.

Wir haben so viel mehr zu tun, aber unsere Zukunft ist vielversprechend. Der Triumph am Ende ist großartig, aber ich habe gelernt, dass auf dieser Reise Stärke und Charakter aufgebaut werden, und hier wird unser Zeugnis für immer aufbauen und weiterleben. Legacy-Arbeit.

Weitere Geschichten über die Erfahrungen der schwarzen Kanadier – vom Rassismus gegen die Schwarzen bis zu Erfolgsgeschichten innerhalb der schwarzen Gemeinschaft – finden Sie unter Being Black in Canada, einem CBC-Projekt, auf das die schwarzen Kanadier stolz sein können. Weitere Geschichten können Sie hier lesen.

#Ich #komme #aus #dem #Land #North #Preston #dem #Geburtsort #vieler #Unternehmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.