Kanada ordnet Sicherheitsmaßnahmen für den Schienenverkehr an, um das Risiko von Waldbränden zu verringern

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:1 Minute, 55 Zweite

Kanada ordnete am Sonntag Einschränkungen für den Schienenverkehr für Gebiete an, in denen sowohl in British Columbia als auch auf nationaler Ebene ein hohes Waldbrandrisiko besteht, nachdem ein Feuer Anfang dieses Monats die Stadt Lytton in British Columbia ausgelöscht und zwei Menschen getötet hatte.

Die Anordnung erfordert, dass sowohl die Canadian National Railway als auch die Canadian Pacific Railway eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz vor Waldbränden treffen, einschließlich der Reduzierung der Zuggeschwindigkeit, teilte das Bundesverkehrsministerium in einer Erklärung mit.

Verkehrsminister Omar Alghabra ordnete am Freitag einen 48-stündigen Stopp des Schienenverkehrs in Teilen von BC an, der am Samstag um Mitternacht auslief. Die neuen Beschränkungen traten am Sonntagmorgen in Kraft und gelten bis zum 31. Oktober.

Die Anordnung “wird vorläufige Maßnahmen ergreifen, während die Abteilung mit Eisenbahnunternehmen zusammenarbeitet, um diese Maßnahmen zur Reduzierung des Brandrisikos dauerhaft zu integrieren”, sagte das Ministerium.

Das Transportation Safety Board of Canada (TSB) sagte am Freitag, es entsende Ermittlerteams, um festzustellen, ob Güterzüge möglicherweise für die Auslösung von zwei Bränden verantwortlich sind, einschließlich desjenigen, das Lytton verwüstete.

Das Feuer in Lytton brach aus, nachdem die Stadt mit 49,6 ° C Kanadas mehr als 80 Jahre alten Hitzerekord gebrochen hatte. In British Columbia brennen derzeit 297 Waldbrände, nach offiziellen Angaben eine Zunahme von 97 in zwei Tagen.

Die Anordnung enthielt auch örtlich begrenzte Sicherheitsmaßnahmen für den Betrieb zwischen Kamloops und Boston Bar oder zwischen Kamloops und North Bend auf den Nebengleisen Thompson und Ashcroft.

In Gebieten mit extremer Brandgefahr in der Provinz müssen CN und CP unter anderem mindestens 10 Brandmeldepatrouillen sicherstellen, brennbares Material von den Gleisen entfernen und die Schaffner bitten, von ihnen entdeckte Brände zu melden.

Auf nationaler Ebene müssen Züge bei extremer Brandgefahr und bei hohen Außentemperaturen mit reduzierter Geschwindigkeit fahren. CN und CP werden auch aufgefordert, einen Plan zur Eindämmung des Brandrisikos zu erstellen und sich mit indigenen Gemeinschaften über Brandgefahren zu beraten.

Laut Ministerialerlass müssen die beiden Unternehmen dafür sorgen, dass die Geschwindigkeiten auf den Eisenbahnen der Klasse 1, den größten des Landes, ab 30 ° C reduziert werden.

Waldbrände, die in British Columbia brannten, beschädigten Bahnstrecken und ließen letzte Woche Tausende von Waggons im Leerlauf. Dies führte zu einem Rückstand bei den Frachtsendungen in und aus dem Hafen von Vancouver, der sich langsam auflöst.

#Kanada #ordnet #Sicherheitsmaßnahmen #für #den #Schienenverkehr #das #Risiko #von #Waldbränden #verringern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.