Laut Gerichtsverhandlungen wurden Nackenbeschränkungen genehmigt, aber Chauvin verstieß gegen die Richtlinien zur Anwendung von Gewalt

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:3 Minute, 57 Zweite

Während Nackenstützen Teil des genehmigten Gewaltanwendungstrainings für Polizeibeamte in Minneapolis sind, war Derek Chauvins Kniepressung in George Floyds Nacken ein Verstoß gegen die Richtlinien, ein Leutnant, der Beamte in solchen Techniken ausbildet, sagte am Dienstag aus.

Johnny Mercil, ein Polizeibeamter aus Minneapolis, der Chauvin in der richtigen Anwendung von Gewalt geschult hatte, wurde am 25. Mai 2020 ein Bild von Chauvin gezeigt, dessen Knie während seiner tödlichen Konfrontation in Floyds Nacken gedrückt wurde.

Staatsanwalt Steve Schleicher fragte Mercil, ob diese Zurückhaltung Teil der Ausbildung bei der Polizei in Minneapolis sei.

“Nein, Sir”, sagte er.

Mercil sagte, ein Knie am Hals sei eine autorisierte Anwendung von Gewalt, aber die Beamten sollten sich nach Möglichkeit vom Hals fernhalten. Schleicher fragte, ob ein Offizier eine solche Technik anwenden soll, wie lange sie angewendet werden soll.

Mercil sagte, es würde vom Widerstand abhängen, der angeboten wird.

“Sagen wir zum Beispiel, das Thema war unter Kontrolle und mit Handschellen gefesselt – wäre dies autorisiert?” Fragte Schleicher.

“Ich würde nein sagen”, sagte Mercil.

Chauvin, 45, der weiß ist, steht vor zwei Mordanklagen – unbeabsichtigter Mord zweiten Grades und Mord dritten Grades – bei Floyds Tod. Der 46-jährige Schwarze starb, nachdem Chauvin sein Knie etwa neun Minuten lang gegen Floyds Nacken gedrückt hatte, als andere Polizisten ihn festhielten. Das von einem Zuschauer aufgenommene Video zeigte, dass der mit Handschellen gefesselte Floyd wiederholt sagte, er könne nicht atmen.

Floyd war vor einem Supermarkt festgenommen worden, nachdem er verdächtigt worden war, mit einer gefälschten Rechnung zu bezahlen. Alle vier Offiziere wurden später entlassen. Das Filmmaterial der Verhaftung löste weit verbreitete Empörung aus und löste Proteste in den USA und auf der ganzen Welt aus.

Die Anklage sagt, dass Chauvin sein Knie in Floyds Nacken drückte, als er mit Handschellen auf dem Bürgersteig lag, die Ursache für seinen Tod war. Aber die Verteidigung argumentiert, dass Chauvin getan hat, was ihm sein Training beigebracht hat und dass es eine Kombination aus Floyds Grunderkrankungen, Drogenkonsum und Adrenalin war, die durch sein System floss, die ihn letztendlich tötete.

Aufzeichnungen zeigen, dass Chauvin im Oktober 2018 eine Fortbildung im Umgang mit Gewalt absolviert hat. Andere Beamte, darunter der Polizeichef von Minneapolis, Medaria Arrondondo, haben ausgesagt, dass Chauvin in mehreren Punkten eindeutig gegen die Richtlinien der Abteilung verstoßen und exzessive Gewalt angewendet hat.

Der Verteidiger Eric Nelson (links) und Chauvin sind am Dienstag vor dem Bezirksgericht Hennepin zu sehen. (Gerichtsfernsehen / The Associated Press)

Am Dienstag, mit dem Prozess in der zweiten Woche, teilte Mercil dem Bezirksgericht Hennepin mit, dass die Polizei versuchen sollte, einen Verdächtigen in die “Wiederherstellungs” -Position zu bringen, ihn aufzusetzen oder aufzustehen, um das Risiko so schnell wie möglich zu verringern Atembeschwerden im Magen.

Im Kreuzverhör durch Chauvins Anwalt Eric Nelson räumte Mercil ein, dass es seiner Erfahrung nach Zeiten gegeben habe, in denen Verdächtige, die er gerade inhaftierte, über einen medizinischen Notfall gelogen hatten.

Mercil sagte auch aus, dass sich die Umstände von Minute zu Minute ändern können; dass ein Verdächtiger von konform und friedlich zu gewalttätig werden kann, und er stimmte zu, dass all diese Überlegungen bei der Anwendung von Gewalt eine Rolle spielen.

Er sagte auch, es habe Zeiten gegeben, in denen ein Verdächtiger, der bewusstlos war, bei Bewusstsein war.

Mercil räumte auch ein, dass nur weil eine Person mit Handschellen gefesselt ist, dies nicht bedeutet, dass der Verdächtige die Kontrolle hat, und dass er Beamte geschult hat, Verdächtige zurückzuhalten, “solange sie sie festhalten müssen”.

Aber Schleicher fragte Mercil, sobald ein Subjekt unter Kontrolle und nicht mehr widerstandsfähig sei, ob es unangemessen sei, es in einer Position zu halten, in der sich das Knie über dem Rücken oder dem Nacken befindet.

“Ich würde sagen, es ist Zeit, die Streitkräfte zu deeskalieren.”

“Und steigen Sie aus ihnen”, sagte Schleicher.

“Ja, Sir”, sagte Mercil.

Mercil stimmte zu, dass wenn ein Beamter das Körpergewicht mit dem Knie auf den Nacken und den Rücken einer Person legt, dies ihre Atemfähigkeit beeinträchtigen würde.

Mercil stimmte auch zu, dass es unangemessen wäre, jemanden auf diese Weise zurückzuhalten, nachdem er seinen Puls verloren hatte.

Mercil wurde gefragt, ob es jemals eine Zeit gab, in der eine Person ihren Puls verlor, plötzlich “wieder zum Leben erwachte” und widerstandsfähiger wurde.

“Nicht, dass ich es wüsste”, sagte er.

Chauvins Anwalt Nelson hat argumentiert, dass die Polizei vor Ort von dem abgelenkt wurde, was sie als wachsende und zunehmend feindselige Menge von Zuschauern empfand. Er fragte, ob Mercil zustimme, dass eine Menge, die Polizisten verspottet, Alarm innerhalb der Polizisten auslösen werde. Mercil stimmte zu.

Aber Schleicher fragte dann: “Wenn sie sagen ‘Geh weg von ihm, du bringst ihn um’, sollte der Beamte das auch berücksichtigen und überlegen, ob ihre Handlungen neu bewertet werden müssen?”

“Möglicherweise ja”, sagte Mercil.

#Laut #Gerichtsverhandlungen #wurden #Nackenbeschränkungen #genehmigt #aber #Chauvin #verstieß #gegen #die #Richtlinien #zur #Anwendung #von #Gewalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.