Nishnawbe Aski Nation will, dass Ontario den Notstand erklärt, da Waldbrände indigene Gemeinschaften bedrohen

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:2 Minute, 15 Zweite

Eine politische Organisation, die 49 First Nations im Norden Ontarios vertritt, fordert die Provinz auf, den Ausnahmezustand auszurufen, um eine umfassende Reaktion zu ermöglichen, um Gemeinden zu unterstützen, darunter einige, die von Waldbränden evakuiert werden.

„Wenn die Brandbedingungen und das Verhalten auf dem aktuellen Kurs bleiben, ist das Potenzial für vollständige Evakuierungen mehrerer Gemeinden Realität“, sagte Alvin Fiddler, Grand Chief von Nishnawbe Aski Nation, in einer Pressemitteilung vom Montagabend.

“Dies wird schnell zu einem NAN-weiten Notfall und erfordert eine sofortige, koordinierte Reaktion.”

NAN sagte, eine Notstandserklärung der Provinz würde die vollständige Unterstützung von Evakuierungen von Gemeinden ermöglichen, einschließlich des Einsatzes von Flugzeugen, Wasserfahrzeugen und vorübergehenden Unterkünften in anderen Gemeinden.

In den letzten Tagen fanden Evakuierungen von Deer Lake und Poplar Hill im Nordwesten von Ontario statt, wobei die Mitglieder in anderen Gemeinden, darunter Thunder Bay, untergebracht wurden.

Am Montag sagte ein Sprecher des Ministeriums des Generalstaatsanwalts, die Provinz werde weiterhin mit den betroffenen Gemeinden sowie den Gemeinden, die Evakuierte aufnehmen, und der Bundesregierung zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass alle erforderlichen Ressourcen bereitgestellt werden.

Dutzende Feuer brennen

Die Agentur für Luftfahrt, Waldbrand und Notfalldienste (AFFES) der Provinz teilte mit, dass Poplar Hill aufgrund des Roten Sees 65, der etwa 16 Kilometer südwestlich der Gemeinde brennt, evakuiert wird. Das Feuer ist mehr als 4.000 Hektar groß und nicht unter Kontrolle.

Inzwischen brennt Red Lake 51 etwa 27 Kilometer westlich von Deer Lake und wird beobachtet. Das Feuer umfasst mehr als 36.000 Hektar.

Feuerwehrleute haben im Bereich beider Brände Sprinkler aufgestellt, sagte Jonathan Scott, Feuerinformationsbeauftragter der AFFES am Montag.

NAN sagte, dass Pikangikum ebenfalls evakuiert wird, aber weitere Details waren nicht sofort verfügbar.

Am Dienstagmorgen brannten im Nordwesten Ontarios mehr als 70 Feuer, sagte Scott.

Weitere bemerkenswerte Brände sind Kenora 51, das nicht unter Kontrolle ist und mehr als 58.000 Hektar umfasst. Es brennt im Woodland Caribou Provincial Park.

Red Lake 68 und Red Lake 77 sind beide fast 7.000 Hektar groß und brennen in der Nähe von Red Lake. Die Gemeinde hat am Montag auf ihrer Facebook-Seite eine Nachricht veröffentlicht, in der sie den Bewohnern rät, sich auf eine mögliche Evakuierung vorzubereiten.

Scott sagte, für Dienstag sei Regen für den Nordwesten von Ontario vorhergesagt, was bei den Bemühungen zur Brandbekämpfung helfen werde.

Environment Canada sagte Anfang dieser Woche, dass sich am Montagabend und Dienstag eine Kaltfront durch die Region ziehen würde, die kühlere Temperaturen bringen würde.

Es wird jedoch erwartet, dass jede Atempause von kurzer Dauer ist, da die Temperaturen bis Ende der Woche voraussichtlich wieder in den Hitzewarnbereich zurückkehren werden, was wahrscheinlich den Beginn einer trockenen, heißen Phase im Nordwesten von Ontario markieren wird.

#Nishnawbe #Aski #Nation #dass #Ontario #den #Notstand #erklärt #Waldbrände #indigene #Gemeinschaften #bedrohen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.