Robert E. Lee-Statue wird in Charlottesville, Virginia entfernt.

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:2 Minute, 16 Zweite

Die Arbeiten begannen am Samstagmorgen, um ein Denkmal der Konföderierten abzubauen, das vor fast vier Jahren eine gewalttätige Kundgebung der weißen Vorherrschaft in Charlottesville, Virginia, auslöste.

Ein Kran bewegte sich gerade, und Arbeiter bereiteten sich darauf vor, die Statue des konföderierten Generals Robert E. Lee wegzuheben. Der Bürgermeister von Charlottesville, Nikuyah Walker, hielt eine Rede vor Reportern und Beobachtern, als sich der Kran dem Denkmal näherte.

Die Entfernung der Statue folgt auf Jahre des Streits, der Angst der Gemeinschaft und der Rechtsstreitigkeiten. Ein langer, gewundener Rechtsstreit gepaart mit Änderungen eines Landesgesetzes zum Schutz von Kriegerdenkmälern hatte die Entfernung jahrelang aufgehalten.

Die Entfernung einer Statue von General Robert E. Lee und einer weiteren von General Thomas “Stonewall” Jackson am Samstag wird fast vier Jahre nach dem Ausbruch der Gewalt bei der berüchtigten “Unite the Right”-Kundgebung erfolgen. Heather Heyer, eine friedliche Gegendemonstrantin, starb bei den Gewalttaten, die in den USA eine Debatte über Rassengerechtigkeit auslösten, die durch das Beharren des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, dass es “Schuld auf beiden Seiten” gebe, noch weiter angeheizt wurde.

Die Stadt kündigte am Freitag ihre Pläne an, die Statuen wegzuheben.

Der Bürgermeister von Charlottesville, Nikuyah Walker, links, hier mit der Aktivistin Zyahna Bryant zu sehen, spricht am Samstag mit Reportern, bevor Arbeiter damit begannen, eine Statue des konföderierten Generals Robert E. Lee aus dem Market Street Park in Charlottesville, Virginia, zu entfernen. (Gewinne McNamee/Getty Images)

Nur die Statuen, nicht ihre steinernen Sockel, werden am Samstag entfernt. Sie werden abgenommen und an einem sicheren Ort aufbewahrt, bis der Stadtrat eine endgültige Entscheidung darüber trifft, was mit ihnen geschehen soll. Nach bundesstaatlichem Recht war die Stadt verpflichtet, während einer Angebotsfrist, die am Donnerstag endete, Interessenten für die Übernahme der Statuen anzuwerben. Es erhielt 10 Antworten auf seine Aufforderung.

Eine Koalition von Aktivisten lobte die Stadt dafür, dass sie schnell vorging, die Statuen nach Ablauf der Angebotsfrist abzubauen. Solange die Statuen “in unseren öffentlichen Räumen in der Innenstadt stehen bleiben, signalisieren sie, dass unsere Gemeinschaft die weiße Vorherrschaft und die verlorene Sache, für die diese Generäle kämpften, toleriert”, sagte die Koalition namens Take ‘Em Down Cville.

Die jüngste Entfernungsaktion, die sich auf das Lee-Denkmal konzentrierte, begann 2016, teilweise dank einer Petition, die von einer schwarzen Gymnasiastin, Zyahna Bryant, gestartet wurde. Es wurde schnell eine Klage eingereicht, die die Pläne der Stadt auf Eis legte, und weiße Rassisten nahmen das Thema auf.

„Dies ist ein entscheidender erster Schritt in die richtige Richtung, um eine historisch genauere und vollständigere Geschichte dieses Ortes und der Menschen, die diesen Ort ihr Zuhause nennen, zu erzählen. Die Arbeit hat nicht hier begonnen und wird hier nicht enden“, sagte Bryant, jetzt a Student an der University of Virginia, sagte in einer Erklärung.

#Robert #LeeStatue #wird #Charlottesville #Virginia #entfernt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.