Spotlight kehrt nach Minneapolis zurück, als der Prozess gegen den Beamten beginnen soll

Ansichten: 24
0 0
Lesezeit:8 Minute, 52 Zweite

Ein Prozess gegen einen Polizeibeamten im Tod von George Floyd wird den Ort wieder ins Rampenlicht rücken, an dem weltweit Gespräche über Polizeiarbeit und Rassengerechtigkeit geführt wurden: Minneapolis.

Eröffnungsargumente Montag bei Mord und Totschlag Prozess gegen den Offizier Derek Chauvin Ich werde diese Stadt zu den Nachrichten zurückbringen und umgehend prüfen, ob sich die Polizei seit dem letzten Jahr tatsächlich geändert hat.

Billie Jean Van Knight, Verfechterin der Justizreform, schätzte unverblümt ein, wie weit Minneapolis in Bezug auf die Änderung der Polizeiarbeit in ihrer Stadt gekommen ist.

“Nirgendwo”, sagt der Aktivist des Racial Justice Network. “Leider haben wir uns nicht verändert. Wir sind tatsächlich ein bisschen zurückgetreten.”

Ein Schlagzeilen machendes Gelübde im letzten Jahr von Stadtbeamten an die Polizeiabteilung von Minneapolis auflösen hat sich leise aufgelöst. Die Rede von einer Defundierung der Polizei wurde durch die Finanzierung ersetzt, neue Beamte einzustellen, inmitten einer Flut von Personalabgängen, mit einer Zunahme von Gewaltverbrechen im Hintergrund.

Auf Bundesebene haben die Reformbemühungen an Fahrt verloren. Trotz alledem sagen mehrere Aktivisten, dass sie weiterhin hoffnungsvoll sind, einschließlich Van Knight, da in Städten im ganzen Land zahlreiche Reforminitiativen bestehen – auch in Minneapolis, wo im Herbst von einem Referendum über die Neuorganisation der Rolle der Polizei die Rede ist.

Knight verglich die aktuelle Situation in Minneapolis mit der Reinigung eines unordentlichen Raums: Manchmal, sagt sie, wird das Durcheinander schlimmer, bevor es besser wird.

Mitglieder der Minnesota Freedom Fighters, die hier mit Verwandten von Personen marschieren, die bei einem Protest im vergangenen Herbst von der Polizei mit Pappsärgen getötet wurden, geben an, Sicherheit zu bieten und als Verbindung zwischen der Polizei und einer skeptischen Gemeinschaft zu fungieren. (Kerem Yucel / AFP über Getty Images)

Es war sicherlich ein chaotisches Jahr.

Wie die Kriminalitätswelle dazu führte, dass die Polizei „neu finanziert“ wurde

In den turbulenten Folgen von Floyds Tod unterstützte eine Mehrheit des örtlichen Stadtrats Defundierung und Demontage die Polizei.

Das ist nicht passiert. Stattdessen geschah ein Stadtbudget Schnitt von 8 Mio. USD, gefolgt von 6,4 Mio. USD Boost bei der Finanzierung, um mehr Polizisten zu rekrutieren.

Der Ansturm auf die Rekrutierung wurde durch einen Exodus von Offizieren ausgelöst – fast ein Viertel der Streitkräfte ist verschwunden, nachdem Veteranen in den Ruhestand getreten sind oder sich verabschiedet haben.

In der Zwischenzeit sind die Morde in den großen US-Städten im vergangenen Jahr um mehr als ein Drittel gestiegen, so die Analyse des Council on Criminal Justice, einer überparteilichen Denkfabrik für Strafjustiz, und von Kriminologen schrieb das zwei Faktoren zu: die Pandemie und ein Zusammenbruch der Kommunikation zwischen Gemeinden und Polizei.

Auf die Frage, wo die Reformbemühungen der Polizei seit letztem Jahr angekommen sind, sagt der Aktivist Billie Jean Van Knight: “Nirgendwo.” Doch wie einige andere, die hier interviewt wurden, kommt auch ihre optimistische Veränderung. (Steven D’Souza / CBC Nachrichten)

Dieses Misstrauen wurde erst vor wenigen Tagen in Minneapolis unterstrichen. Während einer Carjacking-Verhaftung versammelte sich eine Menschenmenge um die Polizei, und es wurde aufgezeichnet, wie ein Beamter einen Teenager am Tatort schlug, was die Abteilung dazu veranlasste eine Untersuchung einleiten.

Minneapolis hat noch einige Schritte unternommen, um sich zu ändern.

Chokeholds waren verboten. Ein afroamerikanischer Offizier, der einmal verklagte die Abteilung für Rassendiskriminierung wurde der neue Polizeichef. Ein Polizeigewerkschaftschef, der lautstark war antagonistisch in Richtung früherer Reformen früh zurückgezogen.

Und selbst wenn die Gemeindevorsteher jetzt nicht über Defunding sprechen, sprechen sie immer noch über weitreichende Strukturveränderungen.

Reformen finden noch statt

Ein Beispiel für eine solche Anstrengung ist a mögliches Referendum bei den Kommunalwahlen im November, bei denen die Einwohner möglicherweise aufgefordert werden, das Stadtrecht neu zu ordnen.

Die Polizei würde ihres Abteilungsstatus beraubt und einer neuen Abteilung für öffentliche Sicherheit unterstellt. Die Polizei würde neben mobilen Einheiten von psychiatrischen Fachkräften nur als eine Komponente der öffentlichen Sicherheit anerkannt.

Philippe Cunningham, ein 33-jähriger Stadtrat, sagt, dass es immer harte Arbeit sein würde, die öffentliche Sicherheit neu zu definieren, und dass die Stadtbeamten nie damit gerechnet hätten, dass es einfach sein würde.

Ein Polizist aus Minneapolis, der letztes Jahr an einem Tatort gesehen wurde. Eine Flut von Offizieren verließ die Truppe im vergangenen Jahr unter strenger Kontrolle und Unruhen. (Stephen Maturen / Getty Images)

“Wenn wir die einfachen Antworten hätten, wäre es jetzt schon geschehen”, sagte Cunningham. “Was wir grundsätzlich brauchen, ist ein neues System der öffentlichen Sicherheit, das nicht zu 100 Prozent darauf angewiesen ist, dass ein bewaffneter Polizist alle Bedürfnisse der Menschen erfüllt.”

Ein langjähriger ehemaliger Stadtrat und Beamter für öffentliche Sicherheit sagte jedoch, er sei verblüfft darüber, dass gewählte Beamte im vergangenen Jahr zunächst die Rede von einer Entlastung der Polizei aufgenommen hätten.

Don Samuels nannte es unverantwortlich und naiv.

Obwohl Samuels eine bekannte Persönlichkeit in der Black Community ist und in einem schwarzen Viertel lebt, sagte er, er habe nichts von Konsultationen gehört – und als er zum ersten Mal im Fernsehen davon hörte, traute er seinen Ohren nicht .

“Wir sahen uns entsetzt an”

“Meine Frau und ich saßen auf unserem Sofa und sahen CNN und sahen, wie sie die Entfinanzierung der Polizei ankündigten”, sagte Samuels, der jetzt eine Organisation leitet, die Menschen mit niedrigem Einkommen Kleinkredite gewährt.

“Wir sahen uns entsetzt mit offenem Mund an.”

Der frühere Stadtrat Don Samuels sagte, das Versprechen, die Polizei zu enttäuschen, sei hastig gemacht worden und habe seine Nachbarschaft gefährlicher gemacht. (Steven D’Souza / CBC Nachrichten)

Samuels sagte, Beamte hätten überlegen sollen, wie ihre Worte von Kriminellen interpretiert werden könnten und welche Auswirkungen dies auf die Gemeinden haben könnte.

Noch vor wenigen Tagen, sagte er, habe er innerhalb von neun Stunden sechs verschiedene Schüsse gehört. 20 Runden knallen ein Mal, 10 knallen ein anderes Mal, mit Einschusslöchern in Häusern und Autos um seinen Platz herum.

Vor einigen Monaten wurde jemand ungefähr acht Häuser von seinem Haus in North Minneapolis entfernt erschossen, und eine andere Person wurde gleich um die Ecke erschossen.

“Wir wussten, dass als Ergebnis der [criminals] hier würde sich so ermutigen “, sagte Samuels.

“Sie [already] Ich habe das Gefühl, dass dies ihr Territorium ist und ein rotes oder ein blaues Kopftuch trägt, um die eine oder andere Bande vorzuschlagen. Und es ist wie: “Wir besitzen diese Straße.”

“Jetzt sagst du ihnen also: ‘Eigentlich werden wir jetzt die einzige Einschränkung deines Verhaltens beseitigen’ – das ist die Polizei.”

Charles, der tagsüber IT-Mitarbeiter ist und seinen Nachnamen nicht nennen würde, trägt lizenzierte Waffen, um die Sicherheit der Gemeinschaft im Auftrag der Gruppe Minnesota Freedom Fighters zu gewährleisten. (Steven D’Souza / CBC Nachrichten)

Samuels bringt es zum Teil auf jugendliche Naivität idealistischer junger Ratsmitglieder zurück; Er stimmt jedoch zu, dass eine Polizeireform dringend erforderlich ist.

Er sagte, was auch gebraucht werde, sei ein umfassenderer gesellschaftlicher Wandel, einschließlich eines von Rassismus geprägten Bildungssystems.

Bundesweit erhalten Schulen in reicheren Gebieten tendenziell mehr Mittel durch Grundsteuern. Diese Schulen und diese Gebiete sind tendenziell weißer. In Minneapolis beides die Stadt und die Schulen sind hoch getrennt nach Rasse.

Nur wenige erwarten bevorstehende Lösungen auf nationaler Ebene.

Änderungen finden vor Ort statt

Die Reformbemühungen in Washington scheinen ins Stocken geraten zu sein, da so viele andere Probleme dort ins Stocken geraten sind: mit parteipolitischem Stillstand.

Demokraten haben einen Republikaner aufgehalten Gesetzentwurf zur Polizeireform Sie haben letztes Jahr als unzureichend bezeichnet, und die Republikaner unterstützen die Vorschläge der Demokraten, wie die Immunität der Beamten gegen Klagen, nicht, was wenig Hoffnung auf eine umfassende Reform lässt, die die für eine Regierung erforderlichen 60 Prozent erreicht Abstimmung im Senat.

UHR | Die Änderungen bei der Polizeiarbeit in Minneapolis waren langsam:

In den zehn Monaten seit dem Tod von George Floyd in Minneapolis kämpft die Stadt darum, die Polizei zu ändern, und einige haben wenig Hoffnung, dass sich der Mordprozess gegen Derek Chauvin stark ändern wird. 2:30

Ein Befürworter einer dramatischen Veränderung sagte, er schaue nicht nach Washington. Aber er besucht jeden Monat mehrere Städte und freut sich über viele Ideen, die er von örtlichen Beamten gehört hat.

“Dort liegt mein Fokus – [the local level]”, sagt Alex Vitale, Professor am Brooklyn College und Autor von Das Ende der Polizeiarbeit.

Eine Reihe von Gerichtsbarkeiten untersucht neue Modelle der öffentlichen Sicherheit und verlagert möglicherweise die Zuständigkeiten von der Polizei – das ist der umfassende Ansatz, den Vitale bevorzugt.

Andere untersuchen engere Reformen der Polizeiarbeit, wie eine bessere Ausbildung – was Vitale als unzureichend bezeichnet frühere Studienund ein “PR-Stunt”.

In einer Gerichtsskizze wird Chauvin bei der Auswahl der Jury Anfang dieses Monats potenziellen Juroren vorgestellt. (Jane Rosenberg / Reuters)

Bereits, Austin, Texas, hat einige Mittel aus dem Polizeibudget neu zugewiesen, um die Unterbringung von Obdachlosen zu unterstützen.

Denver Jetzt gibt es Nicht-Polizisten, die sich mit psychischen Krisen befassen. Los Angeles verschiebt sich Finanzierung zu sozialen Diensten und Gefängnisumleitungsprogrammen. Oakland löst eine Polizeieinheit auf, die in Schulen arbeitet.

“Es gab einige kleine, aber bedeutende Änderungen im Umfang der Polizeiarbeit”, sagte Vitale in einem Interview.

In Bezug auf Minneapolis sagt er: “Ich denke, es wird einige radikale Veränderungen geben. Es braucht nur Zeit.”

Erstens gibt es den Chauvin-Prozess.

Der Fall ist lokal nervös wegen des Urteils, wie die Menschen reagieren werden und wie sich dies auf die Reform auswirken könnte.

Bewaffnete Gruppe bereit, Nachbarschaften zu verteidigen

Eine bewaffnete Gruppe von überwiegend schwarzen Freiwilligen mit legaler Waffenerlaubnis ist in Alarmbereitschaft und bereit, Gebiete zu patrouillieren, die letztes Jahr von Vandalen heimgesucht wurden.

Ein Mann, der in der Informationstechnologie arbeitet und freiwillig für die Gruppe arbeitet – die Minnesota Freedom Fighters – sagt, er sei bereit mit seiner Glock 34-Pistole und einer Glock 19 mit einem zusätzlichen Magazin.

Charles, der sich weigerte, seinen Nachnamen veröffentlichen zu lassen, sagte, dass die Leute der Polizei nicht vertrauen und seine Gruppe als Vermittler fungiert, auf Anrufe reagiert, mit den Strafverfolgungsbehörden kommuniziert und in Risikobereichen patrouilliert, um die Zerstörung von Eigentum zu verhindern.

Eine Reihe von Unternehmen ist seit dem letzten Jahr weiterhin vernetzt, auch wenn sie im Inneren tätig sind.

Toussaint Morrison, ein Schauspieler und Community-Aktivist in Minneapolis, sagt, dass sich vor dem Prozess Angst und Spannung aufbauen. (Steven D’Souza / CBC Nachrichten)

Als er mit ging CBC Nachrichten Auf der West Broadway Avenue in North Minneapolis drückte Charles seine Angst aus: “Sie könnten diesen Korridor wieder verfolgen.”

Ein Aktivist der Gemeinde, Toussaint Morrison, sagte, der bevorstehende Fall fühle sich wie ein Prozess über rassistische Einstellungen und die amerikanische Gesellschaft insgesamt an und nicht nur über einen Offizier.

“Es gibt nur eine Angst und eine Spannung, die sich gebraut hat”, sagte Morrison.

Diese Community ist sich also sehr bewusst, dass die Welt es wieder sieht. Und dass andere Rückschlüsse auf das ziehen, was passiert, nicht nur im Gerichtssaal.

“Wir wissen, dass wir gerade im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen”, sagte Van Knight.

“Und wenn wir diese Dinge nicht erledigen, wie sollen wir dann erwarten, dass andere Leute diese Dinge erledigen?”

#Spotlight #kehrt #nach #Minneapolis #zurück #als #der #Prozess #gegen #den #Beamten #beginnen #soll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.