Tausende marschieren gegen Regierung in Kuba

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:1 Minute, 28 Zweite

Tausende Kubaner marschierten am Sonntag auf der Malecon-Promenade von Havanna und anderswo auf der Insel, um bei einer der größten Anti-Regierungs-Demonstrationen in Erinnerung gegen Nahrungsmittelknappheit und hohe Preise inmitten der Coronavirus-Krise zu protestieren.

An den Nachmittagsprotesten in der Hauptstadt nahmen viele junge Leute teil, die den Verkehr störten, bis die Polizei nach mehreren Stunden einrückte und den Marsch auflöste, als einige Demonstranten Steine ​​warfen.

Die Polizei blieb zunächst zurück, als Demonstranten „Freiheit“, „Genug“ und „Vereinen“ riefen. Ein Motorradfahrer zog eine US-Flagge hervor, die ihm aber von anderen entrissen wurde.

„Wir haben die Warteschlangen satt, den Mangel. Deshalb bin ich hier“, sagte ein Demonstrant mittleren Alters gegenüber The Associated Press. Aus Angst, später festgenommen zu werden, lehnte er es ab, sich auszuweisen.

Kuba durchlebt die schlimmste Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten, zusammen mit einem Wiederaufleben von Coronavirus-Fällen.

Demonstranten versammeln sich am Sonntag vor dem Kapitol in Havanna. (Ramon Espinosa/The Associated Press)

Die Demonstration wuchs in der Nähe der Galeano Avenue auf einige Tausend an und die Demonstranten machten trotz einiger Anklagen von Polizeibeamten und Tränengassperren weiter. Menschen, die auf vielen Balkonen entlang der Hauptverkehrsader im Viertel Centro Habana standen, applaudierten den vorbeiziehenden Demonstranten. Andere schlossen sich dem Marsch an.

Obwohl viele Menschen versuchten, ihre Handys herauszunehmen und den Protest live zu übertragen, stellten die kubanischen Behörden den ganzen Nachmittag über den Internetdienst ein.

Ungefähr zweieinhalb Stunden nach Beginn des Marsches hoben einige Demonstranten Kopfsteinpflaster hoch und warfen sie auf die Polizei, woraufhin die Beamten begannen, Menschen zu verhaften und die Demonstranten zerstreuten.

Eine Gruppe von Regierungsanhängern traf auch in der Gegend ein und riefen Parolen zugunsten des verstorbenen Präsidenten Fidel Castro und der Revolution. Einige von ihnen griffen einen Kameramann und einen AP-Fotografen an.

#Tausende #marschieren #gegen #Regierung #Kuba

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.