Waldfeuerwehrmann stirbt nach medizinischem Notfall im Nordwesten von Ontario

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:4 Minute, 5 Zweite

Ein Waldfeuerwehrmann ist im Nordwesten von Ontario nach einem medizinischen Notfall gestorben, der sich letzte Woche in der Gegend von Fort Frances, Ontario, ereignete, teilte die Agentur für Luftfahrt, Waldbrand und Notfalldienste (AFFES) der Provinz mit.

AFFES-Brandinformationsbeauftragter Chris Marchand sagte, die Behörde und das Ministerium für Entwicklung des Nordens, Bergbau, natürliche Ressourcen und Forstwirtschaft seien „zutiefst traurig“ über den Tod des Feuerwehrmanns.

Der Verstorbene, der nicht identifiziert wurde, war ein Vertragsfeuerwehrmann, der nach einem medizinischen Problem am 15. Juli im Krankenhaus starb, als er half, auf Waldbrände im Bezirk Fort Frances zu reagieren, sagte Marchand.

„Unser Ministerium arbeitet bei ihren Ermittlungen mit der Provinzpolizei von Ontario, dem Ministerium für Arbeit, Ausbildung und Qualifikationsentwicklung, der Gerichtsmedizin und dem Vertragsdienstleister zusammen“, sagte er. „Wir danken unseren Waldbränden von Herzen, die uns bei der Bekämpfung dieser Brände im Nordwesten Ontarios Unterstützung und Mitarbeiter angeboten haben.

“Wir sind weiterhin bestrebt, unseren Mitarbeitern und unseren Partnern ein sicheres Arbeitsumfeld zu bieten und in dieser Zeit der erhöhten Brandaktivität zusammenzuarbeiten.”

Nähere Angaben wurden nicht gemacht.

Mehr als 100 Feuer brennen am Sonntag in der Region

Am Sonntagmorgen brannten im Nordwesten von Ontario mehr als 100 Waldbrände. laut interaktiver Waldbrandkarte der Provinz.

Der Red Lake 51, der etwa 24 Kilometer westlich von Deer Lake First Nation weiterhin brennt, ist mehr als 45.000 Hektar groß, sagte AFFES.

Die Behörde sagte, das Feuer verhalte sich zu aggressiv, um Bodenpersonal zu entsenden, und die Beamten suchen nach Möglichkeiten, den östlichen Rand des Feuers, der dem Deer Lake am nächsten liegt, an die natürlichen Grenzen zu bringen.

EIN vollständige Evakuierung des Deer Lake fand am Wochenende auf Anfrage der Gemeindeleitung statt.

Feuerwehrleute reagieren auf das Feuer von Red Lake 65. Waldbrände im Nordwesten von Ontario haben die Evakuierung von mindestens drei Gemeinden erzwungen. (@ONForestFires auf Twitter)

Red Lake 65 umfasst etwa 12.300 Hektar und brennt etwa sieben Kilometer nordwestlich von Poplar Hill First Nation. Auch hier sagte AFFES, das Brandverhalten sei zu aggressiv gewesen, um Bodenpersonal sicher einzusetzen, und die Beamten suchen nach Möglichkeiten, das Feuer an natürliche Grenzen zu bringen.

Eine vollständige Evakuierung von Poplar Hill hat stattgefunden.

Unterdessen weist die Gemeinde Red Lake die Bewohner weiterhin darauf hin, dass eine Evakuierung wahrscheinlich ist.

Der Red Lake 77, der etwa 36 Kilometer westlich der Gemeinde brennt, ist etwa 17.000 Hektar groß. Feuerwehrleute hatten auch mit mehreren kleineren Bränden zu kämpfen, die in den letzten Tagen südlich von Red Lake ausgebrochen waren.

Marchand sagte, dass am Sonntag vier dieser kleineren Brände südlich von Red Lake unter Kontrolle seien. Red Lake 124 ist auf 40 Hektar nicht unter Kontrolle.

Kenora 51 ist jetzt mehr als 90.000 Hektar groß und brennt im Woodland Caribou Provincial Park. AFFES sagte, die Besatzungen unterhalten Sprinkler an Strukturen in der Nähe des Feuers.

Unter den neuen Feuern, die am Samstag gemeldet wurden, war Nipigon 56, das 2,5 Kilometer südöstlich von Schreiber am nördlichsten Punkt des Lake Superior brennt. Der AFFES sagte, das Feuer sei 0,2 Hektar groß und nicht unter Kontrolle.

Marchand sagte, es gab einige Bemühungen, das Feuer am Wochenende zu unterdrücken.

“Ein Feuer in dieser Nähe zur Gemeinde hätte sicherlich höchste Priorität für das Feuerwehrhauptquartier im Bezirk Nipigon”, sagte er.

Hitzewarnungen für die Region

Für die Bezirke Kenora, Fort Frances, Dryden und Thunder Bay sowie Teile der Bezirke Sioux Lookout, Red Lake und Nipigon gilt weiterhin eine eingeschränkte Feuerzone. In diesen Bereichen ist keine Verbrennung im Freien erlaubt.

Environment Canada gab am Sonntag auch Hitzewarnungen für einige Teile des Nordwestens von Ontario heraus. Sie umfassen Atikokan, Thunder Bay, Dryden, Ignace, Fort Frances, Rainy Lake, Kenora, Pickle Lake, Red Lake, Ear Falls, Sioux Lookout und Umgebung.

Rauch von einer Reihe von Waldbränden, die im Nordwesten von Ontario brannten, färbte den Himmel in der gesamten Region dunkelorange, auch in Pikangikum First Nation, wo dieses Foto letzte Woche aufgenommen wurde. (Eingereicht von Amanda Sainnawap)

Die Temperaturen werden voraussichtlich am Sonntag etwa 30 ° C erreichen, und mit dem Humidex bis Mitte 30.

“Hitze ist in Bezug auf die Sicherheit der Feuerwehrleute ein anhaltendes Problem”, sagte Marchand. “Das ist harte körperliche Arbeit unter sehr schwierigen Bedingungen.”

Environment Canada fordert eine Regenwahrscheinlichkeit von 30 Prozent für Montag in Fort Frances, Thunder Bay, Kenora und Dryden und eine 60-prozentige Regenwahrscheinlichkeit für Mittwoch.

“Je weiter wir in diese Art von Bedingungen vordringen, desto schwieriger wird es, Feuer zu bekämpfen”, sagte Marchand. „Die Brände, die wir finden, sind größer und schwieriger zu löschen. Sie graben sich tiefer in den Boden ein, in einigen Fällen bis zu 30 bis 45 Zentimeter tief, je nach Art des Bodens, in dem sie brennen.

“Das erfordert eine längere Zeit zum Löschen und mehr Ressourcen zum Löschen.”

Der Rauch der Waldbrände in der Region veranlasste die Agentur auch, am Sonntag Luftqualitätserklärungen für die Gebiete Webequie, Geraldton, Manitouwadge, Hornepayne, Lake Nipigon, Pickle Lake, Red Lake, Ear Falls, Pikangikum und Sioux Lookout herauszugeben.

#Waldfeuerwehrmann #stirbt #nach #medizinischem #Notfall #Nordwesten #von #Ontario

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.