Was Sie über alte Bäume in BC wissen müssen – und über die Bedrohungen, denen sie ausgesetzt sind

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:6 Minute, 55 Zweite

Alte Bäume – eines der ikonischsten Natursymbole von British Columbia – erregen erneut internationale Aufmerksamkeit, da Hunderte von Demonstranten bereit sind, festgenommen zu werden, anstatt die Bäume wegen ihres wirtschaftlichen Wertes gefällt zu sehen.

Diese massiven Bäume haben lange Zeit eine wichtige Rolle im Forstsektor der Provinz gespielt. Die Abholzung alter Bäume, von denen einige 800 Jahre oder länger alt sind, wird jedoch häufig kritisiert, dass ihre Ernte die biologische Vielfalt und die Fähigkeit von BC, mit dem Klimawandel umzugehen, beeinträchtigt.

Derzeit sind die Bäume das Herzstück von anhaltende Konfrontationen zwischen Demonstranten und RCMP in der Wasserscheide Fairy Creek auf Vancouver Island.

Hier sind fünf Dinge, die Sie über alte Bäume in BC wissen sollten

RCMP trägt am 24. Mai einen Demonstranten während einer Festnahme bei einer Blockade wegen Altholzeinschlag auf dem südlichen Vancouver Island. (Brad MacLeod/CBC-Nachrichten)

Was gilt in BC als alter Baum?

Alte Bäume variieren in Größe und Alter, aber das häufigste Bild ist ein massiver Baum, der aus der Erde ausbricht und sich 60 Meter oder mehr in den Himmel erstreckt. Die Stämme dieser Bäume sind mit dichter Rinde bedeckt, und eine vierköpfige Familie würde Schwierigkeiten haben, Hände zu halten und einen zu umkreisen.

Naturschützer und Holzfäller sagen, dass es wichtig ist, wenn Bäume wie diese – wie Gelbzeder, Sitka-Fichte oder Douglasie – in Wäldern entdeckt werden, oft am Boden üppiger Täler, wo Regen und der Zugang zu Nährstoffen ihnen beim Wachsen helfen.

Die Provinz definiert Küstenwälder als Altwald, wenn sie Bäume enthalten, die mehr als 250 Jahre alt sind, während Wälder im Inneren von BC als Altwald gelten, wenn die Bäume mindestens 140 Jahre alt sind.

Warum werden alte Bäume protokolliert?

Die Provinz sagt alte Bäume sind aufgrund ihres Wertes und ihrer Qualität für die Unterstützung der Branche “lebenswichtig”. Holz von alten Bäumen wird oft für High-End- und Spezialprodukte wie edle Möbel, Musikinstrumente, spezielle Veredelungsprodukte und die Herstellung von Schüttel- und Schindeln gewünscht.

Im letzten Geschäftsjahr gab die Provinz bekannt, dass Einnahmen in Höhe von 1,3 Milliarden US-Dollar mit dem Forstsektor verbunden waren, der mehr als 50.000 Britisch-Kolumbianer beschäftigt. darunter 5.300 indigene Völker die direkt in der Branche beschäftigt sind.

Ein großer Baumstamm aus einem Baumerntegebiet in der Nähe des Hadikin-Sees auf Vancouver Island. (Chris Corday / CBC)

Typische küstennahe Altbewuchsstandorte können laut Branchenexperten bis zu 1.500 bis 1.800 Kubikmeter pro Hektar produzieren. Im Vergleich sagen sie Zweitwachstum Wälder – Bäume, die wachsen, nachdem die ursprünglichen Bäume durch natürliche Störungen wie Waldbrände gefällt oder zerstört wurden – bringen etwa ein Drittel davon ein, weil sie in jüngeren Jahren geerntet werden.

Auch in vielen Gebieten, wie Northern Vancouver Island, wird mehr Altholz abgeholzt, weil die Wälder mit Zweitwachstum noch nicht groß genug sind, um geerntet zu werden.

Rede im April Auf einer Tagung des BC Council of Forest Industries sagte die Forstministerin der Provinz, Katrine Conroy, nicht, wie altes Wachstum die Zukunft des Sektors beeinflussen würde. Aber Conroy war klar, dass ihre Regierung sich dafür einsetzte, dass die Forstwirtschaft ein wirtschaftlicher Motor für die Provinz bleibt.

„Die Forstindustrie von BC bietet den Britisch-Kolumbianern in den kommenden Jahrzehnten Chancen und Vorteile“, sagte sie damals.

Wie viel altes Wachstum bleibt in BC?

Die Provinz sagt, dass es in British Columbia derzeit 13,7 Millionen Hektar altes Wachstum gibt, und 10 Millionen dieser Hektar sind geschützt oder nicht wirtschaftlich zu ernten. Als Referenz ist die gesamte Provinz etwa 95 Millionen Hektar groß, mit etwa 57 Millionen Hektar Waldfläche.

Rund 20 Millionen Hektar öffentlicher Wald in BC stehen für die Ernte zur Verfügung, nach der Provinz, davon 3,6 Millionen Hektar Altbestand.

Jedes Jahr werden 200.000 Hektar Waldland in BC abgeholzt. Die Provinz sagt, dass 27 Prozent dieser jährlichen Ernte aus altem Wachstum stammen.

Aber in den letzten zehn Jahren haben Naturschutzgruppen wie die Ancient Forest Alliance, das Wilderness Committee und der Sierra Club BC alle Daten aus der Provinz verwendet, um zu argumentieren, dass alte Bäume in den Gebieten, in denen die Bäume am größten wachsen, in nicht nachhaltiger Weise abgeholzt werden.

Die Aktivistin und Fotografin der Ancient Forest Alliance lehnt sich vor und nach der Abholzung durch Teal-Jones in der Caycuse-Wasserscheide im Ditidaht-Territorium im Süden von Vancouver Island im Herbst 2020 an eine alte rote Zeder. (TJ Watt/Ancient Forest Alliance)

Ein Gremium unabhängiger Wissenschaftler hat letzten Juni einen Bericht erstellt report die anhand von Provinzdaten zeigte, dass die ältesten Bäume in BC in einigen der üppigsten, artenreichsten Wälder am Rande des Aussterbens standen.

Der Bericht stellte fest, dass Gebiete, in denen massive Bäume wachsen können, weniger als drei Prozent der Provinz bedecken und die “intensive Ernte” in fast allen diesen Gebieten signifikant alte Bäume entfernt hat.

“Diese Ökosysteme sind praktisch die Breitmaulnashörner der alten Wälder”, heißt es in dem Bericht. “Sie sind fast ausgelöscht und werden sich von der Abholzung nicht erholen.”

Warum sollte altes Wachstum geschützt werden?

Naturschützer argumentieren, dass intakte Wälder mit alten Bäumen darin helfen werden, die Provinz vor zukünftigen Klimakatastrophen zu schützen.

Außerdem sind Wälder mit alten Bäumen oft reich an Biodiversität – was bedeutet, dass sie viele andere Tier- und Pflanzenarten unterstützen, einschließlich einiger, die in keinem anderen Lebensraum leben können.

Diese Wälder haben dichte Baumkronen, dicke, zähe Rinde, ausgedehnte Wurzelsysteme und Zwischenräume, die dazu beitragen, die Ausbreitung von Waldbränden, Erdrutschen und Überschwemmungen zu verhindern – zusammen mit dem Schutz von Wasserquellen.

Gefleckte Eulen gedeihen in alten Wäldern. Umweltschützer sagen, dass ihr Rückgang mit dem Holzeinschlag zusammenhängt. (Jared Hobbs/Ökojustiz)

Sogar alte Bäume, die sterben, zu Boden fallen und verrotten, helfen dem verbleibenden Wald um ihn herum, indem sie Nährstoffe und Lebensraum für andere Arten bieten.

UHR | Warum „Mutterbäume“ im Kampf gegen den Klimawandel entscheidend sind:

UBC-Wissenschaftlerin Suzanne Simard erforscht, wie die ältesten Bäume in Wäldern jüngere Setzlinge pflegen, kommunizieren und schützen. 2:28

Die Bäume haben auch kulturelle Bedeutung für die First Nations, die seit Jahrtausenden Bäume wie Zedernholz für Kleidung, Körbe und andere Werkzeuge sowie für zeremonielle Gegenstände und Insignien verwenden.

In Orten wie Port Renfrew stehen große, alte Bäume als Tourismusdestinationen vermarktet — Auf diese Weise können die Bäume zur Wirtschaft von BC beitragen, ohne sie abzuholzen.

Wie kann altes Wachstum geschützt werden?

Die Menschen auf allen Seiten dieses Themas sind sich einig, dass alte Bäume in der Provinz nicht mit Hingabe gefällt werden sollten. Die Provinz sagt, dass altes Wachstum in Old Growth Management Areas, im Rahmen von Landnutzungsplänen und in Verbindung mit dem Artenschutz für Karibu, Murrelet und nördlichen Habicht geschützt wird.

BC hat sich außerdem verpflichtet, 14 Empfehlungen umzusetzen, die im vergangenen September abgegeben wurden in einem Bericht von zwei Förstern. Der Bericht wurde von der Provinz in Auftrag gegeben, um zu prüfen, wie altes Wachstum geschützt werden sollte.

Al Gorley (rechts) und Garry Merkel posieren für ein Foto in Cathedral Grove auf Vancouver Island. Die professionellen Förster verfassten im vergangenen September einen von der Provinz in Auftrag gegebenen Bericht, um zu prüfen, wie altes Wachstum geschützt werden sollte. (Sasha Chin)

Als Teil dieses Prozesses kündigte die Regierung zu der Zeit an, dass sie die Abholzung von altem Wachstum auf 197.000 Hektar hauptsächlich in und um den Clayoquot Sound auf Vancouver Island, einem Gebiet, das für seine großen Bäume, seine Artenvielfalt und seine Vielfalt bekannt ist, aufschieben werde Konfrontationen über die Protokollierung.

Auch zu dieser Zeit implementierte die Provinz eine besondere Baumordnung, das sicherstellt, dass große, alte Bäume allein geschützt werden und Puffer um sich herum haben, damit sie nicht durch Abholzung in der Nähe gestört werden.

Seitdem ist jedoch die Ungeduld der Interessengruppen gewachsen, dass die Provinz nicht schnell genug vorgeht, um weitere Verschiebungen und andere Maßnahmen zu ergreifen, die der Bericht fordert.

“Die Beweise sind klar: Die Regierung von Premier Horgan ist wahrscheinlich die letzte mit einer Chance, die letzten alten Wälder als Erbe für zukünftige Generationen zu retten”, sagte Jens Wieting, ein Wald- und Klimaaktivist beim Sierra Club BC, sagte in einer Pressemitteilung im März.

Während der Wahlen 2017 versprach die NDP von BC, den Forstsektor zu überarbeiten und zu modellieren, wie Umweltschützer, der Forstsektor, First Nations und die Liberalen von BC schließlich zusammenarbeiteten, um 2016 eine Vereinbarung zum Schutz des Great Bear Rainforest an der zentralen Küste von BC zu treffen. Ein Gebiet von der Größe von Vancouver Island ist jetzt für den Holzeinschlag tabu.

#Sie #über #alte #Bäume #wissen #müssen #und #über #die #Bedrohungen #denen #sie #ausgesetzt #sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.