Altidore trifft bei Toronto FCs Rückkehr zum BMO Field beim Unentschieden gegen Orlando City

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:6 Minute, 41 Zweite

Jozy Altidore feierte seine Rückkehr mit einem Tor von der Bank, als Toronto FC, der zum ersten Mal seit März 2020 zu Hause vor Fans spielte, Orlando City 1:1 im MLS-Spiel am Samstag punktete.

Aber Altidores Wohlfühlmoment in der 72. Minute bei BMO Field wurde Minuten später durch ein Orlando-Tor vom Elfmeterpunkt zunichte gemacht.

Altidore, der zuletzt am 22. Mai wegen eines Streits mit dem ehemaligen Trainer Chris Armas spielte, wurde in der 64. Minute mit Standing Ovations eingewechselt. Und acht Minuten später fütterte Yeferson Soteldo Außenverteidiger Justin Morrow, dessen Flanke den großen Mann vor dem Tor traf, und Altidore, zwischen zwei Verteidigern, stieg hoch zum Kopfball nach Hause.

Altidore und seine Teamkollegen gingen in Massen in die südöstliche Ecke des Spielfelds, um zu feiern.

Doch Orlando (6-3-4) knüpfte in der 77. Minute nach einem Nani-Elfmeter mit Video-Review und überzeugte Schiedsrichter Marcos de Oliveira, auf den Punkt zu zeigen, nachdem Torwart Alex Bono Orlandos Benji Michel ausgeschaltet hatte. Bono wurde ausgesetzt, nachdem der brasilianische Außenverteidiger Auro einen langen hohen Ball falsch interpretiert hatte, sodass der Angreifer von Orlando alleine ins Spiel kam.

UHR | Altidore punktet bei seiner Rückkehr vor den heimischen Fans:

Da Toronto zum ersten Mal seit März 2020 zu Hause vor den Fans spielt, bringt Jozy Altidore sie mit dem Führungstreffer des Spiels auf die Beine. 1:16

Bono bekam Nanis Elfmeter zu Hand, konnte ihn aber nicht stoppen.

Es war das erste Spiel im BMO Field für Toronto (2-8-3) seit dem 1. September und das erste mit Fans auf der Tribüne seit dem 7. März 2020.

“Willkommen zurück im BMO Field”, sagte der PA-Ansager, bevor er die TFC-Startaufstellung vorstellte. “Es waren lange 16 Monate.”

“Football’s Come Home”, stand auf einem Schild auf der Südtribüne.

Es war auch das erste Mal, dass alle designierten Spieler von TFC – Altidore, Soteldo und Alejandro Pozuelo – in dieser Saison gleichzeitig auf dem Feld standen.

Toronto erreichte in den 10 1/2 Monaten seit seinem letzten BMO Field-Ausflug in allen Wettbewerben 11-15-5, wobei acht dieser Siege im letzten Jahr erzielt wurden. Vor Samstag hatte der Verein nur drei der letzten 17 Spiele (3-12-2) in der regulären Saison und in der Nachsaison auswärts gewonnen.

7k Fans anwesend

Die Teilnehmerzahl wurde auf 7.000 begrenzt, wobei die Menge aus Mitarbeitern des Gesundheitswesens an vorderster Front, Ersthelfern und Dauerkarteninhabern bestand.

Die Menge am Samstag sollte maskiert und im Stadion verteilt sein. Trotzdem machten sich die verkleinerten Fangruppen auf der Südtribüne Gehör.

Sie sahen keinen Klassiker, obwohl Soteldo für seine bemerkenswerte Ballkontrolle Oohs und Aahs zog. Irgendwann in der ersten Halbzeit täuschte sich der 1,70 m große Venezolaner und verlor den Halt, als er versuchte, um einen Verteidiger herumzutanzen.

Wie der frühere Star aus Toronto, Sebastian Giovinco, ist Soteldo von kleiner Statur, aber sehr talentiert und trickreich. Und er wird regelmäßig von größeren, langsameren Verteidigern geschlagen. Der Venezolaner im Taschenformat verbrachte einige Zeit auf dem Boden, die Arme ungläubig erhoben über die Behandlung, die er erhielt.

UHR | Nani trifft in der 77. Minute per Elfmeter:

Nani trifft in der 77. Minute per Elfmeter, das Spiel zwischen Toronto FC und Orlando City SC endet 1:1. 0:46

Soteldo hatte sich den größten Teil des Abends mit Orlando-Verteidiger Kyle Smith durchgesetzt.

Beim Heimspiel am kommenden Mittwoch gegen die New York Red Bulls werden die Zuschauerzahlen auf 15.000 steigen.

Das nächste Heimspiel danach ist der 1. August gegen Nashville SC. TFC und Major League Soccer haben noch keine Pläne für dieses Spiel und darüber hinaus bekannt gegeben.

Befreiung von nationalem Interesse

Die Liga und ihre kanadischen Teams haben eine sogenannte National Interest Exemption beantragt, die es Spielern, die nicht vollständig geimpft sind, ermöglichen würde, die Grenze mit einer modifizierten Quarantäne zu überschreiten. Während die meisten Teams fast vollständig geimpft sind, möchten sie Zugriff auf ihren gesamten Kader haben.

Toronto sah in seinem zweiten Spiel unter Interimstrainer Javier Perez gut organisiert aus.

In der ersten Halbzeit waren die Chancen rar. Dom Dwyer hatte in der 35. Minute die beste Chance für Toronto, nachdem Soteldo einem Orlando-Spieler den Ball abgeklemmt und ins gegnerische Ende gerast. Er fütterte Dwyer, aber die Berührung des Stürmers war schwer und er verlor den Ball.

Soteldo schoss in der 42. Minute am Tor vorbei, ließ eine Minute später zwei Verteidiger in seiner Spur und schoss eine Flanke, die von der Orlando-Verteidigung bearbeitet wurde.

Die Gäste kamen in der 58. Minute nah dran, als Michel den eingewechselten Chris Mueller im Strafraum fand. Aber Morrow kam zurück, um einen Fuß an den Ball zu bekommen, und schickte ihn von Mueller weg und vom Pfosten.

Toronto hatte am 7. Juli in New England einen 3:2-Sieg gewonnen, der eine Serie von sechs Niederlagen (und sieben Spielen ohne Sieg) hinter sich ließ. TFC kam mit der schlechtesten Abwehr der Liga ins Spiel und kassierte 2,42 Gegentore pro Spiel.

Toronto fehlten beim Gold Cup fünf internationale Spieler: Ayo Akinola, Richie Laryea und Jonathan Osorio (Kanada), Eriq Zavaleta (El Salvador) und Kemar Lawrence (Jamaika). Orlando musste auf Daryl Dike (US) verzichten.

TFC-Torwart Quentin Westberg fiel mit einer Fingerverletzung aus.

Perez nahm drei Änderungen an seiner Startaufstellung vor, wobei Chris Mavinga, Morrow und Dwyer für Luke Singh, Lawrence und Akinola einsetzten.

CF Montréal komplettes Comeback gegen den FC Cincinnati

Ahmed Hamdi erzielte zwei späte Tore, als CF Montréal am Samstag zwei Mal zwei Tore zurücklegte und einen 5:4-Sieg gegen den Gast FC Cincinnati erzielte.

Hamdi glich in der 74. Minute mit 4:4 aus und brachte Montreal in der 87. Minute von knapp über dem Tormund in Führung.

Montreal (6-3-4, 22 Punkte), das in dieser Saison zum ersten Mal auf seinem Heimspielfeld spielte, gewann sein drittes Spiel in Folge.

Brenner erzielte zwei Tore für Cincinnati (3-6-3, 12 Punkte), wodurch seine ungeschlagene Serie von vier Spielen abgebrochen wurde. Die Orange und Blau verloren zum ersten Mal seit vier Spielen aller Zeiten gegen Montreal.

Montreals Mittelfeldspieler Joaquin Torres hätte den heimischen Zuschauern beinahe einen frühen Schub gegeben, als sein Schuss in der zweiten Minute die Latte traf.

UHR | Hamdis Doppelpack sichert Sieg gegen Cincinnati:

CF Montreal erholt sich nach einem Rückstand von 2 Toren, als Ahmed Hamdi das zweite Tor des Spiels zum 5:4-Sieg über den FC Cincinnati bringt. 1:21

Aber es waren die Besucher, die am Ende zuerst zuschlagen würden. Haris Medunjanin schoss eine Flanke von Luciano Acosta und traf nach rechts, als Torhüter James Pantemis in der sechsten Minute mit einem Freistoß zum 1:0 stand.

Montreal hatte ein paar Minuten später zwei Chancen, darunter ein Pfosten von Torres in der 10. Minute, aber es waren wieder die Gäste, die das Kapital nutzten.

Pantemis brachte den Ball nur langsam zu seinem Verteidiger zurück und ein schneller Brenner stürmte hinein, um in der 14. Minute die Führung zum 2:0 zu verdoppeln.

Mason Toye lenkte eine Flanke von Lassi Lappalainen von Torhüter Kenneth Vermeer per Kopf zum 2:1 in der 21. Minute.

Mason Toye reagiert nach seinem Tor gegen den FC Cincinnati am Samstag. (Graham Hughes/Die kanadische Presse)

Vermeer parierte Victor Wanyama, doch der Ball lag locker vor ihm und Torres schlug in der 34. Minute Verteidiger Nick Hagglund zum 2:2-Ausgleich.

Gustavo Vallecilla lenkte den Freistoß von Mittelfeldspieler Alvaro Barreal in der 42. Minute ab und brachte Cincinnati mit 3:2 in Führung.

In der 46. Minute stellte Brenner den Zwei-Tore-Vorsprung mit einem Hinter-Rücken-Kick wieder her, um den Ball von Verteidiger Joel Waterman und Pantemis zu schicken.

In der 72. Minute verkürzte Toye per Elfmeter auf 4:3.

UHR | Bring es rein Podiumsdiskussion diskutiert online rassistischen Missbrauch nach dem EM-Finale

Moderator Morgan Campbell wird von Meghan McPeak und Dave Zirin begleitet, um den Online-Rassenmissbrauch gegen die englischen Fußballspieler Marcus Rashford, Jadon Sancho und Bukayo Saka nach dem Finale der EM 2020 zu diskutieren. 12:05

#Altidore #trifft #bei #Toronto #FCs #Rückkehr #zum #BMO #Field #beim #Unentschieden #gegen #Orlando #City

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.