AmeriCup der FIBA-Frauen Gelegenheit für Kanada, den Rost vor den Olympischen Spielen zu beseitigen

Ansichten: 7
0 0
Lesezeit:4 Minute, 6 Zweite

Das AmeriCup-Turnier der FIBA-Frauen kommt möglicherweise zum richtigen Zeitpunkt für Team Canada.

Auf Platz vier der Weltrangliste hatte sich das Team über ein Jahr lang nicht mehr persönlich versammelt, bevor es letzten Monat in Tampa, Florida, zum Trainingslager ankam.

Für einen olympischen Medaillenanwärter ist es daher entscheidend, einige Spiele zusammenzubringen, bevor es nach Tokio geht.

“Wir betrachten diese Spiele mit Sicherheit als Vorbereitungsspiele. Das ist ein Ziel bei diesen Spielen. Aber das andere ist natürlich, wenn man spielt, wie man am besten eine gute Leistung bringt. Und sicherlich ist es unser Ziel, den AmeriCup zu gewinnen. “, sagte Cheftrainerin Lisa Thomaidis kürzlich gegenüber CBC Sports.

Kanadas erstes Spiel beim Turnier in Puerto Rico findet am Samstag gegen die Amerikanischen Jungferninseln statt – der erste von vier aufeinanderfolgenden Tagen mit Rundenspielen, in denen der größte Test am Sonntag gegen die Nummer 15 Brasiliens stattfinden wird.

Der AmeriCup gilt allgemein als das drittgrößte Turnier im Kalender, hinter der Weltmeisterschaft und den Olympischen Spielen. Kanada würde sich mit einer Top-4-Platzierung in Puerto Rico für die Weltmeisterschaft 2022 qualifizieren.

UHR | Nordgerichte Podiumsdiskussion zu olympischen Erwartungen an kanadische Frauen:

Vivek Jacob, Jevohn Shepherd und Meghan McPeak diskutieren die #WearOrange-Initiative der WNBA, den Aufstieg von Kia Nurse mit dem Phoenix Mercury und die hohen Erwartungen von Team Canada an die Olympischen Spiele. 13:07

Kanada gewann Silber beim AmeriCup 2019 und fiel im Finale um 19 Punkte auf ein starkes amerikanisches Team zurück. Aaliyah Edwards, damals 17, kam von der Bank und erzielte in diesem Spiel neun Punkte, was ihren Platz im nationalen Programm weiter festigte.

Edwards, der im Juli 19 Jahre alt wird, gehört nun zu der Gruppe, die darum kämpft, zu zeigen, dass sie bei der Veranstaltung 2021 bedeutende olympische Minuten verdienen.

“Das wird ein wichtiger Teil unserer Bewertung sein, um die endgültigen Ergebnisse der Olympischen Spiele zu ermitteln und zu erzielen. Es ist also großartig, dass wir diese Spiele haben, um dies zu tun und abzuschließen.” unseren Kader”, sagte Thomaidis.

Kanada wird auf sein WNBA-Trio aus Kia Nurse, Bridget Carleton und Natalie Ahonwa sowie auf Programmtreue Kim Gaucher verzichten, die mit der neugeborenen Tochter Sophie zu Hause bleibt, während sie über ihre Olympia-Teilnahme nachdenkt.

Das lässt dem Rest des Kaders genügend Möglichkeiten.

Da drei Wachen in Nurse, Carleton und Gaucher fehlen, können jüngere Spieler wie Aislinn Konig und Shaina Pellington mit einem etablierteren Spieler wie Jamie Scott – der das Team bei der US-Niederlage anführte – um zusätzliche Ballhandhabungsaufgaben konkurrieren.

Diese Position ist besonders wichtig für ein kanadisches Team, das in den letzten Jahren einen schnelleren Spielstil angenommen hat. Ein stabiler Point Guard, der den Fast Break anführt, kann an beiden Enden einen großen Unterschied machen.

General Manager Denise Dignard sagte, dass alle Minuten in einem kompetitiven Umfeld für Kanadas jüngere Spieler wichtig sind.

„Es ist entscheidend, dass die Leute in diesem Bereich einige Kilometer zurücklegen. Und es ist ein anderes Niveau als die Olympischen Spiele, aber es bietet unseren Mitarbeitern auch die Möglichkeit, einige der neuen Dinge zu integrieren, die sie möchten. Sie sind ständig bemüht, unseren Stil weiterzuentwickeln spielen”, sagte Dignard.

Es ist jedoch schwierig, dem Playbook zu viel hinzuzufügen, während vier Spieler fehlen, von denen erwartet wird, dass sie in Tokio große Rollen übernehmen.

Die Olympiapause der WNBA beginnt am 15. Juli, 11 Tage vor dem Eröffnungsspiel Kanadas gegen Serbien. Die Nähe zu Events ist für Basketballerinnen nichts Neues, daher sollte der fehlende Vierer auf jeden Fall vorbereitet sein.

“Wenn sie wieder zu uns kommen, wird es sicherlich eine Zeit geben, in der sie eine gewisse Eingewöhnungszeit haben, um sie in die Dinge zu integrieren, die wir tun. Aber das haben sie schon einmal getan”, sagte Thomaidis.

UHR | Buzzer der Krankenschwester und mehr ab der Saison 2021:

Wenn Sie Buzzer-Beater lieben, hat die WNBA im ersten Monat mehr bereitgestellt, als Sie sich vorstellen können. 1:02

Die besten vier Teams in jeder der beiden Gruppen in Puerto Rico erreichen das Viertelfinale, wenn die Gruppen in Einzelausscheidungsrunden den Sieger bestimmen.

Das amerikanische Team unter der Leitung von Cheftrainer Dawn Staley besteht aus NCAA-Breakout-Star Sedona Prince of Oregon und der ehemaligen WNBAer Aliyah Boston. Aufgrund der Abwesenheit der aktuellen WNBAers sollte es als ein Team von ähnlichem Kaliber nach Kanada enden.

Kanada gewann das Turnier sowohl 2015 als auch 2017. Es fand alle zwei Jahre statt und überschnitt sich nie mit den Olympischen Spielen, bis Tokio 2020 verschoben wurde.

Das verleiht der neuesten Ausgabe einen ungewöhnlichen Teint, speziell für Kanada, Puerto Rico und die USA mit Olympia-Bedingungen

Dignard sieht die Chance vor sich.

“Wir freuen uns auf ein gutes Training, eine gute Vorbereitung, eine gute Vorstellung. Und wenn dann die WNBA-Spieler zu uns kommen, werden wir kurz vor den Olympischen Spielen in Tokio eine Vorstellung haben und dann weitermachen.”



#AmeriCup #der #FIBAFrauen #Gelegenheit #für #Kanada #den #Rost #vor #den #Olympischen #Spielen #beseitigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.