Christine Sinclair verletzt, als Kanada Wales im Freundschaftsspiel gegen Großbritannien aus dem Weg räumt

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:5 Minute, 34 Zweite

Kanadas Trainer Bev Priestman bekam die Offensive, die sie wollte, mit drei erstklassigen Toren bei einem entscheidenden 3: 0-Sieg gegen Wales am Freitag, aber in der ersten Halbzeit gab es einen Schrecken.

Kapitän Christine Sinclair, die ihr erstes Spiel seit mehr als einem Jahr für Kanada bestritt, musste gehen, nachdem sie sich mit einem walisischen Spieler verwickelt hatte und die Besucher das fußballfreundliche 1: 0 führten. Die 37-Jährige aus Burnaby, BC, hatte offensichtlich Schmerzen, als sie im Leckwith Stadium auf dem Boden lag, aber in der 32. Minute aus eigener Kraft vom Feld humpelte und einen ihrer Stiefel hielt.

Priestman war nach dem Spiel optimistisch in Bezug auf Sinclair, was darauf hindeutet, dass sie möglicherweise sogar für das Spiel am Dienstag gegen England bereit ist.

“Es scheint ziemlich positiv mit Christine”, sagte sie. “Das erste, was sie tun kann, ist, dass sie ihren Fuß belasten kann. Das ist ein wirklich gutes Zeichen. Also Daumen drücken. Natürlich werden wir es beurteilen.” [Saturday] in Bezug auf England. Aber ich bin zu diesem Zeitpunkt nicht besonders besorgt. Sie ist nicht weg, um eine Röntgenaufnahme oder ähnliches zu machen. Also Daumen drücken, dass es ihr gut für England geht. “

UHR | Kanadas Kapitän Sinclair in der 32. Minute verletzt:

Christine Sinclair, die international führende Torschützin aller Zeiten, humpelte in der ersten Hälfte des 3: 0-Sieges Kanadas gegen Wales in einem internationalen Freundschaftsspiel vom Platz. 4:23

Sinclair verpasste den SheBelieves Cup im Februar mit einer unbekannten Verletzung.

“Sie wollen nie, dass eine Teamkollegin untergeht, egal, Sinc, aber ich bin zuversichtlich, dass sie zurück sein wird”, sagte Torhüterin Stephanie Labbe, die in 76 Spielen für Kanada ihr 35. Shutout verzeichnete.

Deanne Rose, Evelyne Viens und Jessie Fleming erzielten ein Tor für Kanada, das in den letzten sieben Spielen nur drei Tore erzielt hatte (1-4-2).

“Ich sagte heute, wir müssten in beiden Kisten rücksichtslos sein, und das haben wir getan”, sagte Priestman. “Wir haben das Gegentor gehalten und drei Tore erzielt.”

“Wir haben Tore erzielt, die wir normalerweise in Kanada nicht sehen”, fügte Labbe hinzu.

Frühe Überlegenheit

Es war das erste Mal seit dem 1. Februar 2020, dass die kanadischen Frauen drei oder mehr Tore erzielten, als sie Jamaika im olympischen Qualifikationsspiel mit 9: 0 besiegten.

Alle drei Freitag waren Schönheiten.

UHR | Deanne Rose erzielt das erste Tor, als Kanada Wales übertrumpft:

Deanne Rose eröffnete das Tor in der ersten Halbzeit, als Kanada Wales in einem Freundschaftsspiel im britischen Cardiff mit 3: 0 besiegte. 1:07

Kanada verwandelte seine frühe Überlegenheit in der 25. Minute in ein Tor, als Quinn, der nur einen Namen trägt, als Anbieter fungiert. Die Mittelfeldspielerin nutzte eine schlechte Freigabe und schnitt die walisische Abwehr mit einem hervorragenden Looping-Ball aus ihrer eigenen Hälfte auf, der Rose ganz alleine einsetzte. Die Stürmerin der University of Florida hat für ihr 10. Länderspieltor einen Treffer erzielt.

“Quinn ist wirklich hervorragend. Ein kritischer Spieler im Mittelfeld”, sagte Priestman. “Sie waren einfach mit oder ohne Ball sehr dominant. Ich war wirklich sehr beeindruckt von Quinn.”

Viens, der den verletzten Sinclair ersetzt hatte, erzielte in der 58. Minute das 2: 0 mit einer netten Berührung am nahen Pfosten, um bei ihrem vierten Auftritt eine Flanke von Janine Beckie für ihre erste für Kanada zu erzielen.

Fleming erzielte in der 62. Minute das 3: 0 und schoss einen schönen Schuss an Torhüterin Laura O’Sullivan vorbei, um ihr elftes Tor in kanadischen Farben zu erzielen.

UHR | Flemings Lockenwickler prägt Kanadas überzeugenden Sieg:

Jessie Fleming konnte Kanadas 3: 0-Sieg gegen Wales mit einem Schuss in den Pfosten eines internationalen Freundschaftsspiels im britischen Cardiff abschließen. 0:46

Sinclair, die am Freitag ihr 297. Länderspiel gewann, nachdem sie vor dem Anpfiff “It’s go time” getwittert hatte, ist mit 186 die weltweit führende Torschützin aller Zeiten. In der 21. Minute hätte sie nach einem Werbegeschenk in einer gefährlichen Position beinahe die Nummer 187 erreicht Rachel Rowe, aber eine tauchende O’Sullivan konnte ihren Schuss um den Pfosten legen.

Es war Sinclairs erstes Spiel für Kanada seit einem Turnier in Frankreich im März 2020.

Kanada belegt den achten Platz in der Welt, verglichen mit Platz 31 in Wales. Die beiden Teams hatten sich erst einmal getroffen, und ein jugendlicher Sinclair erzielte beim 4: 0-Sieg beim Algarve Cup 2002 zwei Treffer.

Kanada fährt jetzt 235 Kilometer nordöstlich nach Stoke-on-Trent, um mit England Nr. 6 zu spielen.

Tempo steuern

Priestman hatte eine erfahrenere Startelf als sie es beim SheBelieves Cup konnte. Mehrere Veteranen waren verletzt oder konnten aufgrund von Quarantäneproblemen nicht am Florida-Turnier teilnehmen.

Ihr Start am 11. Freitag kam mit insgesamt 939 Länderspielen ins Spiel – verglichen mit 604 beim 2: 0-Verlust des SheBelieves Cup-Finales gegen Brasilien am 24. Februar.

Nur sechs der Starter gegen Brasilien waren am 11. Freitag zurück, zu denen Sinclair, Jordyn Huitema, Ashley Lawrence, Vanessa Gilles und Quinn gehörten.

Die Kanadier kontrollierten früh das Tempo, bewegten den Ball herum und drohten an mehreren Ecken. Quinn war im Mittelfeld einflussreich.

Sinclairs Abreise schien Kanada zu erschüttern. Wales kam in der ersten Halbzeit zum Einsatz und spielte am kanadischen Ende mehr. Dennoch hatte Kanada in den ersten 45 Minuten 59 Prozent des Ballbesitzes und schoss Wales mit 6: 4 (2: 0 in Torschüssen).

UHR | Viens erzielt erstes internationales Tor für Kanada:

Evelyne Viens erzielte Kanadas zweites Tor beim 3: 0-Sieg gegen Wales in einem Freundschaftsspiel im britischen Cardiff. 0:50

Priestman brachte Beckie und Jayde Riviere in der 53. Minute, wobei Beckie bald das Spiel beeinflusste.

“Zur Halbzeit war ich eigentlich ziemlich fest mit der Gruppe”, sagte Priestman. “Ich hatte das Gefühl, dass wir 20 Minuten lang wie eine Mannschaft aussahen, die zu den Olympischen Spielen und für den Rest der Hälfte gehen würde. Ich hatte das Gefühl, wir müssten mehr Druck machen.”

Sie forderte ihre Mannschaft auf, den Ball schneller zu bewegen und die walisische Verteidigung zu zerstören.

“Als wir das gemacht haben, hatte ich das Gefühl, dass wir damals wie eine Top-Mannschaft ausgesehen haben. Aber wir müssen das jetzt konsequent tun. Und übrigens müssen wir es gegen Tier-1-Teams tun.”

“Ich bin sehr sehr zufrieden mit dem Sieg, dem Gegentor. Aber letztendlich wird das nächste Spiel gegen England der echte Test sein.

Kanada beendete das Spiel mit 52 Prozent Ballbesitz und setzte sich mit 19: 8 gegen Wales durch (6: 0). Kanada hatte acht Ecken vor den drei von Wales.

Das Spiel am Freitag war das erste als Wales-Trainer für Gemma Grainger, die mit Priestman im englischen Setup arbeitete. Es war Spiel Nr. 4 für den 34-jährigen Priestman, der jetzt 2: 2: 0 an der Spitze Kanadas steht.

#Christine #Sinclair #verletzt #als #Kanada #Wales #Freundschaftsspiel #gegen #Großbritannien #aus #dem #Weg #räumt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.