Courtney Williams trifft spielgewinnende 3-Zeiger in OT, um Dream hinter Liberty zu stärken

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:3 Minute, 15 Zweite

Courtney Williams hat es schon immer geliebt, den großen Wurf zu machen.

Da das Spiel in der Verlängerung gebunden war und weniger als 10 Sekunden übrig waren, sagte Williams Trainer Mike Petersen in einer Auszeit, nur um ihr den Ball zu geben und sie das Spiel zu gewinnen.

Williams tat genau das und erzielte einen unentschiedenen 3-Zeiger mit 1,6 Sekunden vor Schluss, um den Atlanta Dream am Samstag zu einem 90-87-Überstundensieg gegen die New York Liberty zu führen.

“Dafür lebe ich. Ich lebe für Big Shots”, sagte Williams, der mit 31 Punkten, 12 Rebounds und sieben Assists ins Ziel kam. “Es fehlt nie an Vertrauen, ich wollte die großen Schüsse.”

Petersen, der kurz vor Beginn der Saison übernahm, als Nicki Collen nach Baylor ging, sagte in der letzten Auszeit, dass er bereit sei, “alles Trainer zu geben, die Mona-Stinkende-Lisa von Spielen zu entwerfen”.

“Courtney Williams sah mich an und sagte: ‘Gib mir den Ball.’ Sie spielt heute Abend so gut, wenn ich ihr dort nicht den Ball gebe, bin ich der dümmste Mann der Geschichte.”

Mit 87 Punkten punktgleich, nahm Williams 9,8 Sekunden vor dem Ende die Inbounds, dribbelte auf den Flügel und traf den Tie-Break-Schuss.

New York (5:2) hatte noch eine letzte Chance, doch Sabrina Ionescu verfehlte das Ziel.

Beide Teams hatten in der Verlängerung Probleme. New York machte seinen einzigen Korb auf Michaela Onyenweres 3-Zeiger mit 1:17 übrig. Courtney Williams war 34 Sekunden vor Schluss mit 87 Punkten unentschieden. Onyenwere verpasste dann eine 3 vom Flügel mit der Shot Clock, um Williams’ Sieger aufzustellen.

Onyen wurde mit den besten 29 Punkten der Karriere für die Liberty beendet. Betnijah Laney fügte 20 Punkte und 11 Assists hinzu. Sie hat in jedem Spiel dieser Saison 20 oder mehr Punkte erzielt.

UHR | Ist es an der Zeit, dass die WNBA in den Norden kommt?:

Morgan Campbell, Meghan McPeak und Dave Zirin diskutieren die Möglichkeit einer Expansion der WNBA über die USA hinaus. 4:38

“Das ist eine lange Saison, es wird Spiele wie diese geben”, sagte der New Yorker Wächter Sami Whitcomb. “In jeder Saison gibt es Ebbe und Flut. Wir müssen ausgeglichen bleiben. Wir müssen uns auf das nächste Spiel konzentrieren.”

Atlanta verspielte einen Sechs-Punkte-Vorsprung im letzten 3:21 der Regulierung, als New York acht Punkte in Folge erzielte, um beim Freiwurf von Sami Whitcomb 82-80 zu gewinnen. Elizabeth Williams verwandelte dann einen Layup mit 10,6 Sekunden verbleibenden Sekunden, um ihn bei 82 zu binden. Sie hatte auch einen Block am anderen Ende, als die ehemalige Teamkollegin Laney die Spur fuhr.

Courtney Williams hatte am Ende des vierten Viertels die Chance, das Spiel zu gewinnen, aber ihr Floater von oberhalb der Foullinie war daneben.

Atlanta kam brutzelnd heraus und machte 13 seiner ersten 18 Schüsse, alle innerhalb der 3-Punkte-Linie. The Dream führte nach einem Viertel mit 28:17 und baute diese Führung im zweiten Viertel auf 13 aus, bevor Onyenwere von außen heiß wurde und die Liberty zu einem 43:43-Unentschieden brachte. Sie beendete die Halbzeit mit einem Karrierehoch von 21 Punkten, aber Atlanta führte zur Pause 49-45.

The Dream verlor die Wache Chennedy Carter Ende des dritten Viertels, als sie beim Fahren zum Korb hart zu Boden ging und sich ihren rechten Arm verletzte. Sie kehrte nicht zurück.

“Sie wollte nicht wieder reingehen. Ich habe keine Ahnung”, sagte Petersen. “Sie ist gerade da drin und lächelt und lacht, das ist also ein gutes Zeichen.”

UHR | Was die Zugabe von Wiggins für den kanadischen Basketball bedeutet:

Diese Woche diskutieren Vivek, Meghan und Jevohn auf North Courts über das bevorstehende olympische Qualifikationsturnier in Victoria und ihre liebsten kanadischen Playoff-Momente. 19:33



#Courtney #Williams #trifft #spielgewinnende #3Zeiger #Dream #hinter #Liberty #stärken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.