Ein Jahr später beginnt die Fußball-Europameisterschaft, ein Test in Zeiten der Pandemie

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:3 Minute, 8 Zweite

Das um ein Jahr verschobene größte Sportereignis, seit das Coronavirus die Welt zum Erliegen gebracht hat, beginnt am Freitag im Stadio Olimpico in Rom – ein Meilenstein sowohl für den europäischen als auch für den Weltsport.

Das Eröffnungsspiel der Fußball-Europameisterschaft wird in der Hauptstadt Italiens ausgetragen, dem ersten Land außerhalb Asiens, das von der Pandemie betroffen ist und das erste weltweit, das eine landesweite Sperrung durchführt.

Das Turnier ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Erholung nach einem der dunkelsten Kapitel in der Geschichte des Kontinents seit dem Zweiten Weltkrieg. Mehr als 1 Million Europäer sind an der Pandemie gestorben, darunter fast 127.000 Italiener.

“Nach allem, was passiert ist, verbessert sich die Situation jetzt. Ich denke, es ist an der Zeit, den Fans etwas zu bieten, mit dem sie zufrieden sein können”, sagte Italiens Trainer Roberto Mancini, der im November positiv auf COVID-19 getestet wurde, aber asymptomatisch war.

Das Turnier wurde im vergangenen März verschoben, als sich Länder bemühten, Virusausbrüche einzudämmen und große Sportveranstaltungen auf der ganzen Welt abgesagt oder ausgesetzt wurden.

Auf einem Denkmal auf der Piazza del Popolo sind wasserspeiende Löwen zu sehen, während im Hintergrund ein Banner mit der Aufschrift UEFA Festival Rome steht. Das Festival bietet Spielübertragungen, Musiker und andere Unterhaltung. (Matthias Balk/dpa/Getty Images)

Während es in den letzten Wochen große eintägige Sportereignisse gab – den Super Bowl, das Indy 500, das Champions-League-Finale und einen Boxkampf von Canelo Alvarez in Texas, der 73.000 Fans anzog – bringt die Euro 2020 Zehntausende von Fans in Stadien zusammen über den ganzen Kontinent. Die Organisatoren hoffen, dass Maßnahmen wie Beschränkungen der Menschenmenge, gestaffelte Ankunftszeiten für Fans, Regeln zur sozialen Distanzierung und viel Händedesinfektionsmittel dazu beitragen werden, ein Wiederaufflammen von Virusinfektionen zu verhindern, die in den letzten Monaten in Europa stark zurückgegangen sind.

In Rom müssen Fans, die das Stadion betreten, Dokumente mitbringen, aus denen hervorgeht, dass sie gegen das Virus geimpft wurden, in den 48 Stunden vor dem Spiel negativ getestet wurden oder bereits an der Krankheit litten.

Spiele über 11 Länder verteilt

Die Sportwelt beobachtet sowohl dieses Turnier als auch das Fußballereignis der Copa America, das in wenigen Tagen in Brasilien beginnt, genau, nachdem Kolumbien und dann Argentinien aus pandemiebedingten Gründen ihre Gastgeberpflichten zurückgezogen haben. Wenn alles glatt läuft, kann die Euro 2020 für andere große Sportereignisse wie die Olympischen Spiele in Tokio, die am 23. Juli eröffnet werden sollen – ebenfalls ein Jahr später – einen Vertrauensschub geben. Wenn dies nicht der Fall ist, wäre es ein schwerer Rückschlag, der Auswirkungen über den Fußball hinaus haben könnte.

Das Virus hat sich bereits auf das Turnier ausgewirkt, das erstmals nicht von ein oder zwei Nationen ausgerichtet wird. Die 51 Spiele werden in 11 Städten auf dem ganzen Kontinent ausgetragen, zu Rom und London gehören Amsterdam, Baku, Bukarest, Budapest, Kopenhagen, Glasgow, München, Sevilla und St. Petersburg.

Das Finale ist nun für den 11. Juli im Wembley-Stadion in London angesetzt.

Italiens Eröffnungsspiel gegen die Türkei wird das größte Publikum des Landes seit seiner vollständigen Sperrung vor 15 Monaten zusammenbringen. Erwartet werden rund 16.000 Fans im Stadion, was 25 Prozent seiner Kapazität entspricht.

In Rom und anderswo in Italien wurden die meisten Virusbeschränkungen aufgehoben. Eine Ausgangssperre um Mitternacht und eine Maskenpflicht außerhalb der eigenen Wohnung sind die greifbarsten Auswirkungen der Pandemie auf das tägliche Leben der Bürger.

Spaniens Kapitän Sergio Busquets wurde positiv auf COVID-19 getestet und wird am Montag das erste Spiel der Mannschaft gegen Schweden in Sevilla verpassen. Ein weiterer spanischer Spieler wurde positiv getestet, ebenso wie zwei Spieler aus Schweden. Der spanische Kader wurde am Freitag geimpft.

Der russische Flügelspieler Andrey Mostovoy war dann der erste Spieler, der am Freitag nach einem positiven Test aus einer Nationalmannschaft gestrichen wurde.

#Ein #Jahr #später #beginnt #die #FußballEuropameisterschaft #ein #Test #Zeiten #der #Pandemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.