Federer und Djokovic erreichen beide die dritte Runde bei den French Open

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:5 Minute, 36 Zweite

Die hochrangigen Novak Djokovic und Roger Federer, beide ehemalige Meister, erreichten die dritte Runde.

Federer besiegte Marin Cilic mit 6-2, 2-6, 7-6 (4), 6-2 für seinen neunten Sieg in 10 Begegnungen gegen den Kroaten mit großem Aufschlag und den fünften in Majors.

“Ich denke, ich habe ein wirklich gutes Spiel gespielt, ich habe mich selbst ein wenig überrascht. Ich hätte nicht gedacht, dass ich gegen Marin 2 1/2 Stunden auf diesem Niveau spielen kann”, sagte Federer. “Ich denke immer noch, dass das Niveau hoch war, ich habe alles versucht und hatte einige sehr gute Momente, vor allem im Tiebreak. Ich beendete mit einem wirklich guten Aufschlag. Das zeigt, dass ich etwas in Reserve habe, ich habe noch etwas Energie und das ist wirklich gut für mein Selbstvertrauen.”

Der auf Platz acht gesetzte Federer trifft als nächstes auf den nicht gesetzten Dominik Koepfer.

Federer sah scharf aus und konnte es sich sogar leisten, ein wenig abgelenkt zu werden, als er mit Stuhlschiedsrichter Emmanuel Joseph stritt, nachdem er im zweiten Satz auf Court Philippe Chatrier eine Zeitverwarnung wegen langsamem Spiel erhalten hatte.

Federer fragte Cilic sogar nach seiner Meinung.

“Marin, spiele ich zu langsam?” er hat gefragt.

Cilic vermutete, dass er es war.

Aber nach dem Sieg in der ersten Runde am Montag sprach Federer über das seltsame Gefühl, aufgrund der Coronavirus-Regeln mit seinem eigenen Handtuch umgehen zu müssen, und wie es seinen Rhythmus durcheinander bringt. Er argumentierte Emmanuel und Cilic darüber.

“Ich verstehe die Regel”, protestierte Federer gegenüber Cilic. “[But] Ich gehe von einer Ecke zur nächsten und versuche mein Handtuch zu holen. Ich mache es nicht mit Absicht.”

Federer, dessen 40. Geburtstag der 8. August ist, war seit dem 30. Januar 2020, als er im Halbfinale der Australian Open gegen Djokovic verlor, nicht mehr auf der Grand-Slam-Bühne aufgetreten.

Sie könnten sich treffen, da sie zusammen mit Titelverteidiger Rafael Nadal auf derselben Seite der Auslosung stehen – der mit Federer bei 20 großen Titeln auf Augenhöhe ist.

Djokovic besiegte Sandplatzspezialist Pablo Cuevas mit 6:3, 6:2, 6:4 und rettete acht der neun Breakpoints, mit denen er konfrontiert war. Der 18-fache Grand-Slam-Champion spielt als nächstes gegen den ungesetzten Litauer Ricardas Berankis.

An anderer Stelle besiegte der 18-jährige Qualifikant Carlos Alcaraz aus Spanien die Nr. 28 Nikoloz Basilashvili mit 6-4, 6-2, 6-4. Alcaraz war der jüngste Mann, der seit 1992 die dritte Runde bei Roland Garros erreichte, und der jüngste, der seit Nadal bei den Australian Open 2004 eine Grand-Slam-dritte Runde erreichte. Nadal erreichte 2003 auch die dritte Runde in Wimbledon.

Ash Barty zieht sich von French Open zurück

Von einer schmerzhaften Hüfte geplagt, zog sich die Spitzenreiterin Ash Barty am Donnerstag von ihrem Zweitrunden-Match bei den French Open zurück.

Die Meisterin von 2019 lag 6-1, 2-2 zurück, als sie signalisierte, dass sie gegen die polnische Gegnerin Magda Linette auf Court Philippe Chatrier nicht weitermachen kann.

“Ich kämpfte mit den Schmerzen, und es wurde einfach zu stark und wie gesagt unsicher”, sagte Barty über die Verletzung, die während des Trainings vor dem Turnier aufgeflammt war.

Dies ist erst das dritte Mal bei einem Grand-Slam-Turnier in der Profi-Ära, die 1968 begann, dass die beiden Top-Samen der Frauen vor der dritten Runde verschwunden sind. Es geschah auch bei den French Open 2014 (Nr. 1 Serena Williams und Nr. 2 Li Na) und den US Open 2018 (Nr. 1 Simona Halep und Nr. 2 Caroline Wozniacki).

UHR | Der topgesetzte Ash Barty zieht sich wegen einer Hüftverletzung von den French Open zurück:

Die Nummer 1 der Weltmeisterin und Weltmeisterin von 2019, Ash Barty aus Australien, schied in der zweiten Runde der French Open mit 6:1, 2:2 auf die Polen Magda Linette aus. 1:32

Neben Bartys Abgang zog sich No. 2 Naomi Osaka nach der ersten Runde zurück und sagte, sie werde aus psychischen Gründen eine Wettkampfpause einlegen. Der drittplatzierte Halep schied vor dem Turnier wegen einer Beinverletzung aus.

Im Vorfeld der diesjährigen French Open bestritt Barty 13 Spiele auf Sand und gewann 11. Sie stellte einen Rekord von 27:5 auf und gewann drei Einzeltitel vor Roland Garros. Doch im Mai musste sie im Viertelfinale in Rom wegen einer Verletzung am rechten Arm aufgeben. Sie sagte, die Verletzung sei verheilt und habe sie in Paris nicht behindert.

“Es ist herzzerreißend”, sagte Barty. “Wir hatten eine so brillante Sandplatzsaison, und vor allem ein bisschen Pech mit dem Timing zu haben, dass am Wochenende etwas Akutes passiert und die Zeit gegen die Uhr irgendwie abgelaufen ist, ist” enttäuschend.”

Die Australierin begann das Match mit bandagiertem linken Oberschenkel und es war sofort klar, dass sie sich nicht richtig bewegen konnte. Zu langsam, um den Schlägen ihrer Gegnerin hinterherzujagen, kämpfte sie in langen Ballwechseln und beim ersten Aufschlag.

Barty forderte am Ende des Eröffnungssatzes eine medizinische Auszeit und verließ dann kurz den Platz zur Behandlung. Sie stoppte, nachdem Linette ein Ass getroffen hatte. Barty ging dann zum Netz, um die Hand des 45. Spielers zu schütteln.

Barty hatte sich bereits in der ersten Runde mit ihrem Hüftproblem auseinandergesetzt und hatte sich durch einen 6-4, 3-6, 6-2 Sieg über die 70.-Platzierte Bernarda Pera gekämpft.

“Wir haben alles getan, absolut alles, was wir konnten, um mir eine Chance zu geben”, sagte Barty. “Es war ein kleines Wunder, dass wir in dieser ersten Runde auf den Platz kommen konnten. Auch heute war es nicht besser und wurde wieder schlechter.”

Barty entschied sich letztes Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie, ihren Titel nicht zu verteidigen, sondern entschied sich stattdessen, zu Hause in Australien zu bleiben.

Swiatek, Kenin mach weiter

Titelverteidigerin Iga Swiatek erreichte die dritte Runde und besiegte Rebecca Peterson mit 6:1, 6:1 auf Court Simonne-Mathieu. Der mit Nr. 8 gesetzte Pole trifft als nächstes auf Nr. 30 Anett Kontaveit.

Nachdem die Vizemeisterin von 2020, Sofia Kenin, in der Vorrunde eine Niederlagenserie von vier Spielen auf Sand beendet hatte, zog sie mit einem 7: 5, 6: 3 gegen Hailey Baptiste in die dritte Runde ein.

Kenin hatte einen schwierigen Saisonstart. Die Australian Open-Meisterin von 2020 aus den Vereinigten Staaten unterzog sich im Februar in Melbourne einer Notfallappendektomie und ihr Rekord lag bei 7: 8 beim Grand Slam auf Sandplatz.

Die an fünfte gesetzte Elina Svitolina kam ebenfalls weiter und besiegte Ann Li aus den Vereinigten Staaten mit 6-0, 6-4.

Svitolina kombinierte im ersten Satz tiefe Schüsse von der Grundlinie mit cleverem Spiel am Netz und verlor bei ihrem Aufschlag nur fünf Punkte. Sie erholte sich von einem Ausrutscher zu Beginn des zweiten Satzes und gewann die letzten fünf Spiele.

#Federer #und #Djokovic #erreichen #beide #die #dritte #Runde #bei #den #French #Open

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.