Golden Knights weigern sich zu folden, Rallye für spätes Paar, um Avalanche zu stürzen

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:2 Minute, 57 Zweite

Jonathan Marchessault und Max Pacioretty erzielten im dritten Drittel einen Abstand von 45 Sekunden, um die Vegas Golden Knights am Freitagabend in Spiel 3 ihrer Playoff-Serie in der zweiten Runde zum 3:2-Sieg über die Colorado Avalanche zu führen.

William Karlsson traf auch für Vegas und Marc-Andre Fleury stoppte 18 Schüsse, darunter zwei Paraden aus nächster Nähe innerhalb der letzten zwei Minuten, um den Sieg zu sichern.

Nachdem die Avalanche die ersten beiden Heimspiele gewonnen hatten, halbierten die Golden Knights Colorados Serienführung auf 2:1. Spiel 4 ist für Sonntag in Las Vegas geplant.

Bei einem 2:1-Rückstand von Vegas parierte Marchessault einen Schuss, blieb aber am Puck und lenkte den Puck hinter seinem eigenen Netz von der Rückseite von Colorado-Torhüter Philipp Grubauer ab, um ihn zu binden.

Weniger als eine Minute später lenkte Pacioretty den Schuss von Verteidiger Nick Holden vom Punkt an Grubauer vorbei zum Startschuss.

Carl Soderberg und Mikko Rantanen trafen für Colorado. Grubauer, der in dieser Nachsaison auf 6:1 zurückfiel, machte 39 Paraden. Er hatte seine vorherigen 10 Playoff-Entscheidungen aus der letzten Saison gewonnen.

Rasantes Vegas-Publikum

Zurück in der eigenen Arena und vor angekündigten ausverkauften Zuschauern von 17.504, nährte Vegas die Energie und dominierte das erste Drittel, indem er die Avalanche mit 15: 3 übertraf und einen 6: 0-Vorsprung mit hohen Chancen hatte. Es war eine große Wende für ein Vegas-Team, das in den ersten beiden Spielen mit 10: 3 übertroffen wurde.

Die Golden Knights konnten Colorados schnelle Top-Line von Nathan MacKinnon, Gabriel Landeskog und Mikko Rantanen, die in dieser Nachsaison in sieben Spielen zusammen 36 Punkte und ein Plus von 22 erzielten, vollständig neutralisieren. Sie kontrollierten auch die neutrale Zone viel besser, was es der Lawine erschwerte, Geschwindigkeit aufzubauen und Anstürme zu erzeugen.

Vegas nährte sich weiterhin von der Energie, als Karlsson die Fans in wilde Raserei versetzte, als er einen losen Puck vom Schuss von Verteidiger Alex Pietrangelo auf seine Rückhand treten und ihn von Grubauer abfeuern konnte, um Vegas seinen ersten Vorsprung in der Serie zu verschaffen.

Die Führung dauerte nur 1 Minute und 29 Sekunden, da Fleury einen Schuss des ehemaligen Vegas-Teamkollegen Pierre-Edouard Bellemare nicht abfangen konnte und Soderberg, der mit 35 Jahren und 235 Tagen der älteste wurde, einen Live-Rebound und ein weit geöffnetes Netz hinterließ Spieler, der seit Joe Sakic im dritten Spiel des Viertelfinales der Konferenz 2008 ein Playoff-Tor für die Avalanche erzielt hat.

Rantanen erzielte sein drittes Tor der Serie nur wenige Sekunden nach einem Powerplay, da sein One-Timer zu schnell für Fleurys Handschuh war. Colorados Powerplay rangiert in den Playoffs auf Platz 1 (11 von 23), einschließlich der größten Bedrohung durch das Powerplay auf der Straße, nachdem vier von acht Chancen umgewandelt wurden. Rantanen hat in jedem seiner letzten 17 Playoff-Spiele aus dem letzten Jahr Punkte gesammelt, ein Franchise-Rekord für die längste Playoff-Punkteserie, einschließlich mehrerer Nachsaisons.

Nachdem Vegas die Liga mit einer Erfolgsquote von 86,8% in der regulären Saison anführte, rangiert Vegas mit seinem Elfmeterschießen in der Nachsaison auf Platz 12, nachdem es sieben Tore gegen 24 Powerplays zugelassen hatte.

UHR | Der langjährige Produzent John Shannon erklärt, wie viel Wiederholung zu viel ist:

Da in den Playoffs bereits zwei Spieler auf Bahren vom Eis genommen wurden, spricht der langjährige Produzent John Shannon mit Rob Pizzo über schwierige Entscheidungen bei der Wiederholung im Live-Fernsehen. 10:29



#Golden #Knights #weigern #sich #folden #Rallye #für #spätes #Paar #Avalanche #stürzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.