Jordan Spieth beendet die lange Dürre mit dem Sieg bei den Texas Open

Ansichten: 12
0 0
Lesezeit:4 Minute, 26 Zweite

Jordan Spieth holte sich Par, um die British Open für seinen dritten Major und elften Sieg in nur fünf Jahren auf der PGA Tour zu gewinnen. Er hätte nie gedacht, dass er 1.351 Tage gehen würde, bevor er sich wieder so fühlte.

Er ging 82 Events auf Tour ohne zu gewinnen. Einst der Nr. 1-Spieler, wurde er aus den Top 100 der Welt geführt.

Und jetzt ist er zurück.

Spieth beendete einen mysteriösen Einbruch am Sonntag, indem er sich Birdie-Chancen gab und die meisten davon machte. Er schloss mit einer 6-unter-66, um Charley Hoffman für einen Zwei-Schuss-Sieg bei den Valero Texas Open abzuhalten.

UHR | Spieth gewinnt Texas Open:

Jordan Spieth sammelte drei Birdies auf den Back Nine auf dem Weg zu einem Zweitaktsieg bei den Texas Open am Sonntag. 1:24

“Es gibt Gipfel und Täler in diesem Sport, aber ich hätte nie erwartet, dass ich so lange fahren würde”, sagte Spieth. “Damals, zwischen den Siegen, habe ich die Dinge vielleicht mehr als selbstverständlich angesehen, als ich sollte. Es ist sehr schwierig, hier zu gewinnen, und ich werde diesen mit Sicherheit genauso genießen wie jeden anderen.”

Die einzige Überraschung war, dass er dachte, er würde emotionaler sein. Er war zu beschäftigt damit, einen temperamentvollen Lauf von Hoffman aufzuhalten, der von einem Drei-Schuss-Defizit mit sechs Löchern zu einem Schuss Rückstand überging. Spieth versiegelte es fast mit einem Keil an einem hinteren Stift auf fünf Fuß für Birdie.

“Dies ist ein monumentaler Sieg für mich”, sagte Spieth. “Es war ein langer Weg. Es gab viele Male, in denen ich nicht wusste, dass ich hier sein würde.”

Jetzt geht er zu Augusta National als einer der Favoriten beim Masters. Der zwölfte Sieg seiner Karriere ermöglichte es ihm, sich einer Elite-Firma anzuschließen, auch wenn er so lange nicht gewonnen hatte. In den letzten 40 Jahren haben nur Tiger Woods, Phil Mickelson, Rory McIlroy und Justin Thomas mindestens 12 Mal gewonnen, bevor sie 28 wurden.

Der 27-Jährige aus Dallas zeigte nach Beginn des Jahres Anzeichen einer Umkehrung, als er den Schnitt bei Torrey Pines verpasste. Er war für die 54-Loch-Führung in Phoenix gebunden. Er führte mit zwei in die Endrunde am Pebble Beach. Er war zwei Jahre hinter dem letzten Tag in Bay Hill. Er erreichte das Wochenende des Dell Match Play.

“Ich hatte in den letzten zwei Monaten drei oder vier Mal am Sonntag eine Chance und heute war es bei weitem das Beste, was ich gespielt habe”, sagte Spieth. “Nur um zu sehen, wie diese Putts reingehen, hatte ich das Gefühl, dass ich an diesen anderen Sonntagen alles richtig gemacht habe und gute Putts geschlagen habe und sie nicht reingegangen sind. Heute habe ich ein Paar geschlagen, das ich nicht sehr gut getroffen habe, aber sie sind reingegangen.” im.”

Mit Matt Wallace, der am Sonntag beim TPC San Antonio in Führung ging, zog Spieth nach vorne und ließ sich von niemandem erwischen. Er baute eine Drei-Schuss-Leine mit einem Birdie am 12. Loch, als Hoffman ihn ins Schwitzen brachte.

Hoffman holte sich auf dem Par-3-Platz 13 einen Birdie und holte einen 20-Fuß-Birdie-Putt vom Rand des Par-3-Platzes 16, um innerhalb eines Schusses zu kommen. Aber er fand einen Bunker vom Abschlag auf dem kurzen Par-4-17. Und musste sich mit Par zufrieden geben, als Spieth zwei Schüsse voraus machte und beide Par auf dem Schlussloch machten.

“Ich habe Golfturniere verloren, ich habe Golfturniere gewonnen, aber heute hat Jordan das Golfturnier gewonnen”, sagte Hoffman. “Offensichtlich habe ich etwas Druck ausgeübt. Natürlich hätte ich gerne ein paar bessere Schläge auf der Strecke gemacht, aber ich hätte mir die Gelegenheit gegeben, auf dem 18. Fairway zu landen, und das ist alles, was Sie sich wünschen können. Hut ab nach Jordanien.”

Spieth, der mit 18 unter 270 endete, rückte auf Platz 38 der Welt vor. Zum ersten Mal seit mehr als einem Jahr ist er wieder in den Top 50.

Wallace konnte nicht mithalten und schloss mit einer 70, um alleine auf dem dritten Platz zu landen. Lucas Glover (66) wurde Vierter, während Anirban Lahiri das letzte Loch für eine 69 vögelte, um alleine als Fünfter zu landen.

Spieth ist in der Regel ein Favorit beim Masters, wo er bei seinem Debüt 2014 Zweiter wurde, im nächsten Jahr Wire-to-Wire gewann und erneut Zweiter wurde, nachdem er 2016 einen Vorsprung von neun verloren hatte.

Er hat einmal gesagt, er habe nie wirklich darüber nachgedacht, warum er gut gespielt und gewonnen hat, er hat es einfach getan. Jetzt, nach so vielen Inspektionen eines Spiels, das ihm entkommen ist, und der Arbeit, die erforderlich ist, um zurück zu kommen, scheint er in die richtige Richtung zu gehen.

“Es gibt hier und da einige Schlüsselmomente, verschiedene Zeiträume, in denen ich das Gefühl hatte, dass sich die Dinge umdrehen”, sagte er. “Es gibt auch Momente, in denen ich zurückblicke, wo ich Bälle geschlagen habe, bis meine Hände bluteten und ich nicht das Richtige tat und einfach nach Hause ging, um darüber nachzudenken. Schlafverlust. Dieser Sport kann dich in viele verschiedene Richtungen führen.”



#Jordan #Spieth #beendet #die #lange #Dürre #mit #dem #Sieg #bei #den #Texas #Open

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.