Jung, Hawks schütteln Embiid, feindliche Menge, um Spiel 1 zu beanspruchen

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:3 Minute, 41 Zweite

Trae Young verpasste Philly einen frühen Schlag und stieg erneut in den Playoffs für ein Hawks-Team auf, das keine Zeit verschwendete, um die Kontrolle über das Halbfinale der Eastern Conference zu übernehmen.

Young erzielte 25 seiner 35 Punkte in der ersten Hälfte, als Atlanta Joel Embiid und eine feindliche Menge abschüttelte und am Sonntag in Spiel 1 die Philadelphia 76ers 128-124 besiegte.

Embiid hob einen Vorschlaghammer, als er mit einem Knorpelriss im rechten Knie von einer ein Spiel langen Abwesenheit zurückkehrte. Er ging mit WWE-Star Triple H zu tosenden Ovationen.

Young und die Hawks hatten die Sixers vom Sprung an für die Zählung.

Die Rallye der Sixers kam zu spät, da sie mit 1:01 aufeinanderfolgenden Körben von Embiid innerhalb von drei kamen. Atlantas Bogdan Bogdanovic legte die Finger an die Lippen und brachte die laute Menge zum Schweigen, als er eine 3 traf, die den Sieg besiegelte.

Laut FanDuel Sportsbook gingen die Hawks als Fünf-Punkte-Underdogs los, machten 14 ihrer ersten 18 Schüsse vom Boden und waren die Angreifer, die ihren Moment im nationalen Fernsehen eifrig nutzten. Young, ähnlich wie er es in fünf Spielen gegen die Knicks tat, als er durchschnittlich 29,2 Punkte erzielte, gedieh im Rampenlicht. Bei all der Konzentration auf Embiid, All-Star Ben Simmons und die topgesetzten Sixers war Young der Spieler, den man in Spiel 1 nicht verpassen sollte – wie in diesem Fall selten mit dem Ball, und alle Augen waren auf ihn gerichtet.

Hawks’ frühe Flucht

Die Hawks nutzten in der ersten Halbzeit einen 17: 0-Lauf, der sie schnell zur Niederlage machte, und Young war da, zitterte, salutierte und spielte mit den Sixers und der Menge. Young verneigte sich während des Clinchers vor dem New Yorker Publikum, das ihn in jedem Spiel verspottet hatte. Er nahm eine Pose in Philly ein – er hielt seinen rechten Arm hoch und zeigte einige Sekunden lang auf den Korb, der einem 27-Fuß-Lauf folgte, den er begrub, um die erste Hälfte zu schließen.

Danny Green konnte nicht als Hauptverteidiger an Young statt an Simmons hängen, einem Kandidaten für den NBA-Defensivspieler des Jahres.

Der 6-Fuß-1 Young führte die Hawks zum ersten Mal seit 2017 in die Playoffs und sehnte sich nach dem Druck, der mit großen Nachsaisonspielen in größeren Städten einhergeht.

Ein Knicks-Fan hat Young während der Erstrundenserie angespuckt. In Philly hörte er “Trae hat eine Glatze! Trae ist eine Glatze!” Gesänge, die mit jedem 3-Zeiger schwächer wurden – er traf vier 3er und hatte 10 Assists. Er winkte die Fans im dritten Viertel mit einer 3 ab, die einen kleinen Sixers-Lauf abbrach.

Embiid beantwortete die Frage, ob er oder wird er nicht spielen, als er in passenden T-Shirts mit dem Star-Wrestler – Triple Hs D-Generation X-Fraktion war Embiids Favorit – zur Vorstellung vor dem Spiel ging, und die Menge tobte wie er hielt den Vorschlaghammer hoch über seinem Kopf.

Embiid leistete mit 39 Punkten seinen Beitrag. Tobias Harris hatte 20 Punkte und 10 Rebounds. Simmons erzielte 17 Punkte und kämpfte erneut von der Freiwurflinie, 3 für 10.

Sie haben Trae vergessen

Embiid verzog manchmal das Gesicht und schlug hart auf den Boden, als er sich auf John Collins stürzte und ihn foulte.

Bogdanovic und Collins erzielten jeweils 21 Punkte für die Hawks.

Spiel 2 ist Dienstag in Philadelphia.

Die Sixers machten Washington in fünf Spielen leichte Arbeit und mit Heimspiel in den East Playoffs schien ein potenzieller Termin mit Brooklyn in den Karten zu stehen. Sixers-Fans riefen “Wir wollen Brooklyn”, als sie letzte Woche einen Sieg in Spiel 5 feierten.

Aber sie haben Trae vergessen.

Nur 14-20, als die Hawks am 1. März Trainer Lloyd Pierce feuerten, sind die Hawks 33-12 seitdem. Sie hatten die beste Bilanz im Osten, nachdem Nate McMillan das Amt übernommen hatte, und Young sagte, er sei mit nur einem Seriensieg nicht zufrieden.

Die Sixers ließen sie in einem wütenden vierten Kampf dafür arbeiten – aber die Hawks hielten durch und gaben den Sportfans von Atlanta am Sonntag etwas, worüber sie sich gut fühlen konnten.

UHR | Bilodeau inspirierte Kanadier in Vancouver 2010 und tut dies weiterhin:

Buckelpisten-Skifahrer Alexandre Bilodeau gewann 2010 in Vancouver als erster Kanadier eine olympische Goldmedaille auf heimischem Boden. Heute arbeitet Bilodeau als Wirtschaftsprüfer mit den Special Olympics und anderen Athleten mit Behinderungen zusammen, um sicherzustellen, dass sie Zugang zum Sport haben. 12:02

#Jung #Hawks #schütteln #Embiid #feindliche #Menge #Spiel #beanspruchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.