Justyn Knight strebt in der möglichen Olympia-Vorschau einen Wettkampf gegen das Topfeld an

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:6 Minute, 29 Zweite

Justyn Knight erinnert sich, wie müde es war, vor fast zwei Jahren das Halbfinale und das Finale über 5.000 Meter der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften zu betreten. Sein Streben nach dem Qualifikationsstandard hatte dem kanadischen Läufer im Sommer 2019 körperlich und geistig viel abgenommen.

Er rückte um eine halbe Sekunde ins 15-Mann-Finale vor, aber als die Läufer vor ihm in die Spitzengruppe vordrangen, reagierte ein erschöpfter Ritter nicht und besiegelte sein Schicksal am 30. September im Khalifa International Stadium, wo er Platz 10 von 14 Finishern in 13 Minuten 26,63 Sekunden.

„Der wichtige Imbiss war nie, dass er von der Spitzengruppe abgefallen ist“, sagte der gebürtige Torontoer CBC Sports diese Woche von seiner Wohnung in Virginia aus, bevor er nach Italien flog, um am Donnerstag beim Golden Gala Diamond League-Treffen anzutreten. “Ich war außer Form und wusste, dass ich es besser machen kann. Du kannst dich nicht damit wohlfühlen, mittelmäßig zu sein.

“Ich bin viel stärker in dieses Rennen und die race [Tokyo Olympics], [I] bin mental sehr gereift und ich bin in einer guten lage. Mein Selbstvertrauen ist viel höher als vor zwei Jahren.”

Moh Ahmed aus St. Catharines, Ontario, ist am Donnerstag ebenfalls im Feld, während Gabriela DeBues-Stafford im 1.500er Damen- und Jean-Simon Desgagnés im 3.000er-Hindernisrennen der Herren – sein Debüt in der Diamond League – das kanadische Kontingent komplettieren. Die Veranstaltung wird um 14 Uhr ET live auf CBCSports.ca übertragen.

Das Rennen am Donnerstag um 15:23 Uhr werden die ersten 5.000 seit Welten für Knight sein, der 2020 nicht angetreten ist, nachdem die Coronavirus-Pandemie die Sportwelt zum Erliegen gebracht hatte. Er erzielte Anfang dieses Jahres in einem Zwei-Meilen-Rennen in der Halle eine PB von 8:13,92 und lief in seinem letzten 1.500 im Freien am 9. Mai unter dem olympischen Standard in 3:33,41.

Bei der Goldenen Gala 2019 tauchte Knight mit einem 10. Platz von 13:09,76 in Rom unter die olympische Norm von 13:13,50 in die 5000er. Da Stadio Olimpico diese Woche Fußball-Europameisterschaften ausrichtet, wurde der Leichtathletikwettbewerb am Donnerstag nach Florenz verlegt.

Der ehemalige Cross-Country- und Track-Star der Syracuse University gab zu, ein bisschen nervös und aufgeregt zu sein, gegen den Großteil des Feldes aus dem Weltfinale und neun der Top-10-Läufer der aktuellen Weltrangliste zu laufen, darunter Weltrekordler Joshua Cheptegei (Nr 3), Olympia-Dritter Hagos Gebrhiwet (Nr. 8) und Welt-Nr. 2 Telahun Haile Bekele, Gewinner der Goldenen Gala 2019 in 12:52,98 Minuten.

“Er kann pushen [the pace] von Anfang an und halte es”, sagte Knight of Cheptegei, der im vergangenen August in der Diamond League Monaco 12:35,36 gelaufen war, um die Weltmarke von 2004 zu brechen. “Alle werden scharf in dieses Rennen gehen, und ich weiß, dass ich es tun muss Seien Sie so scharf, zu reagieren oder eine Bewegung zu machen.”

Cheptegei sagte Reportern am Mittwoch, er wolle Eliud Kipchoges goldenen Gala-Rekord von 12:46,53 von 2004 brechen.

„Ich denke, der Meeting-Rekord ist in Gefahr … Ich hoffe, ich kann 12:40 oder schneller anvisieren“, sagte er.

Ahmed belegt den neunten Platz, nachdem er im vergangenen Juli die zehntschnellsten 5.000 in der Geschichte gelaufen ist und seinen eigenen kanadischen Rekord in 12:47,20 um 10 Sekunden verbessert hat. Nur Cheptegei ist seit Anfang 2020 schneller gelaufen als der Welt-Dritte von 2019. Letzten Monat führte Ahmed das Feld in 13:18,49 beim Sound Running Track Meet in Irvine, Kalifornien, an.

Im vergangenen Herbst gab Ahmed zu, sich seiner Fähigkeiten sicherer und erfahrener im Umgang mit den Nerven, der Angst und dem Druck des Rennsports zu sein.

“Er ist ein sehr bescheidener Typ und bescheiden”, sagte Jerry Schumacher, Ahmeds Trainer beim Bowerman Track Club in Portland, im vergangenen Herbst gegenüber CBC Sports. “Er hat dieses ruhige Selbstvertrauen, aber wenn er rauskommt [on the track] er packt einen großen Schlag.”

UHR | Ahmed: Von bescheidenen Anfängen … zum olympischen Podest?:

Nachdem der in Somalia geborene Kanadier Moh Ahmed einen Vorgeschmack auf das Podium bei den Weltmeisterschaften bekommen hat, sucht er nun zuerst nach einer kanadischen Langdistanz – einer Medaille bei den Olympischen Spielen. 5:11

Knight, der als Mitglied des Reebok Boston Track Club in Charlottesville lebt und trainiert, stellte fest, dass sich seine jüngsten Trainingseinheiten darauf konzentrierten, genügend Kraft aufzubauen, um Schritt zu halten und mit der Spitzengruppe zu bleiben.

„Ich kann diesen Jungs das ganze Jahr nicht ausweichen“, sagte er, „also denke ich, dass dies eine großartige Möglichkeit sein wird, sich aufzuwärmen, wie die Dinge in Japan aussehen könnten. Ich behandle das nicht als Rostbrecher Ich werde mein Bestes geben, um zu gewinnen. Ich möchte konkurrenzfähig sein.”

DeBues-Stafford bietet 4:00.69 Saisonbestzeit

DeBues-Stafford, die um 15:05 Uhr startet, gewinnt am 29. Mai beim Portland Track Festival in Oregon eine 1:58,70-Siegleistung im 800er. Die 25-jährige gebürtige Torontoerin ist die erste Kanadierin, die jemals zwei Minuten, vier Minuten im 1.500 und 15 Minuten im 5.000er gebrochen hat.

Der Bowerman-Athlet, der auf Platz vier der Welt lag, stoppte die Uhr vor zwei Jahren in 3:56,12 bei Weltmeisterschaften und kann auf eine Saisonbestzeit von 4:00,69 bei den USTAF Golden Games am 9.

UHR | DeBues-Stafford läuft bei den Worlds 2019 über 1.500 Meter PB:

Die Kanadierin Gabriela DeBues-Stafford belegt mit einer Zeit von 3:56.12 den 6. Platz, Sifan Hassan holt Gold. 7:02

Wie Knight und Ahmed ist DeBues-Stafford Teil eines geladenen Feldes, angeführt von der amtierenden 1.500-Olympiasiegerin Faith Kipyegon. Auch die in Äthiopien geborene niederländische Langstreckenläuferin Sifan Hassan ist ein Blickfang. Sie hält den Goldenen Gala-Rekord von 3:56,22 von 2017 und lief am Sonntag 29:06,82 unter den 10.000, die als Weltmarke galten, bis der Äthiopier Letesenbe Gidey die Zeit am Dienstag auf 29:01,03 senkte.

DeBues-Stafford wird auch versuchen, der Britin Laura Muir, ihrer ehemaligen Trainingspartnerin in Schottland, die bei der WM 2019 einen Platz vor der Kanadierin auf Platz fünf belegte, die Angeberrechte zu stehlen. Vor drei Wochen kreuzte Muir in 4:03,73, um die 1.500 beim Auftakt der Diamond League im englischen Gateshead zu gewinnen.

Desgagnés, der Medizin an der Laval University in Quebec City studiert, bereitete sich beim jüngsten Portland Track Festival mit 8:24,40 PB auf sein erstes Rennen auf der professionellen Diamond League-Rennstrecke vor – fast fünf Sekunden hinter seinem bisherigen Bestwert aus dem Jahr 2019 – das sollte die 22-Jährige nach Angaben von Trainer Félix-Antoine Lapointe auf Platz 50 der Weltrangliste.

Sollte Desgagnés bis zum 29. Juni die olympische Norm von 8:22 nicht erreichen, müsste er bei den nationalen Meisterschaften vom 24. bis 27. Juni in Montreal unter den Top 45 landen und unter den Top 3 landen, um einen Platz im kanadischen Kader zu ergattern. Derzeit kämpft er mit Ryan Smeeton aus Calgary um den letzten Hindernislaufplatz hinter Matt Hughes und John Gay.

UHR | Warum Diamond League wichtig ist, während die Uhr auf Tokio 2020 zurückgeht:

Mit knapp 9 Wochen bis zum Beginn der Spiele in Tokio ist die Diamond League eine letzte Gelegenheit für Athleten, die Qualifikationszeiten einzuhalten und sich vor den Olympischen Spielen in der Leichtathletik-Welt einen Namen zu machen. Anastasia Bucsis wird von Perdita Felicien begleitet, um über die bevorstehenden Ereignisse zu sprechen. 2:34



#Justyn #Knight #strebt #der #möglichen #OlympiaVorschau #einen #Wettkampf #gegen #das #Topfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.