Kanadas Laeticia Amihere schlägt 9 Schüsse, um South Carolina zu helfen, das Finale 4 zu erreichen

Ansichten: 7
0 0
Lesezeit:4 Minute, 9 Zweite

Einer nach dem anderen gingen Spieler aus South Carolina durch das Konfetti und stiegen die Leiter hinauf, um das Netz im Alamodome abzuschneiden.

Es war nur passend, dass die Gamecocks das Nylon behalten mussten. Sie benutzten es viel häufiger als Texas.

Zia Cooke erzielte 16 Punkte und South Carolina nutzte seine erstickende Verteidigung, um zum dritten Mal in die Final Four vorzudringen und Texas am Dienstagabend für einen 62-34-Sieg zu schließen.

South Carolina mit den besten Samen blockte 14 Schüsse, neun von der Kanadierin Laeticia Amihere, und hielt die Nummer 6 in Texas für 23 Prozent. Die Longhorns erzielten im vierten Quartal ein 10: 0.

Stanfords Sieg später am Dienstag bedeutete, dass es in jedem der Final Four-Teams Kanadier geben würde. Neben Amihere gibt es die sechste Frau des Jahres, Aaliyah Edwards, auf UConn, Alyssa Jerome aus Stanford und Arizonas Shaina Pellington.

Die Gamecocks waren auf einer Mission, seit sie das Gefühl hatten, dass ihnen in der vergangenen Saison eine echte Chance auf den nationalen Titel verweigert wurde, als das NCAA-Turnier wegen der Pandemie abgesagt wurde. Es zeigte sich die ganze Nacht, vor allem aber während des ersten torlosen Viertels des Turniers seit dem Spiel der Frauen im Jahr 2016.

“Es heißt, sie sind eingesperrt”, sagte Dawn Staley, Trainerin von South Carolina. “Sie waren konzentriert, sie wollten die Gelegenheit, die Final Four zu erreichen. Sie wissen nichts über das, was sie gerade erreicht haben. Ich mag, wen wir in diese Final Four bringen.”

South Carolina (26-4) gewann die Hemisfair Region, um am Freitag gegen Stanford Nr. 1 in einem Rückkampf gegen das nationale Halbfinale 2017 das nationale Halbfinale zu erreichen. Stanford ließ diesen 62-53 fallen und beendete seinen vorherigen Auftritt in den Final Four. UConn und Arizona treffen sich im anderen nationalen Halbfinale.

Destanni Henderson und Victaria Saxton erzielten jeweils 12 Punkte für die Gamecocks, und Amihere aus Mississauga, Ontario, erzielte ebenfalls 10 Punkte und acht Rebounds in einer hervorragenden Allround-Leistung.

NORDGERICHTE | Kanadier im März im Auge behalten Wahnsinn:

Es ist March Madness-Zeit und mit einer Rekordzahl von Kanadiern im NCAA-Turnier widmen wir diese Episode den Stars aus dem Norden der Grenze, einschließlich Jevohn, der Gonzagas sechsten Mann des Jahres, Andrew Nembhard, einholt. 17:17

South Carolina hatte im dritten Quartal einen Vorsprung von 19 Punkten und reagierte auf einen Lauf in Texas mit einem Ausbruch, der von einem 3-Zeiger von Henderson gestartet wurde. Dann setzte es im vierten einen Deckel auf den Korb.

“Wir ziehen uns von niemandem zurück”, sagte Cooke. “Wir haben nur dafür gesorgt, dass wir Gas geben, unsere Wache halten und das tun, was wir tun mussten.”

Staley stellte ihren Meisterschaftsspielrekord gegen Vic Schaefer aus Texas mit 6: 0 auf, als sie sich in der SEC gegenüberstanden, als Schaefer im Bundesstaat Mississippi war. Dazu gehört, dass Schaefer im nationalen Finale 2017 besiegt wurde.

“Sie können Sie bei allem testen, was Sie tun. Ob 3-Punkt-Reichweite oder am Rand”, sagte Schäfer. “Das ist ein Spiegelbild von Dawn. Für mich verkörpern diese Kinder wahrscheinlich wirklich, wie sie als Spielerin war.”

Stanford kommt zurück nach Louisville

Nach einer der schlimmsten Saisonhälften von Stanford forderte Trainerin Tara VanDerveer ihr Team auf, nur noch an den Start zu gehen.

Der Kardinal antwortete.

Lexie Hull hatte 21 Punkte, Ashten Prechtel erzielte in der zweiten Halbzeit jeweils 16 Punkte und Stanford erreichte die Final Four mit einem 78-63-Sieg gegen Louisville am Dienstagabend.

“Eine zweite Halbzeit zu spielen und sie um 27 zu schlagen, sagt wirklich viel darüber aus, wie hart die Leute gespielt haben”, sagte VanDerveer. “Wie sehr sie es füreinander tun wollten. Sie waren bereit, mir zuzuhören. Mein Vater sagte immer, es sei nicht der Start des Rennens, sondern das Ziel.”

Stanford (29: 2) lag Mitte des dritten Quartals um 12 Punkte zurück, bevor er 13 Punkte in Folge erzielte und damit die erste Führung seit Beginn des Spiels übernahm. Prechtel war ein großer Teil dieses Erfolgs, nachdem sie in der ersten Halbzeit nicht gespielt hatte.

“Ashten war eine Zwei-Wege-Spielerin, ihre 3 war der Schuss, der gerade sagte, dass wir zurück sind”, sagte VanDerveer. “Wir können dieses Spiel gewinnen. Es ist wirklich aufregend, sie gut spielen zu sehen. Sie hat das ganze Jahr über großartige Dinge für uns getan. Sie hat wirklich eine großartige Zeit ausgewählt, um zu glänzen.”

Die Teams tauschten den Rest des Zeitraums Körbe, und Louisville (26-4) mit der Nummer 2 stieg im letzten Quartal um 50-48.

Der Kardinal erzielte die ersten 10 Punkte des vierten und stieg um 58-50. Der Lauf wurde mit einem Prechtel 3-Zeiger gestartet.

“Natürlich war es schwierig, in der ersten Halbzeit nicht zu spielen. Ich war nervös”, sagte Prechtel. “Wir wollten nicht nach Hause gehen. Als wir aus der Halbzeit kamen, gab es Dringlichkeit.”

Der Sieg bringt den Kardinal der ersten nationalen Meisterschaft von VanDerveer seit 1992 und der Nummer 3 insgesamt einen Schritt näher.

#Kanadas #Laeticia #Amihere #schlägt #Schüsse #South #Carolina #helfen #das #Finale #erreichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.