Kanadier holen den dritten Sieg in Folge, da die Offensive gegen die Senatoren heiß bleibt

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:5 Minute, 30 Zweite

Die Montreal Canadiens saßen während ihrer Woche der Isolation nicht herum.

Da sie genau wussten, dass sie auf der anderen Seite ihrer COVID-19-Angst einen rasenden Sprint bis zur Ziellinie der regulären Saison erwarteten, taten sie, was sie konnten, um sowohl körperlich als auch geistig scharf zu bleiben.

In zwei Spielen hat Montreal keinen Schlag verpasst.

Jake Allen erzielte 22 Paraden, Phillip Danault und Brendan Gallagher hatten jeweils ein Tor und eine Vorlage, und die Canadiens besiegten die Senatoren von Ottawa am Donnerstag mit 4: 1, um ihren dritten Sieg in Folge zu verbuchen.

“Es zeigt nur die Vorbereitung der Jungs”, sagte Allen über die Reaktion seines Teams aus der ungeplanten Pause. “Du musstest auf dich aufpassen.”

“Es zeigt das Engagement unseres Teams”, fügte Danault hinzu. “Wir wussten, dass wir eine Woche frei hatten, aber niemand hielt das für selbstverständlich.”

UHR | Habs besiegte Sens und baute die Führung auf dem letzten Playoff-Platz der North Division aus:

Montreal erzielt mit 8: 1 gegen Ottawa das achte Shorthanded-Saisontor der Liga. 1:05

Die kanadischen Stürmer Jesperi Kotkaniemi und Joel Armia gingen am 22. März in das COVID-19-Protokoll der NHL und schrubbten drei Spiele gegen die Edmonton Oilers und ein weiteres gegen Ottawa. Montreal kehrte am Montag zum Training zurück, bevor es die straßenmüden Oilers 24 Stunden später in einem von drei Make-up-Spielen gegen Edmonton mit 4: 0 besiegte.

“Es war gut, dass wir sofort gespielt haben”, sagte Allen, der am Donnerstag seit dem 6. Februar seinen ersten Sieg feierte [Connor] McDavid, [Leon] Draisaitl. Es gab dir keine Zeit zum Nachdenken. “

Paul Byron und Corey Perry sorgten für den Rest der Offensive für Montreal (16-8-9) gegen die Senatoren, während Jake Evans für das erste Zwei-Punkte-Spiel seiner Karriere zwei Vorlagen hinzufügte. Tomas Tatar fügte zwei eigene Vorlagen hinzu, als Montreal unter Rookie-Cheftrainer Dominique Ducharme, der Claude Julien am 24. Februar ersetzte, auf 7-3-5 verbesserte.

“Diese Pause hat uns wirklich geholfen”, sagte Evans. “Wir hatten welche ruft nur an, um viele Dinge zu klären. “

UHR | Rob Pizzo von CBC Sports fasst Woche 11 in der rein kanadischen Norddivision zusammen:

In unserem wöchentlichen Segment holt Rob Pizzo Sie in der Woche ein, die in der NHL in der rein kanadischen Division war. 3:54

Connor Brown traf spät in der dritten Halbzeit für Ottawa (21.12.4), um Allens Shutout-Angebot zu verderben. Filip Gustavsson erzielte 34 Paraden für die Senatoren, die zum ersten Mal seit ihrer 2: 3-Niederlage gegen die Toronto Maple Leafs in der Verlängerung am 25. März spielten.

“Unsere Intensität war verrostet”, sagte Ottawas Cheftrainer DJ Smith. “Du musst dieses Wettbewerbslevel bei 100 erreichen.”

Montreal hat nun zum ersten Mal seit Ende Januar drei Mal in Folge gewonnen und belegt bequem den vierten und letzten Playoff-Platz in der North Division, sechs Punkte mehr auf den Calgary Flames und Vancouver Canucks mit vier Spielen in der Hand.

Die Canadiens, die zum dritten Mal in Folge gegen den verletzten 18-Tore-Mann Tyler Toffoli verloren hatten, liegen jetzt nur noch vier Punkte hinter den Oilers und belegen damit den dritten Platz in der Gesamtwertung – erneut mit vier Spielen in der Hand.

“Ein gut kultiviertes Team findet immer einen Weg, ohne Superstar zu gewinnen”, sagte Danault. “Wir alle halten uns an das System, Spiel für Spiel, wer auch immer dabei ist oder nicht.

“So gewinnst du.”

In Ottawa endete die Fünf-Punkte-Serie (2-0-3) mit einem 3-3-0 gegen die Canadiens in den Jahren 2020-21.

UHR | Oilers ‘McDavid wegen gefährlichen Ellbogens gegen Habs’ Kotkaniemi bestraft:

Der Star von Edmonton Oilers, Connor McDavid, wurde mit einer Geldstrafe von 5.000 US-Dollar belegt, dem Höchstbetrag, der im Rahmen des Tarifvertrags der NHL zulässig ist, weil er am Dienstagabend den Stürmer Jesperi Kotkaniemi von Montreal Canadiens mit dem Ellbogen gebeugt hat. 1:06

Die Teams sollten letzten Sonntag in Montreal spielen, aber dieses Spiel war das vierte von vier Wettbewerben, die verschoben wurden, nachdem Montreal und Ottawa ebenfalls am Dienstag in der Hauptstadt des Landes auf dem Eis stehen sollten. Dieses Spiel wurde jedoch verschoben, um es den Canadiens und Oilers zu ermöglichen Holen Sie sich in mindestens einem der verschobenen Spiele.

“Wir müssen härter spielen”, sagte Senatoren-Flügelspieler Nick Paul. “Wir sind mit beweglichen Beinen herausgekommen. Von dort sind wir einfach ausgestorben.”

Nachdem Montreal früh dran war, als Nick Suzuki den Pfosten traf, eröffnete Montreal die Wertung um 10:48 Uhr des ersten mit einer glücklichen Pause. Gallaghers erster Schuss flippte von Ottawa White Colin White und Verteidiger Thomas Chabot vor Danault, der seinen dritten Saisontreffer in ein weit offenes Netz schoss.

Die Linie von Danault, Gallagher und Tatar erzielte in der Nacht sechs Punkte und hat in den letzten drei Spielen sechs Tore und zehn Vorlagen.

“Wir haben viel Chemie aufgebaut”, sagte Danault. “Wir [complement] einander wirklich gut. “

Ottawa bekam ein Machtspiel, das sich vom Ende der ersten bis zur mittleren Spielperiode erstreckte, aber die Kanadier verdoppelten ihre Führung 48 Sekunden nach der Pause, als Byron einen Pass von Evans nahm und sein drittes – und Montreals führendes achtes Shorthanded-Tor – zurückgab – Oben auf Gustavsson.

Die Senatoren hatten eine hervorragende Gelegenheit, innerhalb von einem zurück zu kommen, aber Allen, der zum ersten Mal seit dem 19. März spielte und vier seiner letzten sechs Auftritte in der Verlängerung ohne viel offensive Unterstützung durch Teamkollegen verloren hatte, rettete Brady Tkachuk verzweifelt .

Der Flügelspieler von Montreal, Josh Anderson, traf zu Beginn des dritten Durchgangs einen weiteren Pfosten, aber Perry überdachte seinen siebten und vierten Platz in den letzten neun Wettbewerben und erzielte das 3: 0 um 4:43 Uhr.

“Ich habe in der Vergangenheit hinter ein paar guten Teams gespielt”, sagte Allen, ein Stanley Cup-Meister von 2019 mit St. Louis. “Heute Abend hatte ich das Gefühl, wieder hinter einem dieser wirklich guten Teams zu stehen.”

Gallagher erzielte seinen 14. und dritten Platz in ebenso vielen Spielen um 10:04 Uhr nach einem Pass von Danault zum 4: 0, bevor Brown Allens Shutout-Angebot mit weniger als zwei Minuten brach, um mit seinem achten ein Powerplay zu starten.

Für ein kanadisches Team war das jedoch nicht besonders wichtig, da es anfing, seinen Groove zu finden.

“Ich habe Trainerwechsel durchgemacht”, sagte Allen, dessen Verein im April 17 Mal spielen wird, einschließlich Samstag zu Hause gegen Ottawa. “Es dauert ein paar Wochen, einen Monat. Die Dinge fangen an zu klicken und alle kaufen ein.

“Wenn wir das konsequent schaffen, haben wir gute Chancen, die meisten Nächte zu gewinnen.”

#Kanadier #holen #den #dritten #Sieg #Folge #die #Offensive #gegen #die #Senatoren #heiß #bleibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.