Kim Gaucher, WNBA-Trio reist nach Tokio, um die kanadische Basketballmannschaft der Frauen wieder zu vereinen

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:2 Minute, 53 Zweite

Die WNBA-Spieler Kia Nurse, Natalie Ahonwa und Bridget Carleton reisten am Montag zusammen mit Kim Gaucher nach Tokio. Dies ist das erste Mal, dass die kanadische Frauen-Basketballmannschaft seit Februar 2019 vollständig zusammen ist.

Der Kader traf sich während der Pandemie regelmäßig per Videoanruf, führte sogar virtuell ein komplettes Trainingslager durch, und alle Nicht-WNBAer trainieren seit Mai gemeinsam.

Jetzt, 13 Tage vor Beginn des Olympia-Turniers gegen Serbien, ist die Mannschaft endlich komplett.

“Sobald wir alle hier sind, wird es sich, denke ich, ziemlich real anfühlen. Und dann ist es wie Volldampf, um alle auf den neuesten Stand zu bringen und ein Niveau zu erreichen, auf dem wir nur noch Selbstvertrauen aufbauen, um in die Spiele zu gehen”, sagte Cheftrainer sagte Lisa Thomaidis am Freitag.

Derzeit in Kariya City, Japan, stationiert, wird das viertplatzierte Team der FIBA ​​am Sonntag nach Tokio reisen, bevor es am Montag gegen Japan Nr. 10 und am Mittwoch gegen Nr. 5 Frankreich antritt.

Diese Spiele sollten den Spielern wichtige Minuten bieten, um in einem kompetitiven Umfeld gemeinsam auf den Platz zu kommen.

Es ist plausibel, dass alle vier von Nurse, Carleton, Ahonwa und Gaucher sofort in die Startrollen schlüpfen, obwohl die Spieler, die seit Mai dabei sind, sicherlich mit dabei sein werden.

Finden Sie Live-Streams, Video-Highlights, die Sie unbedingt sehen müssen, aktuelle Nachrichten und mehr in einem perfekten Paket zu den Olympischen Spielen. Es war noch nie einfacher und aufregender, Team Canada zu folgen.

Mehr aus Tokio 2020

Gaucher spielte zuletzt im März für den französischen Verein USO Mondeville, bevor er Tochter Sophie zur Welt brachte.

Gaucher erspart sich schwere Entscheidung

Obwohl es ursprünglich so aussah, als müsste Gaucher sich zwischen Sophie und Tokio entscheiden, machte eine kürzliche Regeländerung des Tokioter Organisationskomitees, die es Neugeborenen und Betreuern ermöglicht, trotz des Verbots von Familie und Freunden an den Spielen teilzunehmen, den Weg für den Kanadier frei.

Ahonwa erholt sich unterdessen von einer im WNBA-Spiel erlittenen Verstauchung des rechten Knies.

“Sie wird die Zeitpläne ziemlich knapp beschneiden, denke ich, aber wenn ich Nat kenne, ist sie eine solche Konkurrentin. … Wir sind also zuversichtlich, dass sie bereit sein wird”, sagte Thomaidis kürzlich.

Nurse führte die Mercury mit 28 Punkten in ihrem letzten Spiel vor der Olympia-Pause am Sonntag an und erzielte einen Karrierehoch von sieben Dreiern bei einer Niederlage gegen den amtierenden Champion Storm.

Die gebürtige Hamilton, Ontario, erzielt in ihrer ersten Saison in Phoenix durchschnittlich fast 10 Punkte und vier Rebounds.

Carleton erzielte am Sonntag 10 Punkte, als ihr Minnesota Lynx die Los Angeles Sparks besiegte. Carleton hat in diesem Jahr in 19 Wettbewerben 4,8 Punkte pro Spiel erzielt.

Ohne die vier Neuzugänge ist Kanada beim FIBA ​​AmeriCup im Juni auf den vierten Platz abgerutscht. Es war das erste Mal seit 2007, dass Kanada das Podium beim halbjährlichen Turnier verpasste.

Nach zwei Ausscheidungen im olympischen Viertelfinale in Folge wird nun jedoch erwartet, zum ersten Mal in der Geschichte des Programms das Podium zu erreichen. Kanadas einzige olympische Basketballmedaille wurde 1936 von den Männern gewonnen.

Die Frauen bestreiten drei Spiele im Gruppenspiel, am 26. Juli gegen Nr. 8 Serbien, am 29. Juli gegen Nr. 19 Korea und am 1. August gegen Nr. 3 Spanien.

Die K.o.-Phase beginnt am 4. August, das Spiel um die Goldmedaille ist für den 8. August geplant.



#Kim #Gaucher #WNBATrio #reist #nach #Tokio #die #kanadische #Basketballmannschaft #der #Frauen #wieder #vereinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.