Kraken-Set für Erweiterungsentwurf mit großen Namen von kanadischen Teams

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:5 Minute, 12 Zweite

Der Seattle Kraken wird bei der Auswahl seines ersten Teams am Mittwoch aus einigen der größten Namen der NHL wählen können.

Vereine in der gesamten Liga haben sich am Samstag bemüht, ihr Vermögen mit Last-Minute-Umzügen zu schützen. Das geschäftige Treiben überraschte den General Manager von Kraken, Ron Francis, nicht.

“Die Teams wussten, dass wir kommen, und sie hatten vier Jahre Zeit, um sich vorzubereiten”, sagte er, als die Kader vor dem Erweiterungsentwurf eingefroren wurden.

Trotz der Deals hat Seattle viele Möglichkeiten, seinen Umkleideraum zu bestücken. Hier ist ein Blick auf einige der Talente, die der Kraken von kanadischen Teams abwerben könnte:

Calgary Flammen

Der größte Name auf der ungeschützten Liste der Flames ist Kapitän Mark Giordano. Der 37-jährige Verteidiger hat seine gesamte 15-Saison-Karriere für Calgary gespielt und 2019 die Norris Trophy als bester Blueliner der Liga gewonnen. Seine Offensivproduktion ist jedoch mit 26 Punkten (neun Toren, 17 Assists) in 56 . gesunken Spiele der letzten Saison. Giordano hat noch ein Jahr Laufzeit mit einem US-Cap-Hit von 6,75 Millionen US-Dollar.

Calgary Flames Verteidiger Mark Giordano im Einsatz gegen die Ottawa Senators während eines Spiels im März. (Derek Leung/Getty Images)

Edmonton-Öler

Die Oilers ließen ihre beiden Starttorhüter offen, obwohl das Schicksal von Mike Smith bereits ungewiss ist, da der 39-Jährige nächste Woche ein uneingeschränkter Free Agent werden wird. Smith war in der vergangenen Saison für Edmonton herausragend und rühmte sich mit einem 21-6-2-Rekord mit 2,31 Gegentoren im Durchschnitt und einer Sparquote von 0,923 in der regulären Saison. Mikko Koskinen hat unterdessen noch ein Jahr Zeit für seinen Deal mit einem Cap-Hit von 4,5 Millionen US-Dollar. Der 1,80 m große Finne hatte bei den Oilers gemischte Erfolge, darunter einen 13-13-0-Rekord mit 3,17 Toren gegen den Durchschnitt und 0,899 Save-Prozent im letzten Jahr.

Montreal Kanada

Carey Price ist einer der größten Namen in Seattle. Der 33-Jährige verzichtet auf seine No-Trade-Klausel, um auf der ungeschützten Liste zu landen, kommt aber mit einem hohen Preis. Der All-Star-Netminder hat noch fünf Jahre Zeit für seinen Deal mit einem durchschnittlichen Jahreswert von 10,5 Millionen US-Dollar. Price bewies seinen Wert in den Playoffs der letzten Saison und führte die Habs mit einem 13-9-0-Rekord mit 2,28 Gegentoren im Durchschnitt und einer Sparquote von 0,924 ins Stanley-Cup-Finale. Jüngste Berichte über seinen Gesundheitszustand könnten jedoch Fragen aufwerfen, ob der Netminder in der nächsten Saison spielfähig sein wird.

Montreal ließ einige andere hochkarätige Spieler ungeschützt, darunter die uneingeschränkten Free Agent-Stürmer Phillip Danault und Corey Perry sowie den linken Flügelspieler Paul Byron, dessen Vertrag noch zwei Jahre bei 3,4 Millionen US-Dollar pro Jahr läuft. Captain Shea Weber steht auf der Liste, aber die Zukunft des 35-jährigen Verteidigers bleibt angesichts einer Reihe von gemeldeten Verletzungen im Dunkeln.

Senatoren von Ottawa

Die Sens entschieden sich, mehrere ihrer jungen Stars in Sicherheit zu bringen, und mussten dabei Evgenii Dadonov entlarven. Der 32-jährige russische Rechtsaußen hatte in der vergangenen Saison 20 Punkte (13 Tore, sieben Assists) erzielt und hat noch zwei Jahre Laufzeit mit einem durchschnittlichen Jahreswert von 5 Millionen US-Dollar. Torhüter Matt Murray steht auch auf Ottawas ungeschützter Liste, nachdem er letztes Jahr mit 3,38 Toren gegen den Durchschnitt und einer Sparquote von 0,893 auf einen 10-13-1-Rekord gekämpft hatte.

Toronto Maple Leafs

Toronto war einer der Clubs, die am Samstag von Kader-Crunches in anderen Märkten profitierten und Stürmer Jared McCann von den Pittsburgh Penguins im Austausch für den Stürmer Filip Hallander und einen Draft-Pick in der siebten Runde im Jahr 2023 abholten hatte in der letzten Saison 32 Punkte (14 Tore, 18 Assists), aber die Leafs ließen McCann für Seattle zur Verfügung.

Ebenfalls auf Torontos ungeschützter Liste stehen Alex Kerfoot – ein 26-jähriger Center, der in der vergangenen Saison 23 Punkte (acht Tore und 15 Assists) verzeichnete – und der erfahrene Stürmer Jason Spezza, der solide 30 Punkte (10 Tore, 20 Assists) erzielte. in der regulären Saison im letzten Jahr und hat einen verlockenden Einjahresvertrag zu einem Liga-Minimum von 750.000 US-Dollar.

Vancouver Canucks

Vancouver hat auch einige Geschäfte im Vorfeld des Kaderstopps am Samstag gemacht und Stürmer Jason Dickinson von den Dallas Stars im Austausch für eine Wahl in der dritten Runde im Entry Draft dieser Woche erworben. Im Gegensatz zu den Leafs entschieden sich die Canucks dafür, ihren neuen Vermögenswert zu schützen.

Goalie Braden Holtby gehörte zu den Spielern, die der Verein entlarvt hat. Der 31-Jährige hatte eine harte Saison bei den Canucks und schloss mit einem 7-11-3-Rekord, 3,67 Gegentoren und einer Quote von 0,889 Treffern ab. Aber Holtby hat schon zuvor die höchsten Höhen des Eishockeys erreicht, die Vezina Trophy als Top-Torhüter der NHL im Jahr 2016 und den Stanley Cup mit den Washington Capitals im Jahr 2018 gewonnen eine Obergrenze von 4,3 Millionen US-Dollar erreicht, aber Holtby muss immer noch ein Gehalt von 5,7 Millionen US-Dollar fällig werden.

Der Torhüter von Vancouver Canucks, Braden Holtby, gehört zu den bemerkenswerten Spielern, die von kanadischen Teams vor dem Erweiterungsentwurf am Mittwoch ungeschützt gelassen wurden. (Rich Lam/Getty Images)

Winnipeg Jets

Neben den uneingeschränkten Free Agents Paul Stastny, Derek Forbort und Mathieu Perrault ließen die Jets den 25-jährigen Stürmer Mason Appleton entlarvt. Der 1,80 m große, 193 Pfund schwere Center erzielte im vergangenen Jahr in 56 Einsätzen in der regulären Saison 25 Punkte (12 Tore, 13 Assists) und fügte in acht Playoff-Spielen drei weitere hinzu (ein Tor, zwei Assists). Appleton hat noch ein Jahr Zeit für seinen Deal mit einem erschwinglichen Cap-Hit von 900.000 US-Dollar.

Winnipeg-Verteidiger Dylan DeMelo ist ebenfalls verfügbar. Der 28-Jährige ist mit neun Assists in 52 Regular-Season-Spielen im vergangenen Jahr nicht der offensivste Blueliner, hatte aber auch 20 Strafminuten und durchschnittlich 16:58 in der Eiszeit.



#KrakenSet #für #Erweiterungsentwurf #mit #großen #Namen #von #kanadischen #Teams

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.