Liste geht auf Birdie-Binge für 63, um John Deere Classic anzuführen

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:3 Minute, 43 Zweite

Luke List hat ein glückliches und gesundes Privatleben mit seinem neugeborenen Sohn, und er fühlte sich bei seinem Golfspiel am Freitag beim John Deere Classic ziemlich gut.

List holte in der Mitte seiner Runde sieben Birdies in einer Acht-Loch-Strecke, sein einziges Par bei einer 12-Fuß-Birdie-Chance am 15. Sebastian Munoz geht beim TPC Deere Run ins Wochenende.

Liste war bei 13-unter 129.

Munoz spielte früh und schoss ein 4 unter 67, bekam alle seine Birdies auf den zweiten Neun und beendete dann mit 10 Pars.

Der ehemalige Turniersieger Ryan Moore hatte die Chance, List zu erwischen, bis er am 18. Abschlag in Schwierigkeiten geriet und Bogey machte, ihm eine 66 gab und ihn unter sieben Spielern zwei Schläge hinter der Führung zurückließ. Zu dieser Gruppe gehörten Lucas Glover und Chase Seiffert mit jeweils 63.

UHR | Listenanspruchsführer bei John Deere Classic:

Der Amerikaner Luke List schießt in der 2. Runde des John Deere Classic ein bogey-freies 8-under 63, hat einen 1-Schuss Vorsprung auf den Kolumbianer Sebastian Munoz. 1:35

Abbotsford, BC, gebürtiger Nick Taylor ist der beste Kanadier über zwei Runden und liegt drei Schüsse zurück in einem Unentschieden auf dem 10. Platz.

List ist immer noch auf der Suche nach seinem ersten PGA Tour-Sieg, obwohl dieser im letzten Monat nicht im Mittelpunkt stand. Sein Sohn Harrison wurde am 5. Juni geboren und musste wegen eines Atemwegsvirus, das ihn einige Tage intubierte und zwei Wochen auf der Intensivstation lag, ins Krankenhaus zurückkehren.

List, die mit dem Ende der Saison die Nummer 117 im FedEx Cup ist, blieb die letzten zwei Wochen zu Hause, um ihrer zweijährigen Tochter zu helfen.

“Es war hart, aber es war großartig, zurückzukommen”, sagte List. „Alle haben gefragt und gebetet und an uns gedacht, das ist irgendwie cool. Es ist eine große Familie hier draußen und es ist schön zu wissen, dass man die Unterstützung von allen hat, wenn es nicht so gut läuft.“

Harrison ist zu Hause und nimmt zu. “Jetzt ist alles großartig”, sagte List.

Der Schlüssel zu seinem runden Freitag war einfach. Während alle acht seiner Birdies ungefähr 10 Fuß oder näher waren, gibt es einen Grund dafür. Liste verfehlte nur ein Fairway. Auf zwei der Par 5 hatte er Eagle Putts aus 25 Fuß und 10 Fuß.

“Ich war in der Lage, das Fairway weiter zu treffen, das hier draußen Premium ist, und ich konnte vom Fairway aus angreifen”, sagte List. “Ich denke, es gibt viele Wedge-Möglichkeiten da draußen, und wenn ich es auf dem Fairway halten kann, dann habe ich einige Möglichkeiten zum Scoring.”

Die Wertung war, wie so oft beim John Deere, so gut, dass der Cut bei 4 unter 138 lag.

Unter denen, die es zum Wochenende schafften, war Steve Stricker, der 54-jährige Ryder-Cup-Kapitän und dreimalige John Deere Classic-Sieger. Stricker wollte beim 50-jährigen Jubiläum des Turniers dabei sein, deshalb verzichtete er auf seine Titelverteidigung bei den US Senior Open.

UHR | Kanadas Nick Taylor auf der Jagd nach starkem Auftakt:

Nick Taylor aus Abbotsford, BC, liegt nach der Eröffnungsrunde bei John Deere Classic 4 Schläge hinter den Co-Leadern Sebastian Munoz und Chesson Hedley. 0:53

Sein Spiel am Freitag deutete darauf hin, dass dies ein guter Zug war, mit sechs Birdies in seiner Runde der 66, die ihn sieben Schläge hinter sich ließen.

„Dieses Turnier hat mir über die Jahre viel bedeutet. Es ist ein besonderer Ort für mich“, sagte Stricker. “Es tut mir weh, als ich die letzten paar Male nicht hierher kommen konnte. … Ich wünschte, die beiden Events wären zu unterschiedlichen Zeiten. Ich hätte beide spielen können. Aber dies ist der Ort für mich diese Woche. “

Einer seiner Birdies war auf dem zweiten Par-5-Loch, das er mit einem Eisen zu zweit erreichte. Den Aufruf machte die 22-jährige Tochter Bobbi Maria Stricker, die für Wisconsin spielt.

„Sieht so aus, als wäre es richtig, um ehrlich zu sein“, sagte sie.

Den Cut machte auch Nick Watney, der mit einem Bogey auf dem fünften Loch (seinem 14. der Runde) dicht an der Linie schwebte und mit Back-to-Back Birdies reagierte. Er schoss 66, was bedeutend war, weil es einen bösen Patch von 18 aufeinanderfolgenden verpassten Schnitten beendete.

UHR | McNealy wählt in der 2. Runde aus 137 Yards ein Ass:

Maverick McNealy wählte in der zweiten Runde des John Deere Classic aus 137 Yards ein Ass. 0:19

#Liste #geht #auf #BirdieBinge #für #John #Deere #Classic #anzuführen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.