Nikola Jokic von Nuggets ist der niedrigste Draft-Pick aller Zeiten, um NBA MVP zu gewinnen

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:5 Minute, 15 Zweite

Nikola Jokic wurde mit dem 41. Draft-Pick ausgewählt, als er vor sieben Jahren in die NBA eintrat.

Jetzt ist er nach überwältigendem Konsens die Nr. 1.

Der große Mann der Nuggets wurde am Dienstag als wertvollster Spieler der NBA für 2020-21 enthüllt, was ihn mit Abstand zum niedrigsten Draft-Pick macht, der jemals die Auszeichnung gewonnen hat. “The Joker” hat seinen Namen jetzt neben den größten Spielern der Ligageschichte eingraviert, was sicherlich unwahrscheinlich schien, als er 2014 aus Sombor, Serbien, dieser unangekündigte Kandidat war.

“Um ehrlich zu sein, hätte ich nicht gedacht, dass ich in der NBA sein würde”, sagte Jokic. “Mein Ziel, als ich zu Hause anfing, Basketball zu spielen, war in der Euroleague zu spielen, denn das war die höchste Liga, die meinem Land am nächsten war.”

Er hat ein bisschen mehr gemacht.

Jokic war der außer Kontrolle geratene Gewinner und erhielt 91 der 101 abgegebenen Stimmen für den ersten Platz – 100 davon von einem globalen Gremium von Sportjournalisten und Sendern, die die Liga abdecken, der andere war ein Gesamtstimmzettel für den ersten Platz, der aus Fan-Votings zusammengestellt wurde.

“Es ist eine große Leistung, aber wie ich den Jungs gesagt habe, geht es nicht nur mir”, sagte Jokic. “Ich kam vor sechs Jahren hierher und ich wuchs, die Organisation wuchs, der Trainerstab wuchs, die Spieler neben mir wuchsen.

“Ich könnte es nicht alleine schaffen. Es ist eine individuelle Auszeichnung, aber es ist die Anstrengung aller.”

Diese Fan-Abstimmung war der Ausreißer: Es ging 2011 an den NBA-MVP Derrick Rose von den New York Knicks, die einzige Stimme, die Rose bekam.

Philadelphias Joel Embiid wurde Zweiter, Stephen Curry von Golden State wurde Dritter, 2019 und 2020 MVP Giannis Antetokounmpo aus Milwaukee wurde Vierter und Phoenixs Chris Paul wurde Fünfter.

Die bisherigen Rekordhalter für die niedrigsten Draft-Picks, die MVPs wurden, waren Steve Nash und Giannis Antetokounmpo, die beide auf den 15. Gesamtrang gewählt wurden. Antetokounmpo gewann in den letzten beiden Spielzeiten jeweils den MVP-Award.

Griechenland tritt nun die prahlerischen Rechte an Serbien ab – die fünfte Nation außerhalb der USA, die einen MVP-Anspruch beansprucht, und schließt sich Kanada (Nash), Griechenland (Antetokounmpo), Nigeria (Hakeem Olajuwon) und Deutschland (Dirk Nowitzki) an.

‘Erster von vielen’

Die Nachricht kam in einer Teamsitzung am Dienstag, bei der NBA-Kommissar Adam Silver auf einem Videobildschirm erschien, um das Wort zu überbringen.

“Zuerst von vielen”, sagte Nuggets-Trainer Michael Malone.

Nach den Top 5 folgten Luka Doncic aus Dallas, Damian Lillard aus Portland, Julius Randle aus New York Rose, Rudy Gobert aus Utah, Russell Westbrook aus Washington, Ben Simmons aus Philadelphia und auf Platz 13 die Los Angeles Clippers. Kawhi Leonard, James Harden aus Brooklyn und LeBron James von den Lakers.

James erhielt eine Stimme für den fünften Platz – und verlängerte seinen Streak auf 18 Jahre mit mindestens einer Stimme im MVP-Rennen.

Jokics Aufstieg war kometenhaft, aber nach seiner Spielweise der letzten Jahre nicht völlig unerwartet. Sogar Kobe Bryant sagte im Jahr 2019, er habe Jokic herausgefordert, sein Potenzial auszuschöpfen und einen MVP-Preis zu gewinnen.

Herausforderung angenommen. Herausforderung erfüllt. Und jetzt hat Jokic die Trophäe, die Bryant 2008 gewonnen hat.

“MVP! BESTER SPIELER DER NBA!” Nuggets-Teamkollege Will Barton hat auf Instagram gepostet.

“Ohne euch könnte ich es nicht gewinnen”, sagte Jokic seinen Teamkollegen, als die Nachricht kam.

Jokic hatte in dieser Saison 60 Double-Doubles in der Liga und fügte 16 Triple-Doubles hinzu – die zweitmeisten in der NBA hinter nur Triple-Double-König und ehemaligem MVP Westbrook. Jokics Scoring-Durchschnitt stieg von 19,9 Punkten pro Spiel in der letzten Saison auf 26,4. Er knüpfte seine Karriere mit 10,8 Rebounds pro Spiel an und sein Durchschnitt von 8,3 Assists lag knapp unter dem Allzeit-Saisondurchschnitt von Wilt Chamberlain (8,6) für einen Center.

Er schoss 56 Prozent aus dem Feld und 39 Prozent aus der 3-Punkte-Distanz.

“Die Denver Nuggets haben mich gedraftet, es war eine Gelegenheit für mich, NBA-Spieler zu werden”, sagte Jokic. “Ich denke, ich habe diese Gelegenheit gut genutzt.”

Powered Nuggets nach Murray-Verletzung

Ein Jahr nachdem er die Nuggets in der Walt Disney World-Blase in Florida zum Western Conference-Finale geführt hatte, steuerte Jokic sein Team durch eine schwierige Saison, die eine Reihe von Verletzungen markierte, vor allem bei seinem Kollegen Jamal Murray, der sich im April sein linkes Kreuzbandriss riss.

Inmitten all dieser Verletzungen – ganz zu schweigen von einer vollgepackten Saison, in der sich praktisch jeder auf dem Weg ausruhte – war Jokic ein seltener Alltagsspieler, ein großer Mann, der große Minuten protokollierte. Er ist der einzige Spieler, der in den letzten beiden Saisons alle Spiele seiner Mannschaft in der regulären Saison gestartet hat und 145 Mal auf dem Parkett stand. Andere haben auch in jedem Spiel mitgespielt, aber niemand anderes hat sie alle gestartet.

Einschließlich der Playoffs hat Jokic in den letzten beiden Spielzeiten 5.766 Minuten protokolliert. Das sind fast 300 mehr als alle anderen; Er ist einer von nur sechs Spielern, die in dieser Zeitspanne 5.000 Minuten in den Schatten gestellt haben.

Trotz dieser sich ständig ändernden Besetzung um ihn herum führte Jokic Denver auf die Nummer 3 der Playoffs im Westen. Hinter Jokic lagen die Nuggets mit 13-5, nachdem Murray sich am 12. April seinen Kreuzbandriss gerissen hatte, und führte Denver in der ersten Runde der Playoffs an den Portland Trail Blazers vorbei.

Und seine Zahlen gegen die Blazers? Historisch. Er erzielte durchschnittlich 33 Punkte und 10,5 Rebounds bei 53 Prozent Schießen vom Feld, 43 Prozent aus der 3-Punkte-Range und 92 Prozent von der Freiwurflinie – was ihn zum ersten Spieler in der NBA-Geschichte macht, der durchschnittlich 30 Punkte und 10 Rebounds mit die hohen Benchmarks von 50 Prozent aus dem Feld, 40 Prozent aus 3 und 90 Prozent aus der Foullinie in einer Playoff-Serie.

“Das Leben besteht aus kleinen Momenten”, sagte Malone spät in der regulären Saison. “Und Nikola hat ungefähr 56 Momente, in denen er gezeigt hat, dass er der MVP ist.”



#Nikola #Jokic #von #Nuggets #ist #der #niedrigste #DraftPick #aller #Zeiten #NBA #MVP #gewinnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.