Novak Djokovic hat eine Chance auf den Golden Slam – wenn er in Tokio auftaucht

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:6 Minute, 41 Zweite

Dies ist ein Auszug aus The Buzzer, dem täglichen E-Mail-Newsletter von CBC Sports. Bleiben Sie auf dem Laufenden, was im Sport passiert, indem Sie sich hier anmelden.

Er ist vielleicht nicht so beliebt wie Roger Federer und Rafael Nadal, aber es wird selbst für die Hasser von Novak Djokovic immer schwieriger zu leugnen, dass er wahrscheinlich der größte Tennisspieler der Geschichte ist.

Gestern hat der 34-jährige Serbe Italiens Matteo Berrettini im Finale der Männer in Wimbledon überwältigt seinen 20. Grand-Slam-Einzeltitel zu gewinnen. Damit liegt Djokovic in einem Dreikampf mit Federer und Nadal für den Rekord der Männer und es scheint unvermeidlich, dass die Marke bald allein Djokovic gehören wird. Federer wird bald 40 Jahre alt, hat seit zwei Jahren kein Grand-Slam-Finale erreicht und schien nach zwei Knieoperationen während seiner Viertelfinalniederlage in Wimbledon in den letzten Zügen zu sein. Nadal, 35, wurde nur ein Jahr vor Djokovic geboren, wirkt aber viel älter. Nachdem der Spanier letzten Monat im Halbfinale der French Open (Nadals Signature-Event) gegen Djokovic gefallen war, zog er sich aus Wimbledon und den Olympischen Spielen in Tokio zurück und sagte, sein Körper könne diese Art von Arbeitsbelastung nicht mehr bewältigen.

Djokovic sieht unterdessen so stark aus wie eh und je. Er ist seit 17 Monaten in Folge die Nummer 1 und hat die ersten drei Majors der Saison gewonnen – die Australian Open, die French und Wimbledon. Das hat kein Mann mehr getan, seit Rod Laver 1969 den extrem seltenen Grand Slam im Kalenderjahr gewonnen hat.

Djokovic wird bevorzugt, um Lavers Leistung bei den US Open im September zu erreichen, und er hat die Chance, etwas noch Historischeres zu tun – den Saison-Slam und das olympische Einzelgold im selben Jahr zu gewinnen. Das hat noch nie ein Mann geschafft, und nur eine Frau hat es geschafft: Steffi Graf 1988. Nur drei andere Spielerinnen haben im Laufe ihrer gesamten Zeit alle vier Majors und Olympia-Gold im Einzel (den sogenannten Golden Slam) gewonnen Karrieren: Nadal, Andre Agassi und Serena Williams.

Die Olympischen Spiele in Tokio könnten Djokovics letzte Chance sein, nicht nur diesem Verein beizutreten, sondern auch neben Graf an der Tabellenspitze Platz zu nehmen. Sie sind auch eine Gelegenheit für ihn, die einzige Lücke in seinem Lebenslauf zu füllen. Für einen Spieler seines Formats ist Djokovics Olympia-Rekord enttäuschend. Die einzige Medaille, die er für seine drei Einsätze vorzuweisen hat, ist eine Bronze von 2008 in Peking, wo er im Halbfinale gegen Nadal verlor. Das ist keine Schande, auch nicht, dass er im Halbfinale 2012 beim All England Club, wo das britische Teammitglied auf heimischem Boden spielte, gegen den späteren Meister Andy Murray fiel. Aber Djokovic, Serbiens Fahnenträger bei den Spielen in London, wurde im Spiel um Bronze vom Argentinier Juan Martin del Potro verärgert, der vier Jahre später in Rio den topgesetzten Djokovic in der ersten Runde schockierte.

Trotz all dieser Gründe, in Tokio zu spielen, steht Djokovic immer noch auf dem Zaun. Er sagte nach seinem Wimbledon-Sieg gestern, dass er “50-50” bei den Olympischen Spielen ist. Auch Federer hat sich noch nicht entschieden, während mehrere namhafte Spieler bereits ausgeschieden sind. Bei den Männern gehören dazu Nadal, Dominic Thiem auf Platz 6 und der Kanadier Denis Shapovalov auf Platz 10 (der im Wimbledon-Halbfinale gegen Djokovic verlorenic). Serena Williams und Nr. 9 Simona Halep überspringen die Damen.

Die Olympischen Spiele in Tokio könnten Djokovic sicherlich nutzen, um den Tennisveranstaltungen etwas Starpower zu verleihen. Und angesichts der historischen Ebene, auf die ihn diese Spiele bringen können, könnte Djokovic entscheiden, dass er sie auch braucht.

Novak Djokovic schreibt weiterhin Tennisgeschichte, diesmal mit seinem 6-7 (4), 6-4, 6-4, 6-3 Sieg über Matteo Berrettini in London. 2:57

Schnell…

Es kommt nach Hause? Eher kommt Rom. England hält sich für die Wiege des Fußballs, und es hatte den eingängigen Slogan, um uns während der diesjährigen Europameisterschaft daran zu erinnern (und uns daran zu erinnern). Um fair zu sein, es war nicht alles Gerede. England hat ein spannendes Team, das von den Topscorern Harry Kane und Raheem Sterling angeführt und von Gareth Southgate gekonnt gemanagt wird. Und da die letzten beiden Runden des Turniers im Londoner Wembley-Stadion ausgetragen wurden, sah es so aus, als ob die Engländer endlich ihren ersten Major-Titel seit der WM 1966 gewinnen würden. Aber es endete gestern mit mehr Herzschmerz, als Italien sich von einem frühen 1:0-Rückstand erholte, um das EM-Finale nach Elfmeterschießen zu gewinnen und das ausgelassene Full House in Wembley zu betäuben. Lesen Sie mehr über das Spiel Hier, und mehr über die Verzweiflung der englischen Fans Hier. Leider manifestierte sich ein Teil dieser Verzweiflung in rassistischen Kommentaren, die online gegenüber drei schwarzen Spielern abgegeben wurden, die ihre Elfmeter verpassten. Lesen Sie hier mehr darüber.

Und falls Sie es verpasst haben…

Noch ein paar Dinge vom Wochenende, die ihr wissen solltet:

Als die Dürre in England anhielt, endete die von Lionel Messi. Obwohl er als einer der größten Fußballspieler aller Zeiten gilt, wurde Messi immer geschlagen, weil er Argentinien nie einen großen internationalen Pokal geliefert hatte. Er war ein paar Mal nah dran und half seinem Land, das Finale der Weltmeisterschaft 2014 und drei Copa America-Turniere (südamerikanische Version der Euro) zu erreichen. Aber alle endeten mit einer Niederlage. Das Warten endete am Samstag endlich, als Argentinien Brasilien im Finale der Copa America im berühmten Maracana-Stadion in Rio mit 1:0 besiegte, und zwar nach einem Tor von Angel Di Maria in der ersten Halbzeit. Es ist Argentiniens erster großer Titel seit 1993, als Messi sechs Jahre alt war. Lesen Sie hier mehr über den lang ersehnten Gewinn.

Kanada hat einen guten Start in den Gold Cup hingelegt. Dieses Turnier ist die Antwort der Nord- und Mittelamerikas und der Karibik auf Copa America oder Euro. Es findet diesmal in mehreren US-Städten statt. Nachdem die Kanadier gestern in ihrem Auftaktspiel ein frühes Tor abgegeben hatten, sammelten sie sich und besiegten Martinique mit 4:1. Cyle Larin, Jonathan Osorio und Stephen Eustaquio trafen in der ersten Halbzeit für Kanada, der eingewechselte Theo Corbeanu traf in der 89. Minute. Kanada trifft am Donnerstag auf Haiti, bevor es am Sonntag seine Gruppenspiele gegen die USA beendet. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe erreichen das Viertelfinale. Kanada gewann zuletzt 2000 den Gold Cup und erreichte erst 2007 das Halbfinale, hat es aber seither nicht mehr über das Quartal hinaus geschafft. Lesen Sie hier mehr über den Sieg über Martinique.

Der kanadische Tour-de-France-Fahrer Mike Woods hat das gepunktete Trikot gewonnen. Natürlich nicht so gut wie das Gelbe Trikot, aber trotzdem eine ziemlich große Ehre. Das gepunktete Shirt wird vom Anführer der King of the Mountain Chase getragen – einem Wettbewerb im Wettbewerb beim berühmtesten Radrennen der Welt, bei dem die besten Fahrer in bestimmten Anstiegen auf jeder Etappe belohnt werden. Woods muss es danach tragen am Samstag die Führung übernehmen. Seitdem ist er über 15 Etappen auf den zweiten Platz im Wettbewerb und den 30. in der Gesamtwertung zurückgefallen.

Conor McGregor erwischte eine schlimme Pause. Aus seinem 1-3-Rekord in seinen letzten vier Kämpfen würde man es nicht wissen, aber der farbenfrohe Ire bleibt der größte Anziehungspunkt in den Mixed Martial Arts. Wie lange das noch dauern kann, ist offen, nachdem McGregor am Samstagabend zum zweiten Mal in diesem Jahr gegen Dustin Poirier verloren hat – und das auf grausame Weise. Das Main Event bei UFC 264 wurde nach der ersten Runde abgebrochen, die kurz nach dem grotesken Einknicken von McGregors Unterschenkel endete. Es stellte sich heraus, dass es gebrochen war, und McGregor wurde am nächsten Tag operiert, um Frakturen in seiner Tibia und Fibula zu reparieren. Er verkauft bereits seinen nächsten Kampf (wann immer das ist) und schwört, sich von dem “illegitimen Verlust” “zurückzubauen”. Lesen Sie hier mehr über den McGregor-Poirier-Kampf und die Verletzung.

Du bist auf dem Laufenden. Holen Sie sich The Buzzer jeden Wochentag in Ihren Posteingang, indem Sie sich unten abonnieren.

#Novak #Djokovic #hat #eine #Chance #auf #den #Golden #Slam #wenn #Tokio #auftaucht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.