Pavan, Humana-Paredes bereit, Kanada in den olympischen Beachvolleyball-Wettbewerb zu katapultieren

Ansichten: 4
0 0
Lesezeit:4 Minute, 41 Zweite

Kanada hat seit 1996, als der Sport sein olympisches Debüt feierte, keine Beachvolleyball-Medaille mehr gewonnen.

Aber die Weltmeister von 2019, Sarah Pavan und Melissa Humana-Paredes, sind bereit, diese Dürre in Tokio 2020 zu beenden.

Hier ist alles, was Sie über Beachvolleyball bei Olympia wissen sollten:

Format

Vierundzwanzig Mannschaften werden in sechs Vierer-Pools eingeteilt. Die ersten beiden jeder Gruppe plus vier Wildcards kommen in die Runde der 16 mit Einzelausscheidung.

Jedes Spiel ist das Beste aus drei Sätzen, wobei die ersten beiden bis zu 21 Punkte und der letzte Satz bis zu 15 gespielt werden. Alle Sätze müssen mit mindestens zwei Punkten gewonnen werden.

Kanadische Konkurrenten

Pavan und Humana-Paredes, die weltweit auf Platz zwei liegen, werden in Tokio vom Nr. 17-Duo Heather Bansley und Brandie Wilkerson unterstützt. Keine kanadischen Männer qualifizierten sich für die Olympischen Spiele.

Finden Sie Live-Streams, Video-Highlights, die Sie unbedingt sehen müssen, aktuelle Nachrichten und mehr in einem perfekten Paket zu den Olympischen Spielen. Es war noch nie einfacher und aufregender, Team Canada zu folgen.

Mehr aus Tokio 2020

Pavan und Bansley traten 2016 gemeinsam bei den Olympischen Spielen in Rio an und blieben im Gruppenspiel ungeschlagen, bevor sie in ihrem ersten K.

Sie trennten sich jedoch unmittelbar danach als Duo, da sie während ihrer vierjährigen gemeinsamen Laufbahn keine Siege hatten.

Jetzt zurück bei den Olympischen Spielen, aber mit neuen Partnern, scheint Pavan die Trennung gewonnen zu haben.

UHR | Pavan, Humana-Paredes auf dem Weg in die Geschichte:

In der dieswöchigen Folge von Team Canada Today blicken wir hinter die Kulissen des Trainings, während Andi Petrillo Ihnen alles Wissenswerte über olympisches Beachvolleyball erzählt. 7:57

Sie und Humana-Paredes erzielten bei sieben Turnieren 2021 zwei zweite Plätze, außerdem einen dritten und zwei vierte. Bei den Weltmeisterschaften 2019 verlor das Duo in fünf Ausscheidungsspielen nur zwei Sätze auf dem Weg zu einer Goldmedaille und einem Olympia-Platz.

Bansley und Wilkerson haben in ihren letzten sechs Turnieren drei Plätze auf dem fünften Platz belegt und könnten das Podium von außen erreichen.

Aber Pavan aus Kitchener, Ontario, und Humana-Paredes aus Toronto wurden im April von Gracenote, einem Datenunternehmen, das normalerweise einen guten Überblick über die Favoriten gibt, prognostiziert, um in Tokio eine der vier Goldmedaillen Kanadas zu gewinnen.

Obwohl ihr Spielverlauf seit dieser Prognose nicht mehr dominant war, hätte das Paar sein letztes Turnier beinahe überstanden und keinen Satz verloren, bis es im Halbfinale verloren ging, bevor es um Bronze kämpfte.

UHR | Pavan, Humana-Paredes ergattern Bronze in der Schweiz:

Die Kanadierin Sarah Pavan und Melissa Humana-Paredes erreichten nach einem 2:1-Sieg über Tina Graudina und Anastasija Kravcenoka aus Lettland das Podium der Beach Volleyball World Tour in der Schweiz. 3:24

Mit 1,80 m ist der 34-jährige Pavan eine dominante Netzpräsenz, ein Linkshänder, der auch als einer der führenden Blocker der Welt gilt.

Humana-Paredes, 28, spielt lieber hinten, bereitet Pavan auf Smashs vor und deckt viel Boden ab.

Abseits des Platzes fügt Humana-Paredes Pavans Wettbewerbsfähigkeit ein Element der Unbeschwertheit hinzu. Über fünf Jahre zusammen, sagt Pavan, hat ihr jüngerer Partner ihr geholfen, aus ihrer Schale auszubrechen – bis zu dem Punkt, an dem die beiden Vlogger wurden.

In Tokio wird Pavan sich auf Humana-Paredes stützen, um ihr zu helfen, den olympischen Buckel zu überwinden und das Podium zu erklimmen.

Internationale Sportler zum Anschauen

Es war Brasiliens bestplatziertes Duo aus Agatha und Duda, das Pavan und Humana-Paredes bei ihrem letzten Turnier besiegte und sich als ihre größte Bedrohung in Tokio qualifizieren konnte.

Brasilien ist traditionell eine Beachvolleyball-Macht und führt alle Länder mit 13 Medaillen bei 12 olympischen Turnieren der Männer und Frauen an.

Die USA sind nicht weit dahinter, die seit 1996 bei allen Olympischen Spielen mindestens eine Beachvolleyball-Medaille gewonnen haben. Aber in Tokio endet bereits eine amerikanische Serie, denn Kerri Walsh Jennings wird zum ersten Mal überhaupt nicht antreten.

Walsh Jennings gewann 2004, 2008 und 2012 Gold mit Misty May-Treanor, bevor er 2016 mit April Ross Bronze holte, die jetzt mit Alex Klineman zusammenarbeitet. Klineman, 31, hat erst 2017 angefangen, Vollzeit Beachvolleyball zu spielen.

Ross und Klineman, die den dritten Platz belegten, besiegten Pavan und Humana-Paredes im Finale eines März-Turniers und haben vier Top-Fünf-Platzierungen in Folge.

Das Herrenturnier bietet eine Abwechslung zu der typischen Hackordnung des Beachvolleyballs, da keines der drei besten Teams aus Brasilien oder den USA stammt

Die Norweger Anders Mol und Christian Sorum, die den ersten Platz belegten, haben sechs der letzten zehn Turniere aus dem Jahr 2019 gewonnen. Sie sind jedoch möglicherweise nicht in Topform, da sie drei Turniere verpasste Podestplätze bestreiten.

Cherif Younousse und Ahmed Tijan aus Katar belegen den zweiten Platz, nachdem sie bei sechs ihrer acht Turniere 2021 das Finale erreicht haben. Dritte werden die Russen Viacheslav Krasilnikov und Oleg Stoyanovskiy.

Alles andere

  • Nur fünf Länder haben beim Frauenturnier Medaillen gewonnen: Brasilien, USA, Australien, China, Deutschland. Außerhalb dieses Quintetts hat nur Japan das Halbfinale erreicht.
  • Typische Wettbewerbe umfassen 32 Teams, die an rund fünf Tagen gespielt werden. Bei den Olympischen Spielen sind es 24 Mannschaften und 15 Tage. Mehr Ruhe und weniger Teams könnten zu weniger Aufregungen führen.
  • Die Brasilianerin Larissa França hat die meisten Siege in der Geschichte des olympischen Beachvolleyballs der Frauen, aber nur eine einzige Bronzemedaille dafür.

Schlüsseldaten

  • 24. Juli: Beginn der Herren- und Damenturniere
  • 1. August: K.O.-Phasen beginnen
  • 6. August: Finale der Frauen und Spiel um Bronze
  • 7. August: Finale der Männer und Spiel um die Bronzemedaille

#Pavan #HumanaParedes #bereit #Kanada #den #olympischen #BeachvolleyballWettbewerb #katapultieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.