Pavan, Humana-Paredes bringen Schwung ins Halbfinale beim Schweizer Beachvolleyball-Event

Ansichten: 3
0 0
Lesezeit:3 Minute, 4 Zweite

Die Kanadierinnen Sarah Pavan und Melissa Humana-Paredes sind nur einen Sieg davon entfernt, in Gstaad, Schweiz, um einen zweiten Beachvolleyball-World-Tour-Titel in vier Jahren zu spielen.

Die amtierenden Weltmeister besiegten Carolina Salgado und Barbara Seixas im Halbfinale am Samstag mit 25:23, 25:23 und treffen am Sonntag um 4 Uhr ET in den Schweizer Alpen auf ein weiteres brasilianisches Duo, Agatha Bednarczuk und Eduarda Santos “Duda” Lisboa.

Im Juli 2018 besiegten Pavan und Humana-Paredes die Deutschen Julia Sude und Chantal Laboureur und gewannen das Turnier in Gstaad.

In diesem Jahr besiegten sie Bednarczuk und Lisboa am 12. März – ihre erste Spielaktion seit 19 Monaten – auf dem Weg zur Silbermedaille beim Katara Beach World Cup in Doha, Katar.

UHR | Pavan, Humana-Paredes rollen in der Schweiz ins Halbfinale:

Die Kanadier Sarah Pavan und Melissa Humana-Paredes besiegten Carolina Solberg Salgado und Barbara Seixas aus Brasilien mit 2:0 bei der FIVB Beach Volleyball World Tour. 1:01

Auch beim ersten von drei Turnieren im mexikanischen Cancun schlossen die Kanadier im April mit Silber ab. Anfang Juni verloren sie im Halbfinale der Ostrava Beach Open in Tschechien gegen Anouk Vergé-Dépré und Joana Heidrich aus der Schweiz.

Pavan und Humana-Paredes blieben für einen Großteil des Eröffnungssatzes am Samstag zurück, bevor sie sogar 19-19 zogen.

Finden Sie Live-Streams, Video-Highlights, die Sie unbedingt sehen müssen, aktuelle Nachrichten und mehr in einem perfekten Paket zu den Olympischen Spielen. Es war noch nie einfacher und aufregender, Team Canada zu folgen.

Mehr aus Tokio 2020

Die Mannschaften tauschten Punkte aus, mit einer Pavan-Spitze tief in die Ecke brachte Kanada 23-22 und Brasilien Knotenpunkte. Humana-Paredes verschaffte der Kanadierin die Führung, als sie eine lange Rallye mit einem gut platzierten Schuss ebenfalls weit in die Ecke beendete.

Ungeschlagen seit der Niederlage in der spanischen Qualifikation

Kanada ging im zweiten Satz mit 5-2 in Führung, nur um zu sehen, wie Salgado und Seixas zurückkämpften und sogar bei 6-6 und 10-10 unentschieden waren. Pavan und Humana-Paredes gewannen die nächsten drei Punkte, aber das brasilianische Tandem war belastbar und schaffte es später auf 20-20.

Humana-Paredes kam mit ein paar Kills und starkem Spiel am Ende groß raus, um Kanada einen 23-22-Vorsprung zu verschaffen.

UHR | Kanadas Bansley, Wilkerson, wurde in geraden Sätzen verdrängt:

Die Kanadierinnen Heather Bansley und Brandie Wilkerson fielen in Runde drei gegen Ana Patricia Ramos und Rebecca Cavalcanti Barbosa Silva aus Brasilien in Gstaad, Schweiz. 1:35

Pavan hatte die Chance, Kanada unter Kontrolle zu bringen, aber er schoss einen Aufschlag ins Netz. Glücklicherweise folgte ihr Gegner und Pavan lieferte einen Kill für den Siegpunkt.

Kanada eröffnete das Schweizer Event am Mittwoch mit einer Niederlage in zwei Sätzen gegen die spanischen Qualifikanten Daniela Alvarez und Angela Lobato. Sie fielen am Donnerstag mit 21:13 gegen Katja Stam und Raisa Schoon aus den Niederlanden, haben aber seit über acht Sätzen nicht verloren und verbesserten ihren Rekord auf 4:1.

Pavan und Humana-Paredes werden bei den Olympischen Spielen von dem niederländischen Duo in Pool A begleitet, wenn das Spiel am 24. Juli im Shiokaze Park in Tokio beginnt. Die Kanadier gewannen drei Begegnungen über eine 35-tägige Strecke, aber jedes dauerte drei Sätze.

“Es ist immer sehr schwer gegen sie”, sagte Humana-Paredes kürzlich der Volleyball World of Stam and Schoon. “Gerade jetzt, wo alle ihr Bestes geben und sich auf Olympia vorbereiten, ist jedes Spiel wirklich hart.”

Vergé-Dépré und Heidrich, zusammen mit Deutschlands Karla Borger und Sude, sind die anderen Teams in Pool A.

#Pavan #HumanaParedes #bringen #Schwung #ins #Halbfinale #beim #Schweizer #BeachvolleyballEvent

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.