Positive COVID-19-Tests in Curling-Welten von Männern gelten als „falsch positiv“.

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:1 Minute, 45 Zweite

Die vier positiven COVID-19-Tests, die die Curling-Weltmeisterschaft der Männer unterbrochen haben, gelten laut World Curling Federation als “falsch positiv” aus potenziell kontaminierten Proben.

Die Herrenmeisterschaft endete am späten Sonntagabend mit dem Gewinn des schwedischen Weltmeistertitels Niklas Edin.

Am Samstag wurden keine Spiele gespielt, da vier Teilnehmer, darunter einer aus einem Playoff-Team, in “Exit” -Tests positiv auf das Virus getestet wurden, bevor sie Calgarys Curling-Blase verließen.

Keiner hatte Symptome der Krankheit.

DIESE CURLING SHOW | Team USA überspringt den positiven COVID-Test des Teamkollegen:

Der Team USA-Sprung sagt, er glaube nicht, dass die Blase geplatzt ist, als einer seiner Teamkollegen positiv auf COVID-19 getestet hat. 7:53

Alle haben seitdem in mehreren erneuten Tests negativ getestet, teilte die WCF am Montag in einer Erklärung mit. Alle Tests wurden über PCR-Rachenabstriche durchgeführt.

“Laut Alberta Health bleiben PCR-Tests der Goldstandard für COVID-19-Tests”, sagte die WCF. “Sehr selten kommt es durch Probenahme- oder Testprozesse vor, dass Proben kontaminiert werden und ein falsches Positiv resultieren kann.

“Nach einer Untersuchung am Wochenende scheint dies in diesem Fall geschehen zu sein, und es wurden Folgetests durchgeführt.”

Alle Athleten und Mitarbeiter, die als enge Kontakte der vier angesehen wurden, wurden am Samstag getestet, wobei alle Ergebnisse negativ waren.

Jedes Playoff-Teammitglied wurde vor und nach jedem Spiel am Sonntag getestet, wobei diese Ergebnisse ebenfalls negativ waren, sagte die WCF. Das Hotelpersonal wurde auch am Sonntag getestet und geräumt.

“Mit den ursprünglichen vier positiven Testergebnissen, die jetzt als falsch positiv eingestuft werden, bleibt die Integrität der Calgary-Blase erhalten”, erklärte die WCF.

“Die Änderung ermöglicht auch internationalen Athleten, die als enge Kontakte galten und 14 Tage lang isoliert in Calgary hätten bleiben müssen, Calgary nun verlassen können.”

Alberta Health bestätigte, dass es sich bei den falsch positiven Ergebnissen um einen Einzelfall handelte.

“Bei dieser Veranstaltung wurden mehr als 1.500 Tests durchgeführt, ohne dass vor diesem Wochenende Probleme festgestellt wurden”, sagte CBC Sports in einer Erklärung.

Das fünfte von sieben Events in Calgarys Curling Hub, der Humpty’s Champions Cup, beginnt am Donnerstag.

#Positive #COVID19Tests #CurlingWelten #von #Männern #gelten #als #falsch #positiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.