Raonic wird zuletzt von Hurkacz bei den Miami Open in Kanada verärgert

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:6 Minute, 7 Zweite

Der Kanadier Milos Raonic fällt aus den Miami Open aus, nachdem er im Achtelfinale ein knappes Spiel verloren hat.

Der Raonic mit dem 12. Samen aus Thornhill, Ontario, verlor am Dienstag 4-6, 6-3, 7-6 (4) gegen Hubert Hurkacz aus Polen mit dem 26. Samen.

Es war die zweite Überraschung in Folge gegen einen Kanadier für Hurkacz, der am Montag Denis Shapovalov aus Richmond Hill, Ontario, mit der Nummer 6 besiegte, und seine dritte gegen einen nordamerikanischen Gegner, nachdem er den Amerikaner Denis Kudla in der zweiten Runde besiegt hatte .

“Genau so, wie es diese Woche bisher geklappt hat”, sagte Hurkacz. “Sehr zufrieden mit meinen Leistungen.

“Offensichtlich gepumpt, um hier in Miami ein weiteres Match zu spielen. Ich versuche nur mein Bestes.”

UHR | Raonic verärgert über den Polen Hurkacz beim Achtelfinale der Miami Open:

Milos Raonic von Thornhill, Ont. verliert im Achtelfinale bei den Miami Open gegen den Polen Hubert Hurkacz mit 4: 6, 6: 3, 7: 6 (4). 3:06

Raonic verfehlte zum vierten Mal einen Sieg vor dem Viertelfinale beim ATP Masters 1000.

Hurkacz trifft am Dienstagabend im letzten Spiel auf Stefanos Tsitsipas aus Griechenland, einen 6: 2, 7: 6 (2) -Sieger gegen Lorenzo Sonego aus Italien (Nr. 24).

Hurkacz bekam eine Mini-Pause am ersten Punkt des dritten Satzes und blieb nie hängen. Raonic kämpfte gegen drei Matchbälle, bevor Hurkacz ihn erledigte.

Raonic sparte 10 von 11 Breakpoints, mit denen er im Match konfrontiert war, während er auf einen von zwei umstellte.

Raonics große Waffe – sein Aufschlag – war nicht so effektiv wie die seines Gegners. Der Kanadier gewann 75 Prozent seiner Punkte, als er seinen ersten Aufschlag bekam, während Hurkacz für 81 Prozent gut war.

Hurkacz hatte 14 Asse, zwei mehr als Raonic.

“Ich denke, ich habe sehr gut gedient und das hat mir geholfen, im Spiel zu bleiben und gegen Milos wettbewerbsfähig zu sein … Er ist ein sehr gefährlicher Spieler”, sagte Hurkacz.

“Ich bin heute ziemlich zufrieden mit meinem Aufschlag und ich hatte das Gefühl, dass ich ziemlich gut zurückkehre. In der Mitte des ersten Satzes hat er Bomben abgefeuert und ich habe nur versucht, meinen Aufschlag zu halten, um dort zu sein.”

Im Viertelfinale der Frauen im Doppel besiegten Gabriela Dabrowski aus Ottawa und Giuliana Olmos aus Mexiko die Amerikaner Coco Gauff und Caty McNally mit 6: 4, 7: 6 (4).

Bei den Damen trifft die achte Bianca Andreescu aus Mississauga, Ontario, am Mittwochabend im Viertelfinale auf die nicht gesetzte Sara Sorribes Tormo aus Spanien.

Korda ärgert Schwartzman

Der 20-jährige Sebastian Korda aus den USA hat den fünften Argentinier Diego Schwartzman aus Argentinien mit 6: 3, 4: 6, 7: 5 für den bislang größten Sieg seiner Karriere verblüfft. Und es wird ein interessanter Donnerstag für die Familie Korda: Er wird an diesem Tag im Viertelfinale von Miami sein, während seine Schwestern Jessica und Nelly in der ersten Runde des ersten Frauengolfmajors des Jahres spielen werden ANA Inspiration.

Korda, dessen Vater Petr Korda während seiner herausragenden Karriere die Nummer 2 der Welt erreichte, zeigte eine Show, um das abendliche Publikum zu begeistern. Er wurde im dritten Spiel mit 5: 4 gebrochen, um Schwartzman Hoffnung zu geben. Dann brach er den Argentinier gleich wieder und bediente schließlich das Match.

“Ich liebe die Hitze und die Luftfeuchtigkeit. Je heißer es ist, desto feuchter ist es, desto glücklicher bin ich”, sagte Korda, der im Viertelfinale gegen den Vierten Andrey Rublev aus Russland antritt. Rublev besiegte Marin Cilic am Dienstagabend mit 6: 4, 6: 4.

UHR | Korda rückt nach dem Aufregen von Schwartzman in die Quartale vor:

Sebastian Korda, 87. in der Welt, erringt seinen ersten Sieg über die Top-10-Spieler, indem er Diego Schwartzman mit 6: 3, 4: 6, 7: 5 besiegt. 1:14

Barty unbeeindruckt von Feuchtigkeit

Die Hitze und Feuchtigkeit zu dieser Jahreszeit in Südflorida erinnern Ash Barty daran, wie die Bedingungen in ihrer Heimat Australien sein können. Sie liebt es.

Die weltbeste Spielerin war am Dienstag bei den Miami Open nicht unter den Bedingungen verwelkt und gewann die letzten neun Punkte, um Aryna Sabalenka aus Weißrussland mit 6: 4, 6: 7 (5) und 6: 3 zu beenden ein Viertelfinalspiel – ihr dritter Sieg mit drei Sätzen in vier Spielen in diesem Turnier.

Die Temperatur erreichte am Dienstag die Mitte der 80er Fahrenheit (obere 20er Celsius) und die Luftfeuchtigkeit ließ es sich noch heißer anfühlen, besonders ohne Schatten auf dem Platz. Barty und Sabalenka machten vor dem Start des dritten Satzes eine 10-minütige Hitzepause, obwohl die Titelverteidigerin von Miami, als das Event vor zwei Jahren das letzte Mal stattfand, so aussah, als würde sie nicht viel Ausfallzeit brauchen.

Ashleigh Barty aus Australien gibt einen Schuss während ihres Viertelfinalsiegs gegen Aryna Sabalenka aus Weißrussland bei den Miami Open am Dienstag zurück. (Michael Reaves / Getty Images)

Barty traf im Match auf sieben Breakpoints und rettete sie alle. Sie wird im Halbfinale am Donnerstag auf Elina Svitolina treffen. Svitolina setzte sich am Dienstagabend mit 6: 3, 6: 2 gegen Anastasija Sevastova durch und erreichte zum ersten Mal die letzten vier in Miami.

Barty ist jetzt 18-3 in ihren letzten 21 Dreisetzern, 10-1 in ihren letzten 11 Viertelfinalspielen und 12-3 in ihren letzten 15 Begegnungen gegen andere Top-10-Spieler.

In der Zwischenzeit war Roberto Bautista Agut nicht der einfachste Weg zum Viertelfinale in Miami.

Die Nummer 7 aus Spanien kämpfte gegen einen Matchball, bevor sie den ehemaligen Miami-Meister und die Nummer 18 aus den USA, John Isner aus den USA, mit 6: 3, 4: 6, 7: 6 (7) verdrängte – sein zweiter Sieg in drei Sätzen in as viele Spiele bisher im Turnier.

Bautista Agut trifft im Viertelfinale auf Daniil Medwedew aus Russland.

Roberto Bautista Agut aus Spanien besiegte am Dienstag John Isner aus den USA, um das Viertelfinale der Miami Open zu erreichen. (Michael Reaves / Getty Images)

Medwedew erreichte das Viertel mit einem direkten Sieg gegen Tiafoe, erzielte 11 Asse und zeigte keine Abnutzungserscheinungen, zwei Tage nachdem er sich während eines Sieges in der dritten Runde in der Hitze verkrampft hatte.

Bautista Agut verlor den ersten Punkt des Tiebreakers im dritten Satz bei seinem Aufschlag und gab dem schlagkräftigen Isner den frühen Vorsprung. Isner verlor die Mini-Pause, indem er fünf Punkte später eine Vorhand ins Netz legte, und gab sich dann nach einem Ass von 138 Meilen pro Stunde für einen 6-5-Vorsprung den Matchball.

Bautista Agut war nicht beeindruckt, als er drei der letzten vier Punkte gewann und entkam.

“Er macht es immer schwierig, gegen ihn zu spielen”, sagte Bautista Agut. “Er hat einen sehr großen Aufschlag und viel Kraft von der Grundlinie mit der Vorhand. Es macht es immer schwierig, nein?”

Es war Isners frühester Ausstieg aus Miami seit 2017, als er in der dritten Runde verlor. Er gewann das Turnier 2018 und verlor das Finale 2019 in geraden Sätzen gegen Roger Federer.

Ein anderer Amerikaner schied aus, als Alexander Bublik aus Kasachstan, Nr. 32, Taylor Fritz mit 6: 7 (5), 6: 3, 6: 4 besiegte. Bublik trifft im Viertelfinale auf den Italiener Jannik Sinner (Nr. 21). Sinner setzte sich mit einem 6: 3, 6: 2-Sieg gegen Emil Ruusuvuori aus Finnland durch.

“Der Aufschlag lief heute gut”, sagte Bublik.

Alle acht Achtelfinalspiele der Männer sollten am Dienstag ausgetragen werden. Isner und Fritz waren zwei der vier US-Männer, die diese Runde erreichten.

#Raonic #wird #zuletzt #von #Hurkacz #bei #den #Miami #Open #Kanada #verärgert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.