Schweden trifft im Goldmedaillenspiel auf die Curling-Welten der Männer auf Schottland

Ansichten: 5
0 0
Lesezeit:3 Minute, 51 Zweite

Die Playoffs der Curling-Weltmeisterschaft der Männer wurden am Sonntag in Calgary nach einer Unterbrechung der Spiele aufgrund von COVID-19 wieder aufgenommen.

Alberta Health genehmigte die Wiederaufnahme der Spiele, sagte die World Curling Federation.

Vier Teilnehmer, darunter drei aus Nicht-Playoff-Teams, wurden positiv auf das Virus getestet, zeigten jedoch keine Krankheitssymptome.

Ein nicht identifizierter Athlet aus einem Playoff-Team, der in einem nachfolgenden Test positiv und dann negativ getestet wurde, wurde zunächst vom Wettkampf am Sonntag ausgeschlossen, aber die WCF kehrte den Kurs um und erlaubte ihm, auf dem Eis zu sein.

UHR | Dr. Isaac Bogoch diskutiert die Situation in Calgary Curling Bubble:

Der Experte für Infektionskrankheiten erklärt, wie die Curling-Aktion in Calgary trotz positiver Tests fortgesetzt werden kann. 4:14

“Nach eingehender Beratung mit Alberta Health hat der Athlet, der positiv und negativ getestet hat, heute die Erlaubnis erhalten, in den Playoffs zu spielen”, sagte die WCF in einer Erklärung. “Der betreffende Athlet wurde vollständig geimpft.

“Für den Schlusstag wurden neue medizinische Richtlinien eingeführt. Die Spieler bleiben während des Wettbewerbs maskiert, und vor und nach jedem Spiel finden PCR-Rachenabstrich-Tests statt.”

Der Spieler, der positiv getestet wurde, erhielt vor der Weltmeisterschaft in seinem Heimatland zwei Impfdosen, sagte die WCF.

Der Weltverband des Eisstockschießens sagte auch, dass ein Fall gemacht wurde, um den Athleten mit dem Argument wieder einzusetzen, dass Teamkollegen und Gegner durch seine Teilnahme am Sonntag ein minimales Risiko hätten.

Alle Spieler trugen am Sonntag Masken

Der Schwede Niklas Edin und der Schotte Bruce Mouat treffen sich im Spiel um die Goldmedaille, und der Schweizer Peter de Cruz und der Russe Sergey Glukhov spielen am späten Sonntagabend um Bronze.

Alle Spieler trugen am Sonntag zum ersten Mal Masken in Calgarys Curling-Blase.

Das Playoff-Spiel am Samstag und beide Halbfinale wurden verschoben, während weitere Tests durchgeführt wurden.

Die Schweden besiegten die Schweizer in einem Halbfinale mit 11: 3, und die Schotten besiegten die Russen am anderen Sonntagnachmittag mit 5: 3.

Die Schweiz setzte sich in einem Playoff-Spiel am Morgen mit 7: 6 gegen John Shuster aus den USA durch.

“Mein Trainer sagte mir, wir würden mit einer Maske spielen”, sagte de Cruz. “Ich sagte ‘lass uns sicherstellen, dass es einer ist, in dem ich tatsächlich ein bisschen atmen kann.’

“Unsere Schweizer Masken mit dem Schweizer Käse, mit denen man nur schwer fegen kann.”

Der Schweizer übersprang den Leitungsgremien der Veranstaltung, dass es sicher sei, am Sonntag fortzufahren.

“Meiner Meinung nach, und das spielt keine Rolle, vertraue ich der WCF und Curling Canada voll und ganz”, sagte de Cruz. “Wenn sie angerufen haben, ist es definitiv sicher.

“In dieser Situation hatte ich in den letzten 14 Monaten Bedenken. Wenn mir jemand sagt, dass wir spielen können, bin ich hundertprozentig dahinter. Wenn Sie einige Spiele gewinnen möchten, ist dies der einzige Weg, dies zu tun.” “”

Der inländische Host-Sender TSN weigerte sich, das Playoff-Spiel am Sonntagmorgen zwischen den USA und der Schweiz “aufgrund von COVID-19-Problemen” zu übertragen.

TSN sendete das Halbfinale und das Finale. Auf Eishöhe gab es keine Kameraleute.

“Aufgrund von Gesundheits- und Sicherheitsbedenken wurde beschlossen, das Qualifikationsrundenspiel zwischen den USA und der Schweiz heute Morgen bei der Curling-Weltmeisterschaft der Männer nicht zu übertragen”, sagte TSN in einer Erklärung.

“Die Entscheidung wurde von unseren langjährigen Partnern Curling Canada und der World Curling Federation unterstützt, mit denen wir zusammengearbeitet haben, um erfolgreiche Turniere über 57 Tage in der Blase in Calgary durchzuführen.

“Wir unterstützen die Veranstaltung weiterhin voll und ganz, und TSN wird die heutigen Halbfinal- und Endspiele live auf der Concourse-Ebene übertragen.”

Keine positiven Tests während Kanadas inländischen Ereignissen

Athleten, Trainer und Eventbeamte betrachteten enge Kontakte zu den infizierten Athleten laut WCF als negativ.

Die Weltmeisterschaft der Männer ist die vierte Veranstaltung von Curling Canada in einer kontrollierten Umgebung ohne Zuschauer nach der nationalen Meisterschaft der Männer, Frauen und gemischten Doppel.

Bei Kanadas Inlandsveranstaltungen im Markin MacPhail Center von WinSport wurden keine positiven Tests gemeldet.

Die Lockenwickler der Weltmeisterschaft wurden letzte Woche “Exit” -Tests unterzogen, um Calgarys Curling-Blase zu verlassen.

Kurz nachdem Kanadas Brendan Bottcher am Freitagabend aus dem Weltmeisterschaftswettbewerb ausgeschieden war, setzte die WCF den Wettbewerb wegen dreier positiver Tests mit Nicht-Playoff-Teams aus.

Der vierte positive Test mit dem Athleten der Playoff-Mannschaft wurde erst am Samstagmorgen erhalten, teilte die WCF mit.

Dieser Spieler testete anschließend in der Wiederholungsrunde negativ auf das Virus.

UHR | Wo Kanada in das aktuelle Curling-Klima passt:

Kanadas Brendan Bottcher verliert im Qualifikationsspiel bei der Curling-Weltmeisterschaft der Männer mit 5: 3 gegen den Schotten Bruce Mouat. 1:04

#Schweden #trifft #Goldmedaillenspiel #auf #die #CurlingWelten #der #Männer #auf #Schottland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.