Zweifache Box-Olympiasiegerin Claressa Shields gewinnt MMA-Debüt

Ansichten: 6
0 0
Lesezeit:4 Minute, 22 Zweite

Claressa Shields fand sich auf dem Rücken festgenagelt wieder, steckte an einem Käfig fest und absorbierte so viele Schläge auf den Kopf, dass die ungeschlagene Boxerin im MMA am Rande der Niederlage schien.

“Ich hätte mit so einem L nach Hause gehen können”, sagte Shields.

Also grub sie tief in ihrem Debüt nach der Stärke, die sie von Flint, Michigan, zu olympischem Gold führte – zweimal – und dann zu einer Profikarriere, die sie zur meistdekorierten Kämpferin ihrer Zeit machte.

“Ich habe mich mit diesen großen rechten Händen zum Laufen gebracht”, sagte sie. “Meine rechte Hand hat mich noch nie im Stich gelassen.”

Vom quadratischen Kreis bis zum Käfig ließ Shields ihre mächtige Hand übernehmen – und sie siegreich erhoben.

Shields machte mit Brittney Elkin kurzen Prozess, und die Mixed-Martial-Arts-Anfängerin bewies mit einem TKO-Sieg am Donnerstagabend im Main Event einer Professional Fighters League-Karte, dass sie eine Zukunft im Sport haben könnte.

“Ich werde diesen Kampf nicht verlieren”, sagte der ungeschlagene Boxer.

Shields bewies in ihrem 155-Pfund-Leichtgewichtskampf, dass sie in Mixed Martial Arts genauso geschickt darin ist, Schläge zu entfesseln. Sie schüttelte die ersten beiden Runden langsam ab, bevor sie Elkin zu Boden brachte und einige schwere Schüsse brauchte, um den entscheidenden Schaden anzurichten. Den Sieg erkämpfte sie sich mit rechter Hand von oben bei 1:44 der dritten Runde.

“Ich fühle mich, als würde ich träumen. Das ist verrückt”, sagte sie.

Claressa Shields, oben, schlägt Brittney Elkin. (Matt Rouke / Associated Press)

Shields hat einige der extravaganten Kostüme, die sie beim Boxen getragen hat (wo sie 11-0) trägt, durch gerade rote Hosen und ein Top ersetzt. Sie trug ihre Haare immer noch zu einem blauen Pferdeschwanz, um auf den Kampf um sauberes Wasser aufmerksam zu machen, der seit Jahren in ihrer Heimatstadt Michigan stattfindet.

Sie gewann bereits in ihrer Boxkarriere die Kronen im Halbmittelgewicht, Mittelgewicht und im Supermittelgewicht und war die schnellste Kämpferin der Geschichte – entweder männlich oder weiblich –, um Weltmeisterin in drei Divisionen zu werden. Shields begann ihr MMA-Training erst im Dezember an der Jackson Wink MMA Academy in Albuquerque, New Mexico.

Shields nennt sich die GWOAT – ja, die größte Frau aller Zeiten,

Zumindest im Boxen.

Im MMA zeigte sich ihre Unerfahrenheit früh. Elkin besiegte Shields früh in der ersten Runde und bestieg sie, während sie dem Neuling ins Gesicht schlug. Shields hat in einer Runde mehr Schläge einstecken müssen als während der meisten ihrer Profi-Boxkarriere.

„Meine rechte Hand hat mich noch nie im Stich gelassen“, sagt Shields. (Matt Rourke/Assoziierte Presse)

Elkin landete zu Beginn der zweiten ein großes Recht, das Shields wenig aus der Fassung brachte. Elkin ging zurück zum Reittier und behielt den Karriereboxer auf ihrem Rücken. Shields entging den Problemen spät in der zweiten und schwang und verfehlte eine wilde Recht, bevor sie weitere Kopfschüsse traf, die die Bühne für die dritte Runde bereiteten.

“Ich habe sie immer wieder geschlagen, sie immer wieder geschlagen”, sagte Shields. “Ich habe mir gesagt, schlag sie weiter, bis sie aufhört.”

Shields gewann 2012 in London olympisches Gold und wiederholte das Kunststück vier Jahre später in Rio de Janiero.

Schilde schnitten eine große Fangemeinde ab: 76ers Center Dwight Howard schrieb auf Instagram „Let’s go Champion“ und Schauspielerin Rosie Perez twitterte „Viel Glück heute Abend“. Ray Lewis, der eine Aktienbeteiligung an PFL hält und in dessen Beirat tätig ist, beobachtete Cage-Side und bewunderte Shields’ Entscheidung, zu MMA zu wechseln, während sie noch in der Blüte ihrer Boxkarriere stand.

“Das Genie von Champions, die Übergänge machen, ist, dass sie von vorne beginnen und sich nicht darum kümmern”, sagte Lewis, der Linebacker der Hall of Fame der Baltimore Ravens. “Viele Leute haben Angst, neu anzufangen. Sie beenden ihre Karrieren, ich stecke fest, mir geht es gut. Aber wenn du diesen Übergang machst, jagst du etwas anderes. Ich denke, sie jagt etwas anderes und das ist einfach gut zu Ich liebe es einfach, dass sie sich daran anpasst.“

CEO Peter Murray sagte, Shields werde dieses Jahr noch einmal für PFL kämpfen, bevor eine Entscheidung für 2022 getroffen werde.

1. Schritte

“Dies ist nur ihr erster Schritt, um sich selbst zu beweisen, dass sie wirklich das Zeug dazu hat, die Saison ’22 zu machen”, sagte Murray.

Ein potenzielles Traummatch für 2022 in der PFL wäre, dass Shields gegen Kayla Harrison kämpfen würde. Harrison, zweimaliger Olympiasieger im Judo, hat sich zum Gesicht der PFL entwickelt. Harrison (9:0) kämpft am 25. Juni erneut.

“Wir denken, dass das ein Pay-per-View-Kampf ist”, sagte Murray. “Das fängt heute Abend an.”

Im Gegensatz zu anderen MMA-Organisationen verwendet die PFL ein Saisonformat mit Playoffs und einer Meisterschaftskampfnacht, bei der jedem der sechs Gewichtsklassen-Champions ein Preisgeld von 1 Million US-Dollar verliehen wird. Jeweils vier Kämpfer in der PFL-Division im Federgewicht und im Leichtgewicht der Männer sind am Donnerstag vorgerückt.

Shields wurde im ersten Showcase-Kampf von PFL als kämpfend in Rechnung gestellt.

Murray sagte, dass PPV für PFL in Sicht ist. Die Karte vom Donnerstag wurde auf ESPN2 ausgestrahlt, und die Liga muss sich noch entscheiden, wann oder wo sie ihre Meisterschaftskampfnacht veranstalten wird. Die beiden letzten Finals der PFL fanden am 31. Dezember in New York statt. Murray sagte, die Kampfkarte könnte vor Dezember kommen.

#Zweifache #BoxOlympiasiegerin #Claressa #Shields #gewinnt #MMADebüt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.